Tachoschnecke

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Tachoschnecke

Beitragvon Torsten alias Jabba » Montag 9. August 2021, 18:15

Hallo zusammen,
habe gerade mein altes Getriebe gegen ein gutes gebrauchtes gewechselt. Nun erstmal die Vorgeschichte.
Das alte Getriebe hat beim nutzen des Chokes und Kaltstart beim anfahren gut geruckelt. Schlimm war es beim Rückwärts fahren. Wenn der Choke drin war, war es beim vorwärts fahren weg, beim Rückwerts noch schwach. Auch beim schalten von 1. auf 2. oder 3. war es ab und an recht ruckelig. ( nicht das schalten, sondern beim wieder einkuppeln ) auch der 1. Gang ging meist sehr schwer rein, meist erst, wenn man an der Ampel erstmal in den 2. geht und dann ging es auch mit dem 1. Gang. Ansonsten eher keine Auffälligkeiten beim Fahren/schalten/kuppeln. Kein durchrutschen der Scheibe oder ähnliches.
Da ich das Schaltgestänge überarbeitet habe und alles am Gestänge nun tiptop ist, blieb das Problem. Da blieb also wegen der hakeligen Gängen nurnoch die Schaltgabel im Getriebe, welches so langsam abgenudelt sein könnte. Zudem wusste ich nicht, wie alt ist der Kupplungskram und ich eh der Wedi zwischen Motor und Getriebe wechseln musste, habe ich alles erneuert.
Also Austauschgetriebe, Pilotlager, Ausrücklager, Kupplungsseil, Trennscheibe, Kupplungsautomat.
Der alte Kram war aber noch lange nicht abgenutzt ( Kupplungsautomat muss ich noch genau anschauen, ob da innen die Federn im Argen sind ), egal, wenn das Getriebe ab ist, dann kann das auch neu, hatte alles schon seid lange Zeit hier liegen.
Ich bin ja Strassenschrauber und das ganze ging recht gut, wenn man einmal alles verstanden hatte.
Der Verkäufer des Getriebes ( einer ausm Forum, weiß nicht mehr ,wer es war, ist auch schon 2 Jahre her :grin: ) hatte alles schön für den Transport abgedichtet. Stopfen auf den Ausgang hinten, Deckel auf den Tachowellenausgang, etc ) von daher ist mir erst als das Getriebe drin war aufgefallen, schitt, das ist ja ne ganz andere Schnecke. ach ne. Verbaut ist nun eine grüne, unser altes Getriebe hat die Schwarze.
Gerade bei der Probefahrt mit GPS gegen-gecheckt. Tacho geht ca 10 Km/h vor. Bin gerade höchstens 70 gefahren, Tacho zeigt 80. mal sehen wie weit das Tacho vorgeht, wenn ich 100 Fahre. Bis 25 geht es genau, danach geht es vor.

Im Wiki steht leider ein wenig verteilt, wie man die Schnecke/Ritzel aus dem Getriebe bekommt, zum Glück wohl auch im verbauten Zustand.
Wie genau gehe ich da vor. Hab ich das richtig verstanden, das der hintere Teil ab muss, also die Schaltglocke? Dann muss ich den Schaltfinger demontieren und komme dann so an das Ritzel?
Zum Glück hab ich ja nun ein olles Getriebe im Keller zum üben, da muss ja dann eh das Ritzel und Schnecke entnehmen.

Erstmal bin ich froh, das alles geklappt hat und die Gänge wieder sauber reingehen. außerdem ist das Kuppeln viel direkter, alles strammer und dieses aufschauckeln/ruckeln beim Kaltstart ist Geschichte.

Ich bin ja so einer, der die Geräuschkulisse seines LTs gut kennt und anhand von Geräuschveränderungen schon merkt, das irgendwo was im argen ist.
Nun hört sich das "neue" Getriebe anders an, da muss ich mich erst dran gewöhnen :lol:
Benutzeravatar
Torsten alias Jabba
 
Beiträge: 797
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste