BMW M57 im LT? ein gelungener Umbau!

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Re: BMW M57 im LT? ein gelungener Umbau!

Beitragvon gtdturbo » Montag 8. Februar 2021, 17:07

MaBu-Liner hat geschrieben:
Hannes aus dem Westerwald hat geschrieben:@ MaBU-Liner

zuerst einmal danke für die sehr qualifizierte technische Darstellung, warum ein Umbau auf BMW M57 nicht sinnvoll ist.
Wie es aussieht, hast du auch Ahnung von BMW Motoren. Fast hast du mich überzeugt, von dem Vorhaben abzusehen, aber nur fast!

Nein ich fühle mich nicht in der Ehre gekränkt wegen der Hubraumvergrößerung mittels Kurbelwelle, und nein, ich weder dich persönlich greife dich und dein Tuning an! Ich bin nur kein Freund von Tuning, da früher mit Opel von Irmscher und Steinmetz schlechte Erfahrung gemacht!
Mein Wahlspruch ist: Warum einen Käfer Motor tunen, wenn Fiat und BMW die Leistung serienmäßig haben.

Ich werde auch nicht hingehen und meinen gut erhaltenen VW LT Karmann auseinander reißen, da mein 1G Motor sehr zuverlässig läuft, sehr gute Kompression hat und kein Öl verbraucht. Wenn er nur nicht so lahm und durstig wäre! Der sollte dieses Jahr im Originalzustand das H-Kennzeichen erhalten.

Ganz weg von der Sache mit dem BMW M57 bin ich noch nicht! Andere bauen Modellautos im Pensionsalter und ich werde mal einen TüV Ingenieur fragen was alles denkbar ist. Man sieht in der Tuningszene Umbauten mit TÜV, die man nicht für möglich gehalten hat! Ich selbst habe allerdings keine Erfahrung mit TÜV Abnahme bei Umbauten.

- zuerst würde ich versuchen, ein VW Lt Fahrgestell, schrottreif, am besten ohne Fahrerhaus und ohne Motor für kleines Geld zu kaufen um damit zu versuchen

-ich stelle mir vor daß eine Abnahme mit einem serienmäßigen Motor eines bekannten Herstellers, dessen Leistungsdaten und Abgasdaten bekannt sind, einfacher wäre als ein getunter Motor (ich kann mich irren)

- Dieser Bi-Turbo mit 272PS ist zuviel des Guten, ich habe einen normalen M57D30 mit 235PS liegen, den man auf die gedrosselte Version mit 197PS und "nur 400 N/m" per Software vom 325D/525D herunterregeln kann. Und ja, dein Vorschlag mit dem kleineren M57D25 mit 163PS und 380Nm wäre auch noch eine Option!

- Die von Dir aufgezeigten Probleme mit den BMW Motoren ohne "Turboloch" sehe ich gerade als ein Voteil der BMW Motoren! Mein 330d zieht schon ab Leerlauf wie ein Bulle!

-Das das VW Getriebe und Kupplung dem Drehmoment nicht gewachsen sind, erkenne ich an!
In dem Kit ist eine Adapterplatte und eine neue Schwungscheibe enthalten, also hat er das Originalgetriebe drin gelassen, wahrscheinlich wegen 4x4

-Ich würde die Original BMW Kupplung und das Getriebe übernehmen. Ich habe gerade mal gegoogelt, sowohl die Drehzahl des LT Motors als auch die Übersetzungen des Getriebes weichen nicht stark von den Daten der BMW Antriebskomponenten ab, mit Ausnahme, dass das BMW Getriebe einen langen 6. Gang als Schongang hat, womit der LT zu schnell würde. Den 6.Gang könnte man sperren oder noch besser eine kürzere Hinterachse aus dem reichlichen Programm von VW nehmen.

Also ich sehe einen Umbau mit "gemäßigten" PS Zahlen von 163-bis 197PS als nicht so problematisch an.

Übrigends sehe ich das angebotene Umbaukit als viel zu teuer an! Die CNC Fräs- und Drehteile fertige ich an einem Samstagmorgen. Die Kupplung kann auch auf auf dem freien Markt kaufen. Das einzige Know-How des Anbieters ist die auf den LT angepaßte ECU (Steuergerät) des BMW

So, MaBu-Liner, nichts für Ungut, vielleicht könnte so ein Umbau ja noch ein Geschäftszweig für dich werden? Mehr Erfahrung als ich hast du ohne Zweifel!

Gruß Hannes


Mit der Ehre und dem anderen was ich anmerkte meinte ich "Solpat". Ich denke er weiß schon worum es geht.

Ich finde den Umbau wie gesagt gar nicht schlecht. Der M57 ist ein toller Motor. Ich hatte selbst ein paar BMW Modelle mit der Maschine und nur mit einem mächtig Probleme, aber das kann ja mal passieren.

Das Kit für den Umbau kommt ja aus Amiland. Der Preis ist sogar gestaffelt. Wenn man mehr kauft räumen die einen fetten Rabatt ein. Das scheint auch ein Steuergerät dabei zu sein, mit der bemerkung "tuned". Die Preise für Sonderanfertigungen sind ja in Deutschland auch oft ausufernd, er verkauft ja auch sein Know´How, die entwicklung dieser Teile usw. Das spielt alles rein in den Preis.

Aber für mich und meinen kleinen Betrieb ist das eine Nummer zu groß- und ich glaube für 99% meiner Kunden ebenfalls. Ich bleibe da lieber bei den Dingen die ich anbiete und versuche die immer weiter zu optimieren. Ein zwei neue Teile und Umbauten werde ich bald präsentieren, da sind schöne Sachen dabei.

Ich bin wirklich der Meinung das ein optimierter ACL im 4x4 oder normalen LT so gut fährt, dass solche großen Umbauten überflüssig sind. Bei uns kostet ein ACL Umbau auf runde 140-145 PS und 300+Nm ungefähr 1300 Euro.
Dafür kann man keinen Umbau mit anderem Motor realisieren. Das nur mal so ein Beispiel wo man sich da preislich bewegt. 1300 Euro sind in einer Werkstatt 10-15 Stunden arbeit. Also einen Motorswap durchführen zu lassen, bei einer Werkstatt, könnte finanziell ein Desaster werden.

Das Turboloch bzw. das nicht vorhanden sein bei dem M57 und da speziell der "2,5er", ist fürs fahren positiv. Für den Antrieb ist dieses extrem schnelle einsetzen der Kraft aber ein Albtraum. Deswegen hab ich da meine Bedenken geäussert.

Alles andere wurde ja bereits genannt. Ich wäre gespannt ob eine solcher Umbau hier in DE mal angegangen wird. Einen 330 oder 525 Schlachter bekommt man ja extrem günstig. Wenn man Zeit und Lust hat, sollte man das hinbekommen. Das es geht hat man ja gesehen. Mit der legalität wirds natürlich dann nochmal sehr spannend würd ich sagen.



140 ps für 1300€ in 10-15h arbeit :lol: :lol: ??:lol: Das kann jeder für 0€ selbst machen (wenn llk vorhanden)Ladedruck 1,2-1,3 bar ,LDA Kegel flexen ,Mengenschraube halbe umdrehung rein,förderbeginn frühste toleranz fertig! Arbeitsaufwand 30-45 min ohne Probefahrt!
gtdturbo
 
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 21. Februar 2018, 16:40
Fahrzeug: LT 28 Womo DW,LT 35 ACT

Re: BMW M57 im LT? ein gelungener Umbau!

Beitragvon MaBu-Liner » Montag 8. Februar 2021, 17:21

gtdturbo hat geschrieben:
MaBu-Liner hat geschrieben:
Hannes aus dem Westerwald hat geschrieben:@ MaBU-Liner


140 ps für 1300€ in 10-15h arbeit :lol: :lol: ??:lol: Das kann jeder für 0€ selbst machen (wenn llk vorhanden)Ladedruck 1,2-1,3 bar ,LDA Kegel flexen ,Mengenschraube halbe umdrehung rein,förderbeginn frühste toleranz fertig! Arbeitsaufwand 30-45 min ohne Probefahrt!


Wirklich ? Du bekommst also den Ölkühler kostenlos, sowie Öl und Filter auch? Eine Zusatzanzeige inkl Anschluss auch? Cool! Kann ich davon auch welche haben?!
Du schaffst also 140 PS beim 1G in 45 minuten? Inkl LLK Umbau, denn ohne gehts ja nicht auf so viel Leistung.

Wenn ich lese "Kegel flexen" und "1,3" bar und "früheste Toleranz beim Förderbegin", dann ist das als ob ich bei Wish eine Leistungssteigerung bestelle. Wie soll denn dein geflexter Kegel und die LDA 1,3 bar vernünftig regeln?! 1,3 bar, da lach ich mich schlapp. Wofür sollte man soviel Druck in den Motor pumpen?! Grade bei den schweren LT und de 2,4er völlig abstrus
Auch geil "Mengenschraube halbe Umdrehung rein"... Gilt das für alle Pumpen, immer?

Ich mag solche Post´s total. :lol: Einfach mal was reingebrüllt, aber die Hälfte vergessen ;-) "Kegel flexen" :lol: :lol: :lol: Da macht sich Bosch die Mühe die Dinger einer oberflächenhärtung zu unterziehen und macht die im Anschluss "schön glatt", aber durch flexen werden die besser ?
Beim 1G einen noch steileren Kegel nutzen?! :lol: :lol:
Aber lassen wir das, bevor wieder jemand seine Ehre gekränkt sieht.

Gutes gelingen wünsch ich :drive
mehr Leistung, mehr Drehmoment? Wilfrieds-Tuning!
MaBu-Liner
 
Beiträge: 201
Registriert: Sonntag 24. März 2013, 16:52
Wohnort: 57392 Schmallenberg
Fahrzeug: VW LT 4x4 Doka ACL @ 164PS

Re: BMW M57 im LT? ein gelungener Umbau!

Beitragvon gtdturbo » Montag 8. Februar 2021, 20:33

wenn du lesen kannst schrieb wenn llk vorhanden!du hast nicht geschrieben das bei 1300€ ein ölkühler dabei ist
.Schrieb rein auf 140 ps zukommen beim acl . Man kann auch einen steilen Steuerkegel von Ebay kaufen für 20€ wenn er gehärtet sein soll ,flexen mein ich steiler schleifen .da smit mengenschraube halbe umdrehung rein ist abstimmungssache je nachdem wieviel russ man seinen motor zumuten will. wie du siehst kann das jeder selbst der keine zwei linken hat also tu nicht so als hättest nur du diese Know how. ;-) danke
gtdturbo
 
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 21. Februar 2018, 16:40
Fahrzeug: LT 28 Womo DW,LT 35 ACT

Re: BMW M57 im LT? ein gelungener Umbau!

Beitragvon MaBu-Liner » Montag 8. Februar 2021, 20:52

gtdturbo hat geschrieben:wenn du lesen kannst schrieb wenn llk vorhanden!du hast nicht geschrieben das bei 1300€ ein ölkühler dabei ist
.Schrieb rein auf 140 ps zukommen beim acl . Man kann auch einen steilen Steuerkegel von Ebay kaufen für 20€ wenn er gehärtet sein soll ,flexen mein ich steiler schleifen .da smit mengenschraube halbe umdrehung rein ist abstimmungssache je nachdem wieviel russ man seinen motor zumuten will. wie du siehst kann das jeder selbst der keine zwei linken hat also tu nicht so als hättest nur du diese Know how. ;-) danke


Dann informier dich doch einfach, bevor Du hier jemanden angehst und versuchst mit tollen Emojis irgendwas zu implizieren. Der ACL-Umbau beinhaltet ne Menge mehr als ein bissl an der Pumpe spielen. Der Preis beinhaltet mehr als deine halbherzige Geschichte.Wer so einen Motor abstimmt, wie Du das geschrieben hast, der hat eben das wichtigste vergessen.
Vergleiche bitte deine Parodie nicht mit dem was ich mache. Mehr möchte ich gar nicht sagen.
Das ich der "einzige" bin oder es "erfunden" hätte, habe ich nie behauptet. Mir das zu unterstellen zeigt nochmal was du mit deinem Beitrag beabsichtigst. Flex Du mal und kauf bei Ebay ein, ich machs anders. Denn ich muss für so einen Kundenmotor haften. Da kann ich es mir nicht erlauben so eine 0815 Nummer durchzuziehen und mit irgendwelchen Schätzungen was zusammen bauen. Ich liefere im Gegensatz zu allen anderen, die behaupten "ich kann das ist total easy, kann jeder selbst", Diagramme zu meinen Umbauten. Und die erstelle nicht ich, sondern die werden von unabhängigen gemessen, bevor hier der nächste Vorwuf kommt, ich würde da was faken.

Wie allen, die glauben sie könnten es besser und billiger und wüssten genau wie es geht oder Zweiflern und Nörglern, biete ich Dir an. Komm vorbei, wir fahren mal eine Auto was ich gemacht habe. Dann können wir über alles reden und diskutieren.
Aber ich denke wir beide wissen, das wird nicht passieren.
mehr Leistung, mehr Drehmoment? Wilfrieds-Tuning!
MaBu-Liner
 
Beiträge: 201
Registriert: Sonntag 24. März 2013, 16:52
Wohnort: 57392 Schmallenberg
Fahrzeug: VW LT 4x4 Doka ACL @ 164PS

Re: BMW M57 im LT? ein gelungener Umbau!

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Dienstag 9. Februar 2021, 17:15

Hallo
ich bin ja bekannt dafür, daß ich von Tuning am LT nichts halte.
Aber das Konzept von MaBu-Liner scheint mir mit LLK und Ölkühler für 1300€ schon schlüssig, durchdacht und auch nicht zu teuer!
Wenn bei MaBus Konzept 140 standfeste PS rauskommen, ist der Preis O.K!. Trotzdem, ich tune nichts!
Von GTDturbo´s Methode halte ich gar nichts! So tunen Bauern ihre Traktoren.

Gruß Hannes
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 211
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91

Re: BMW M57 im LT? ein gelungener Umbau!

Beitragvon Martin aus Pirna » Mittwoch 10. Februar 2021, 21:20

Hannes aus dem Westerwald hat geschrieben:So tunen Bauern ihre Traktoren.


Im Leben nicht. Die müssen damit arbeiten und brauchen zuverlässige Maschinen. Auf solche Ideen kommen nur

- #Vanlifer
- DIYer, die schon mal einen Draht gebogen haben
- HinterhofGaragenHelden, die zwischen Grob- und Feinmotorik, Grauguss und Uhrwerken keinen Unterschied finden.

Die durchdachte und glaubwürdig vermittelte Variante von MaBu-Liner würde ich, wenn ich noch einen LT hätte, sofort einbauen/lassen. Was heute der Chip ist, war früher die geänderte Pumpeneinstellung und der Abgleich aller peripheren Komponenten. Und das hat er ja wunderbar erklärt, dass das auch ohne "ebay-Kegel flexen" (grauslicher Gedanke!) funktioniert.

Gruß aus dem Tal
Martin
(ex VW T2b, VW T3, LT 28 Perkins- Karmann, LT 28 Camper, LT 40 Kasten 4x4, LT45 DOKA 4x4, Land Rover Defender TD5, Mercedes Sprinter 316 4x4, Land Rover Defender TD5 mit Dachzelt, VW T4 Syncro, VW T4 und jetzt Sprinter 4x4)
Benutzeravatar
Martin aus Pirna
 
Beiträge: 223
Registriert: Donnerstag 6. November 2008, 18:10
Wohnort: unweit von Dresden

Re: BMW M57 im LT? ein gelungener Umbau!

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Mittwoch 10. Februar 2021, 21:38

Prima geschrieben, Martin!
Besser hätte ich es nicht schreiben können!
Mit einer Ausnahme, es gibt auch Bauernsöhne die den alten Traktor, den Vater gut erhalten hat mit Flex und großem Turbo tunen um am Traktor Pull teilzunehmen.
Gruß Hannes
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 211
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91

Re: BMW M57 im LT? ein gelungener Umbau!

Beitragvon Olaf Kleinschmidt » Sonntag 28. Februar 2021, 12:00

Hallo Zusammen!

Ich weiß, dass dieser Umbau sehr in der Kritik steht. Trotzdem würde ich mich evtl bei einer Bestellung beteiligen. Natürlich ist der Preis stark übertrieben. Interessant finde ich es trotzdem, gerade weil es optisch zumindest gut passen könnte. Vielleicht finden sich ja ein paar Mutige/Schwachsinnige und man versucht mit den Leuten noch etwas zu verhandeln.

Grüße Olaf
Benutzeravatar
Olaf Kleinschmidt
 
Beiträge: 125
Registriert: Sonntag 21. März 2010, 19:42
Fahrzeug: LT40 4x4, DV

Re: BMW M57 im LT? ein gelungener Umbau!

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Montag 1. März 2021, 16:33

Hallo Olaf,
mir geht der Umbau auch nicht aus dem Sinn, nicht nur weil das alles optisch so gut passt, in erster Linie weil der M57 der beste Dieselmotor ist, den ich je gefahren habe. Sehr kräftig, sehr sparsam und bei richtiger Behandlung unzerstörbar. Der Preis ist übertrieben. Mechanisch kriege ich das viel günstiger selbst hin. Nur die "Blackbox" programmieren ist das Problem und das läßt sich der Anbieter gut bezahlen.
Zuerst müßte man aber mal beim TÜV Erkundigungen einziehen, ob so ein Umbau in D zulassungsfähig ist, wenn ja, unter welchen Bedingungen.
Ich habe keinen 4X4, nur normalen LT und würde das BMW 6Gang Getriebe mit umbauen und brauche so keinen Adapter. Zur Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit würde ich notfalls den 6. Gang stillegen und wäre dann in etwa gleich mit dem Serien LT
Gruß Hannes
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 211
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91

Vorherige

Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste