Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschaden

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon tiemo » Dienstag 22. September 2020, 09:15

Moin Johannes,

die Elektrik ist kompatibel.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4771
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon JoTo » Dienstag 22. September 2020, 15:54

Super
Danke Tiemo.

Da der Motor auf einem Prüfgestell montiert ist mit Öldruckmanometer, Anzeige für Öltemperatur und Kühlwassertemperatur, werde ich die Anzeigen im Armaturenbrett einbauen.
Dann habe ich alles im Überblick.

Bei welchen Werten sollten den Öldruck und Öltemperatur beim DV liegen?
Hab im Wiki nicht wirklich was gefunden.

Gruß Johannes
Der Weg ist das Ziel.
Grade erst recht bei einem LT ;-)
Benutzeravatar
JoTo
 
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2020, 16:37
Wohnort: Sankt Sebastian
Fahrzeug: LT35 Niesmann Clou bj83 jetzt mit DV Motor

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon tiemo » Dienstag 22. September 2020, 20:47

Hallo Johannes!

Wenn er kalt ist, hast du im Leerlauf so 4bar, sinkt bei Erwärmung auf unter 1.5bar ab.
Bei Betriebsdrehzahl so 4...7bar kalt, 2...4bar warm. Hängt natürlich auch vom zustand des Motors ab, mehr Lagerspiel macht niedrigeren Öldruck, Verschleiß in der Ölpumpe genauso.

Die Öltemperatur liegt nach dem Anlassen erst etwas unterhalb der Wassertemperatur, steigt dann aber so 10...30Grad darüber, je nach Motorauslastung. Viele Leute bauen sich deswegen noch einen Öl/Luftkühler ein.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4771
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon JoTo » Samstag 26. September 2020, 07:45

Hallo Tiemo,

hab den Motor nun abgeholt.
Der ist "nagelneu". Da haben tatsächlich Lehrlinge nur die ESP eingestellt uns sonst nichts. Schulungsobjekt.
Ich hatte den Ventildeckel ab. Frisches Öl keinerlei Laufspuren und alles top sauber, keinerlei Ablagerungen.
Und vor allem, alle nebenaggregate inkl neuem Kühler sind dran.
Er ist quasi einbaufertig.

Voller Glücksgriff.
Er läuft super, sehr guter Klang.

Ich werde aber die Zahnriemen neu machen, wer weiß wie alt die schon sind.

Gruß
Johannes
Der Weg ist das Ziel.
Grade erst recht bei einem LT ;-)
Benutzeravatar
JoTo
 
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2020, 16:37
Wohnort: Sankt Sebastian
Fahrzeug: LT35 Niesmann Clou bj83 jetzt mit DV Motor

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon gtdturbo » Samstag 26. September 2020, 18:11

Musstest du jetzt die Vorderachse übernehmen vom turbodiesel oder nur den Motorhalter vom DV auf die Saugdieselachse?
gtdturbo
 
Beiträge: 22
Registriert: Mittwoch 21. Februar 2018, 16:40
Fahrzeug: LT 28 Womo DW,LT 35 ACT

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon tiemo » Samstag 26. September 2020, 21:34

Hallo GTD!

gtdturbo hat geschrieben:Musstest du jetzt die Vorderachse übernehmen vom turbodiesel oder nur den Motorhalter vom DV auf die Saugdieselachse?


Beides. Allerdings kann man die Motorhalterbefestigung der Saugerachse abschneiden und in der passenden Position wieder neu ansetzen.

Der im Bild gezeigte Tragarm war für schwere LTs mit Hilfsrahmen. Weil die eine geschmiedete Starrachse haben, ist da mehr Platz und man kann tiefer gehen.
Was auch noch unterscheidlich ist bei den schweren und leichten LT Turbodieseln, ist der Ölrücklauf vom Turbolader. Der entsprechende Flansch an der Ölwanne sitzt in einer anderen Position, manche Wannen haben aber an beiden Positionen Gewinde und wahrscheinlich lässt sich das Problem auch mit anderen Fittings (Hohlschraube + Ringnippel) an der Leitung lösen. Notfalls müsste man ein Loch in die Wanne machen und dort eine Schottverschraubung einsetzen.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4771
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon JoTo » Dienstag 29. September 2020, 11:43

Hab gestern den Achsträger bei LT-Doktor abgeholt.
Laut ihm ist der Rücklauf vom Turbo an die Ölwanne richtig für die Schraubfederachse.

20200929_114010.jpg
20200929_114010.jpg (482.06 KiB) 1838-mal betrachtet
Benutzeravatar
JoTo
 
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2020, 16:37
Wohnort: Sankt Sebastian
Fahrzeug: LT35 Niesmann Clou bj83 jetzt mit DV Motor

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon JoTo » Dienstag 29. September 2020, 15:22

Hier noch ein paar Bilder von dem schönen Motor.
20200927_143102.jpg
20200927_143102.jpg (478.11 KiB) 1814-mal betrachtet

20200927_143043.jpg
20200927_143043.jpg (481.19 KiB) 1814-mal betrachtet

20200927_143049.jpg
20200927_143049.jpg (477.97 KiB) 1814-mal betrachtet
Der Weg ist das Ziel.
Grade erst recht bei einem LT ;-)
Benutzeravatar
JoTo
 
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2020, 16:37
Wohnort: Sankt Sebastian
Fahrzeug: LT35 Niesmann Clou bj83 jetzt mit DV Motor

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon JoTo » Dienstag 29. September 2020, 16:46

Hallo an Alle,

muss wirklich zum Umbau die Antriebswelle raus und das Getriebe nach hinten gezogen werden?
Vorne baue ich alles komplett aus inkl. Kühler.
Hat man dann nicht genug Platz den Motor nach vorne zu ziehen und rauszuheben?

Gruß
Johannes
Der Weg ist das Ziel.
Grade erst recht bei einem LT ;-)
Benutzeravatar
JoTo
 
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2020, 16:37
Wohnort: Sankt Sebastian
Fahrzeug: LT35 Niesmann Clou bj83 jetzt mit DV Motor

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon tiemo » Dienstag 29. September 2020, 18:05

Ja, Johannes, das Getriebe muss vorher raus.
Es ist nicht frei tragend, sondern bildet mit dem Motor eine EInheit, die gemeinsam aufgehängt ist.
Dabei ist ein Punkt am Getriebe und zwei, die berühmten Tragarme, am Motor. Theoretisch könnte man nun das Getriebe von unten stützen und den Motor nach vorne abziehen. Aufgrund der Enge im Motorraum geht das aber nicht, daher muss das Getriebe nach hinten abgezogen werden. Das ist aber kein Drama.

Die Kardanwelle ist in der Mitte am Stützlager und hinten am Diff mit 6 Schrauben fest. Wenn man das gelöst hat, kann man sie einfach aus dem Getriebe ziehen und vorsichtig weglegen. Dabei kommt Getriebeöl hinterher, was man mit einem 40mm Abschlusstopfen für die grauen HT-Abwasserrohre aus dem Baumarkt verhindern kann, den man anstelle der Welle ins Getriebe steckt.

Dann kann man die Verbindung Motor / Getriebe lösen. Dabei am besten so vorgehen, wie es im WIKI unter Kupplungswechsel beschrieben ist (http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.php?id=start:reparaturtips:kupplung_wechseln#kupplungswechsel).

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4771
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon JoTo » Dienstag 6. Oktober 2020, 17:40

Danke Tiemo...

Benötige ich außer dem rechten Tragarm auch ein anderes Motorenlager für den DV?
Die Motorenlager haben ja zwei Verschraubungen mit der Achse.
Der Halter an der neuen Achse hat aber nur ein Loch.
Oder ist in dem Motorenlager von unten mittig ein Gewinde drin?

Vielen Dank
Gruß Johannes
Der Weg ist das Ziel.
Grade erst recht bei einem LT ;-)
Benutzeravatar
JoTo
 
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2020, 16:37
Wohnort: Sankt Sebastian
Fahrzeug: LT35 Niesmann Clou bj83 jetzt mit DV Motor

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon tiemo » Dienstag 6. Oktober 2020, 20:27

Hallo Johannes,

die Motorlager links und rechts unterscheiden sich beim Turbodiesel, du brauchst ein anderes.
Ist so eins nicht am neuen Motor verbaut?

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4771
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon JoTo » Dienstag 6. Oktober 2020, 20:35

Ja, da sind aber zwei die gleichen verbaut.
Sehen genauso aus, wie beim DW.

Wenn ich die alte Achse umschweißen würde, könnte ich die ja nutzen.

Kann man bei der Turboachse nicht einfach passende Löscher in den Halter an der Achse bohren?

Gruß Johannes
Der Weg ist das Ziel.
Grade erst recht bei einem LT ;-)
Benutzeravatar
JoTo
 
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2020, 16:37
Wohnort: Sankt Sebastian
Fahrzeug: LT35 Niesmann Clou bj83 jetzt mit DV Motor

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon tiemo » Dienstag 6. Oktober 2020, 23:21

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, bekäme man das Saugerlager wegen der vorstehenden Gewinde nicht montiert. Daher ist ein Lager mit Muttergewinde vorgesehen.
Ich weiß natürlich nicht, ob man ein "normales" Lager mit dem Muttergewinde versehen könnte, indem man zB. einen passenden Streifen Flachmaterial mit Gewinde versieht und einschweißt.
Wobei Schweißen an den Gummimetalllagern problematisch ist, die Vulkanisierung kann leicht überhitzen und sich lösen.
Schau mal bei Classic Parts, ich meine, die hätten das Lager noch gehabt.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4771
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon JoTo » Donnerstag 15. Oktober 2020, 15:04

So.

Der Vorderachsträger ist schon mal getauscht.
An der Vorderachse hab ich alle Traggelenke neu gemacht.
Neue Gummis in den unteren Querlenkern eingepreist und die Gummis von den oberen Querlenkern erneuert.
Neue Spurstangen habe ich auch noch da liegen, die werden aber erst nach dem Motorenwechsel eingebaut.
Sobald er wieder läuft, geht's dann als Erstes zur Achsvermessung.

Zahnriemensatz und neuen Kupplungssatz habe ich auch bestellt.
Übernächste Woche habe ich Urlaub, dann wird der neue Motor reingesetzt. Dann folgt der Zahnriemenwechsel.

Dann können wir hoffentlich im November und Dezember nochmal wegfahren.
Der Weg ist das Ziel.
Grade erst recht bei einem LT ;-)
Benutzeravatar
JoTo
 
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2020, 16:37
Wohnort: Sankt Sebastian
Fahrzeug: LT35 Niesmann Clou bj83 jetzt mit DV Motor

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon gin tonic » Freitag 16. Oktober 2020, 07:15

Hallo Johannes,

dein neuer Motor ist ja echt der Hammer. Hätte nicht gedacht das sowas noch zu finden ist. Das gleicht ja einem 6er im Lotto. Das tolle ist ja auch, das du alle Anbauteile neu hast. Bin mal gespannt auf dein Bericht nach der ersten Probefahrt.
Den Motor hätte ich auch ohne anliegenden Motorschaden gekauft, und wenn ich ihn ins Wohnzimmer hätte stelle nmüssen.

Neidische Grüße
Stefan
Benutzeravatar
gin tonic
 
Beiträge: 94
Registriert: Donnerstag 21. April 2011, 14:42
Wohnort: Bingen
Fahrzeug: Karmann Autovilla Nr.16

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon JoTo » Freitag 16. Oktober 2020, 08:33

Genau,

sonntags in Kleinanzeigen reingeschaut, da war er grade reingestellt.
Sofort angerufen, reserviert und am Freitag drauf direkt abgeholt.
Hat alles super gepasst.
Richtig viel Glück gehabt.

Gruß
Johannes
Der Weg ist das Ziel.
Grade erst recht bei einem LT ;-)
Benutzeravatar
JoTo
 
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2020, 16:37
Wohnort: Sankt Sebastian
Fahrzeug: LT35 Niesmann Clou bj83 jetzt mit DV Motor

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon JoTo » Samstag 17. Oktober 2020, 18:11

So.

Motor nochmal laufen lassen um den Drehzahlmesser einzustellen.

Problem:
Ich gebe Gas. Hebel an der ESP auf Halbgas ca 1500ppm.
Wenn ich den Hebel jetzt bis Anschlag bewege, erhöht sich die Drehzahl nicht weiter.

Woran kann das liegen.
Gibt es außer der Mengenschraube noch eine andere Einstellmöglichkeit an der ESP.
Oder kann der Förderbegin falsch eingestellt sein?

Gruß Johannes
Der Weg ist das Ziel.
Grade erst recht bei einem LT ;-)
Benutzeravatar
JoTo
 
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2020, 16:37
Wohnort: Sankt Sebastian
Fahrzeug: LT35 Niesmann Clou bj83 jetzt mit DV Motor

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon tiemo » Samstag 17. Oktober 2020, 21:43

Hallo Johannes!

Da müsste schon etwas sehr stark verstellt sein, zB. Nockenwelle gegenüber ESP um 180° verdreht.

Ansonsten könnte noch ein Standschaden an der ESP vorliegen. Im Innern gehen leicht Teile fest, wenn der Motor lange Zeit still steht, da Komponenten des Kraftstoffs verharzen.
Oft fördert die ESP dann nicht mehr richtig, also saugt nicht genug Kraftstoff an, was man per "Kanistermethode" (ESP an einen hoch liegenden Kansister anstelle des Tanks anschließen) testen kann,
manchmal hängen aber auch Teile des Reglerhebelwerks fest. Diese bekommt man manchmal wieder los, indem man den Motor halt mal richtig warm werden lässt im Standgas und immer wieder mal Gas gibt. Ein Dieselverbesserer im Kraftstoff kann dabei unterstützend wirken.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4771
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon JoTo » Sonntag 18. Oktober 2020, 10:02

Danke Tiemo,

ich werde den Motor erstmal einbauen.
Da ich die Zahnriemen noch wechseln will.
Geht halt erst wenn das Getriebe dran ist, da das Gegenstück für die OT Markierung ja auf der Getriebeglocke ist.

Evtl. ist das Problem danach weg, da ich ja die ESP dann auch einstellen muss.

Dann kann ich den Motor auch mal richtig Warm laufen lassen.

Wenn alles nicht hilft, nehme ich mal den Deckel der ESP ab.

Wobei, laut Aussage des Verkäufers, ist nach einem Ölwechsel und neuen Kühlwasser, der Motor bei Ihm vor einem Jahr das erstemal gelaufen. Verharzung schließe ich da eigentlich aus.

Gruß
Johannes
Der Weg ist das Ziel.
Grade erst recht bei einem LT ;-)
Benutzeravatar
JoTo
 
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2020, 16:37
Wohnort: Sankt Sebastian
Fahrzeug: LT35 Niesmann Clou bj83 jetzt mit DV Motor

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon tiemo » Sonntag 18. Oktober 2020, 13:14

Hallo Johannes!

JoTo hat geschrieben:Wobei, laut Aussage des Verkäufers, ist nach einem Ölwechsel und neuen Kühlwasser, der Motor bei Ihm vor einem Jahr das erstemal gelaufen. Verharzung schließe ich da eigentlich aus.


Ich nicht. Wann der Motor das erste Mal gelaufen ist, ist auch unerheblich für eine Verharzung. Wichtig ist, wann er zum letzten Mal gelaufen ist.
Ich nehme an, dass im Labor feinster Dino-Kraftstoff zum EInsatz kam. An den Tankstellen bekommt man als "Diesel" mittlerweile aber Mischplörre, die 7% Bioanteil hat. Zwar gut für die Umwelt, wenn es nicht gerade durch Brandrodung am Amazonas gewonnen wurde, aber Bio arbeitet halt, ist für Mikroorganismen, die es zersetzen, interessant. Dabei entstehen freie Fettsäuren, Polymere und Wasser, alles Gift für feinmechanische Bauteile aus Stahl.

Daher sollte man vor dem Einlagern eines Dieselmotors unbedingt das Kraftstoffsystem mit einem Bio-freien Kraftstoff spülen (gilt auch für Einwinterung). Viele "Premium"-Dieselqualitäten sind da geeignet, was man sicherheitshalber aber beim Personal der Tankstelle erfragen sollte.

Aber die andere mögliche Ursache mit dem um 180° verstellten Förderbeginn steht ja auch noch im Raum.

Mir ist noch eine weitere mögliche Ursache eingefallen: Wenn die Hohlschrauben vertauscht wurden, mit denen die Dieselschläuche an der ESP angebracht sind, passiert das auch. Eine Schraube hat nämlich eine Drosselbohrung und lässt nur ganz wenig durch. Sie muss an den Rücklaufanschluss der ESP, an der Membrandose für die LDA (der "Turm") und ist daher mit "OUT" gekennzeichnet. Die andere Schraube ist Standard und trägt meist nur ein Herstellerlogo. Siehe auch WIKI unter http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.php?id=start:reparaturtips:einspritzpumpe_luft_im_system#out-schraube_hohlschraube

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4771
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon JoTo » Sonntag 1. November 2020, 11:38

So Motor ist nun drin.

Selber Fehler an der ESP wie auf dem Gestell beim Laufen.
Nachdem ich mir gestern Abend viele Bilder der ESP angeschaut habe, ist mir der Fehler ins Auge gesprungen.
Vor und Rücklauf waren vertauscht.
Somit hat er über den Rücklauf durch die Outschraube gedrosselt Diesel angesaugt.
Manchmal kann der Fehler so einfach sein.

Hier ein paar Bilder vom neuen Motor eingebaut.
20201029_165106.jpg
20201029_165106.jpg (458.85 KiB) 659-mal betrachtet

20201029_165057.jpg
20201029_165057.jpg (443.14 KiB) 659-mal betrachtet

20201028_161157.jpg
20201028_161157.jpg (428.87 KiB) 659-mal betrachtet

20201028_161153.jpg
20201028_161153.jpg (489.07 KiB) 659-mal betrachtet
Der Weg ist das Ziel.
Grade erst recht bei einem LT ;-)
Benutzeravatar
JoTo
 
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2020, 16:37
Wohnort: Sankt Sebastian
Fahrzeug: LT35 Niesmann Clou bj83 jetzt mit DV Motor

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon tiemo » Sonntag 1. November 2020, 13:33

Hej,

dann sollte er ja nun schnurren!

Viel Erfolg beim weiteren Zusammenbau!

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4771
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon diesel3 » Montag 2. November 2020, 00:14

Danke für die Fotos.
Sehe ich recht, dass ich den Ventildeckel beim liegenden Motor abnehmen kann, ohne dass große Ölmengen austreten?
Ich möchte nämlich meine Ventildeckeldichtung wechseln und dabei keine große Sauerei verursachen :-)

Viele Grüße
Hendrik
Benutzeravatar
diesel3
 
Beiträge: 1230
Registriert: Montag 21. November 2011, 18:43
Fahrzeug: LT 31 Karmann Distance Wide H '91, 1G

Re: Neuer Motor für unseren LT von DW auf DV nach Motorschad

Beitragvon Micha-Schrauber » Montag 2. November 2020, 02:19

Ja Hendrik, so ist es, da ist nur bischen Oel, daß auf der Innenseite des Deckels hängt. Wenn Du den Motor nicht gerade vorher hast laufen lassen, ist dort fast kein Oel-

Gruß,Micha und guten Wochenanfang
Schönen Gruß aus Mainz am Rhein !
Benutzeravatar
Micha-Schrauber
 
Beiträge: 874
Registriert: Donnerstag 27. September 2012, 20:05
Wohnort: Mainz am Rhein
Fahrzeug: LT28.75PS,Autoschmiede Ausbau+LT55 Niesmann Liner

VorherigeNächste

Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste