Unterboden schuetzen

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Unterboden schuetzen

Beitragvon Burle » Donnerstag 2. Juli 2020, 23:01

Hallo,
Ich moechte gerne den Unterboden konservieren, kann ich ohne den alten UBS abzuschleifen mit
Owatrol
Und dann Brantho 3in1
arbeiten?


Oder nur Brantho?

Vielen Dank und Gruss
Dateianhänge
IMG_20200702_230035_266.jpg
IMG_20200702_230035_266.jpg (207.29 KiB) 550-mal betrachtet
IMG_20200702_230036_960.jpg
IMG_20200702_230036_960.jpg (387.62 KiB) 550-mal betrachtet
Burle
 
Beiträge: 80
Registriert: Samstag 27. Februar 2016, 07:46
Fahrzeug: '79 Lt 28 mit traumhaftem Selbstausbau

Re: Unterboden schuetzen

Beitragvon tiemo » Freitag 3. Juli 2020, 08:16

Hallo Yannik!

Das ist das übliche Problem bei dir: Der Unterbodenschutz (Bitumen?) ist großflächig unterrostet und löst sich vom Blech, daher bilden sich diese runden Stellen um Steinschläge und die rissigen Flächen in der Nähe der Querstreben, wo es zwischen den Blechen zu rosten anfing. Dort muss der alte UBS auf jeden Fall runter (mit schmalem Spatel abkratzen, er wird sich nicht mehr sehr wehren).
Dort, wo die Querstreben mit dem Bodenblech verschweißt sind, gut mit Owatrol tränken, denn nur das kann zwischen die Bleche dringen. Auf Owatrol ist die Haftung von Farben nicht so gut, daher an zugänglichen Stellen das Owatrol nach ein, zwei Stunden mit einem Lappen wieder abwischen und mit 3-in-1 streichen, die Farbe dabei mit dem Pinsel gut einmassieren. Ist leider eine ziemliche Sauerei, da Pinsel über Kopf natürlich dauernd tropfen und die Farbe am Stiel runter läuft. Letztlich müssen 3 Schichten drauf.
Wenn das alles nach ein bis zwei Wochen gut durchgetrocknet ist, die schlecht zugänglichen Stellen nochmals mit Fett behandeln, zB. mit FluidFilmAS. Auch hier wieder wegwischen, wo es auf den zugänglichen Stellen sitzt, damit es keinen Schmutz bindet. Das Fett kriecht im Lauf der Zeit noch an Stellen, wo selbst das Owatrol in den Stunden seiner offenen Zeit nicht hinkam.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4636
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Edda-Florida und 8 Gäste