Öl im Kühlwasser

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Re: Öl im Kühlwasser

Beitragvon tiemo » Freitag 18. November 2011, 18:49

Hi Achim!

Bendejo hat geschrieben:Der Kühlkreislauf wurde gespült und neu befüllt.


Vielleicht hat sich im Wärmetauscher der Heizung noch Öl "versteckt", manchmal wird nicht beachtet, dass beim Spülen das Heizungsventil auf "heiß" stehen muss.

Bendejo hat geschrieben:Dann fuhr meine Mutter 70 Km bei moderatem Tempo (max. 90 Km/h) wegen dem neuen Kopf, sozusagen zum Einfahren. Nach dem Packen zum Überwintern in Spanien schlug die Kontrollampe für das Kühlwasser wieder Alarm. Also Deckel ab, Kühlwasser kontrolliert und wieder Öl im Wasser! Äußerlich ist nichts zu sehen, kein Ölaustritt aus der Kopfdichtung.


Wieviel ist es denn? Merkt man es am Ölstand? Sind gleichzeitig im Öl Wassertröpchen am Peilstab?

Bendejo hat geschrieben:Meine Vermutung ist nun, das der Ölkühler möglicherweise korrodiert ist und dadurch Öl ins Kühlwasser kommt. Wenn der Motorblock gerissen wäre, würde wohl sicherlich auch Kühlwasser in die Brennräume geraten und der Motor weiß rauchen, oder? Bei einen Km-Stand von 160.000 kann ich mir einen gerissenen Block auch wirklich nicht vorstellen.


Gerissene Blöcke sind selten. Hier im Forum hatten wir sie schon im Zusammenhang mit zu langen Zylinderkopfschrauben beim CP-Motor, die den Block gesprengt haben, weil ein Nicht-CP-Kopf montiert wurde, der kürzere Schrauben erfordert. Trifft bei dir bestimmt nicht zu. Ein undichter Ölkühler ist prinzipiell möglich, es wäre aber wirklich ein großer Zufall, wenn er gerade jetzt undicht würde. Meist ist dann auch so richtig viel Öl im Wasser (und umgekehrt)

Bendejo hat geschrieben:Hat jemand von euch evtl. noch eine andere Idee? Oder schon selbst erfahren? Wäre für jeden Lösungsvorschlag dankbar, bin nämlich mit meinem Latein am Ende. Und kann im Augenblick gar nicht soviel fressen, wie ich kotzen könnte.


Das kann ich mir vorstellen nach dem Erlebten. Noch mal spülen, mit dem entsprechenden Reinigungsmittel und unter Einbeziehung der Heizungsanlage. Den Kühlwasserstandssensor mal ausbauen und reinigen, ebenso wie das Loch, in dem er montiert ist; Das ist vom restlichen Gefäß noch mal abgesetzt und da hängt nach so einem Vorfall auch gerne noch das Öl. Mit angemessenem Moment (handfest) wieder montieren und weiter fahren und beobachten.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4304
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Öl im Kühlwasser

Beitragvon tiemo » Dienstag 22. November 2011, 11:36

Hallo Achim!

Bendejo hat geschrieben:Nach einer Probefahrt von ca. 50 Km (mit Autobahn) zeigten sich danach noch minimale "Fettaugen" im Ausgleichsbehälter.


Freut mich für dich! Und danke für die Rückmeldung.

Allzeit gute Fahrt!
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4304
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Öl im Kühlwasser

Beitragvon Tominator » Sonntag 11. November 2018, 19:36

Die Info hab ich gesucht, genau am Sensor und in den öffnungen hab ich so eine klebrige Pampe gefunden. Im Wasser eig. keine Fettaugen. Ich denke, dass das kühlwasser alt und siffig ist. Ich traue aber auch nicht Kühlsystemreiniger zu nutzen, hier wurde gesagt, dass das erstrecht Undichtigkeiten hervorrufen kann.
VW LT 31 mit 2.4TD 1G mit 92PS, BJ 1990, 3 Sitzer
Tominator
 
Beiträge: 36
Registriert: Dienstag 23. Oktober 2018, 23:28
Fahrzeug: VW LT 31 2.4TD 1G Kastenwagen EZ 10.1990

Re: Öl im Kühlwasser

Beitragvon Oma-Herta » Sonntag 11. November 2018, 20:26

Moin Moin,

ich bin mit dem Kühlwasserreiniger von LiqiMoli derzeit recht zufrieden. Bin auf das Zeugs nur durch "die Autodoktoren" gekommen. Da war ein Auto drin, wo man mit so einem Kühlerdichtzeugs gearbeitet hatte.

Die beiden meinten, das so ein Kühlerdichtzeugs halt nur für den Notfall da ist und so schnell es geht wieder mit so einem Reiniger (die hatten einen von Holts) entfernt werden muss.

Ich habe meine Erfahrung hier gestern aufgeschrieben. Leider konnte ich es am Sonntag nicht zuende machen. Morgen gehts weiter. Das ist der Post mit dem Thermostaten.

Lg Martin
Benutzeravatar
Oma-Herta
 
Beiträge: 151
Registriert: Samstag 7. April 2012, 02:01
Wohnort: Hamburg
Fahrzeug: LT28, Ez 12/95, lang&hoch, ACT, 69PS,Womo


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste