temporäre Abdichtung undichter Stelle in Dichtrinne Hochdach

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

temporäre Abdichtung undichter Stelle in Dichtrinne Hochdach

Beitragvon LTJ_Schimmerlos » Montag 26. Juli 2021, 12:11

Hallo zusammen,
ich habe am WE endlich die undichte Stelle entdeckt über die mir seit einiger Zeit Wasser in den Innenraum eingedrungen ist: Zwei kleine Löcher/Risse (1, 2 mm) in der Hochdachdichtung an der Ecke Beifahrerseite über der WSS, etwa 5 - 10 cm von der Ecke entfernt).
Weils ausnahmsweise mal 3 Tage sonnig, warm und trocken war, aber schon wieder der nächste Regen anstand, hab ich die Ecke auf die Schnelle einfach ein bisl gesäubert und "beschichtet". Heißt, die Löcher mit dem Lackstift getränkt + über die Dichtung lackiert bis knapp über/um den Blechrand der Dichtrinne, die Stelle quasi in einen "Abdichtfilm" gepackt. Und siehe da, trotz langem undkräftigem Regen, diesmal bliebs innen trocken.

Soweit so schön. Nur wird der Lack nicht lange dichthalten. Zumal am Dichtrinneneck schon der Rost ein bisl genagt hat und ein - sagen wir 3 oder 5 cm breiter - Abschnitt mit einer form- und überlackierbaren Dichtmasse nachmodeliert wurde (nicht von mir). Die Stelle mit den Löchern ist direkt daneben in der originalen Dichtung.
Nachdem entlang der A-säule, jedenfalls äußerlich, kaum Rost zu sehen ist, würde ich erstmal auf eine "Großraumreparatur" (Dach runter, etc.) verzichten wollen.

Stattdessen überlege ich, das weiterhin mit einem "Abdichtfilm" zu lösen, nur eben kein Lack, sondern eine geeignetere Beschichtung, die ich dann halt zweimal im Jahr erneuere. Und stelle mir das eher wie einen etwas dickeren (0,5 - 1mm) und festeren Gallertüberzug vor. Produkt-Anforderungsideal wäre etwa:
  1. Haftung (für ein halbes Jahr) auf der alten Dichtung und auf dem Lack der Dichtrinne
  2. darf natürlich die Dichtung nicht angreifen
  3. halbwegs passable Wiederentfernbarkeit, gute Erneuerbarkeit der Schicht
  4. evtl Überlackierbarkeit (H-Kennzeichen)

Leider gibts es Tausende Dichtmittel und Beschichtungen.
Weiß mir jemand ein Produkt, das da passen könnte, oder einen anderen Vorschlag?

Danke und schönen Tag euch, Jan
LTJ_Schimmerlos
 
Beiträge: 69
Registriert: Sonntag 29. Mai 2016, 12:07

Re: temporäre Abdichtung undichter Stelle in Dichtrinne Hoch

Beitragvon Erstbesitzer » Montag 26. Juli 2021, 12:55

Moin Jan,

gehe ich richtig in der Annahme, dass auch Dein Hochdach mit einem Dichtungsmittel ähnlich Sikaflex abgedichtet ist?
Wäre es in dem Fall nicht sinnvoller, im Bereich der Undichtigkeiten das olle Dichtungsmittel mit Hausmitteln (Spachtel, Schweizermesser, Drahtbürste,...) zu entfernen und mit frischem Sikaflex abzudichten?
Das ist zumindest mein Plan als Überbrückung, bis man wieder einigermaßen kurzfristig einen Termin bei entsprechenden Werkstätten bekommt...

Viele Grüße,
Thomas
Langzeitverbrauch: https://images.spritmonitor.de/1179528_5.png
Benutzeravatar
Erstbesitzer
 
Beiträge: 26
Registriert: Dienstag 25. September 2012, 17:28
Wohnort: Laatzen
Fahrzeug: LT 28, Bj. 1977, Benziner, 75 PS, Westfalia

Re: temporäre Abdichtung undichter Stelle in Dichtrinne Hoch

Beitragvon LTJ_Schimmerlos » Dienstag 27. Juli 2021, 16:36

Prinzipiell wäre das sicherlich optimal. Die Werkstatt hat das alte Material ja auch raus gemacht.
Nur ist laut Werkstatt die Dichtrinne an der Stelle eben innen recht verrostet, teils auch durch. So kam es zu der beschrieben Notlösung mit der formbaren Dichtmasse. Hätten nicht noch die zwei Löcher daneben existiert (oder wären vllt bei der Gelegenheit sogar reingemacht worden), wärs ja offenbar dicht gewesen. Jedenfalls scheints mit meinem 'Lacküberzug' dicht zu sein. Fürs erste.
Nur wird die Lack-Variante nicht länger als bestenfalls ein paar Wochen halten, schätz ich jedenfalls. Daher die Frage nach einem geeigneteren Dicht-Material, um die Stelle (immer Mal wieder von neuem) einpacken zu können.

Solange einmal im halben Jahr ein Stündchen dafür drauf geht und es innen trocken bleibt, wär mir diese vielleicht etwas unproffesionelle Verarztungsweise erstmal lieber als das Dach runter zumachen. Was, so denke ich, nötig wäre, da ja derstmal das Rinneneck geschweißt oder vielleicht auch anderweitig (GFK, ...?) gerichtet werden müsste, wenn ich das klassisch mit Sikaflex dichten will, oder?

Ach ja, du hast noch nach dem Material gefragt: Ich kanns dir nicht sicher sagen, da ich den Flori erst vor 4 Jahren erworben habe. Ich nehme mal an es ist noch das Ab-Werk-Dichtmittel.
Zuletzt geändert von LTJ_Schimmerlos am Dienstag 27. Juli 2021, 16:39, insgesamt 1-mal geändert.
LTJ_Schimmerlos
 
Beiträge: 69
Registriert: Sonntag 29. Mai 2016, 12:07

Re: temporäre Abdichtung undichter Stelle in Dichtrinne Hoch

Beitragvon LTJ_Schimmerlos » Dienstag 27. Juli 2021, 16:37

Irgendjemand (am besten aus eigener Erfahrung) einen Material-Vorschlag??
LTJ_Schimmerlos
 
Beiträge: 69
Registriert: Sonntag 29. Mai 2016, 12:07


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 10 Gäste