Kühler-Ausgleichsbehälter

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Kühler-Ausgleichsbehälter

Beitragvon Pille-Ente » Mittwoch 24. Juni 2020, 16:01

Hallo an die Schraubergemeinde,
will auf diesem Weg nochmal fragen, ob man den Ausgleichsbehälte bzw. Ausdehnungsgefäß für den LT noch irgendwo als Ersatzteil bekommen kann,
vielleicht auch als Fremdteil von einem anderen Fahrzeug, eine Ausweichlösung oder als gebrauchtes Altteil, dann aber möglichst ohne bereits zugeschweißte
Risse.
Grüße, Dietmar
Benutzeravatar
Pille-Ente
 
Beiträge: 85
Registriert: Montag 30. Oktober 2017, 11:41
Fahrzeug: LT28, EZ 01.1991, lang, DV, 75 kW, Eigenausbau WoM

Re: Kühler-Ausgleichsbehälter

Beitragvon frarit » Mittwoch 24. Juni 2020, 20:30

Hallo Dietmar

Meine Erfahrung ist das es den Behälter nicht mehr neu gibt.
Gute gebrauchte gibt es hin und wieder mal aber sie werden mit Gold aufgewogen weil sie halt so selten sind.
Eine Ausweichmöglichkeit gibt es meines Wissens für den DV Motor nicht.
Also immer mal wieder schauen beim bekannten Auktionshaus oder den alten schweißen lassen.

Gruß Frank
"Zornige Ameise"
LT 40 Niessmann & Bischoff von 1983.
"Der Weg ist das Ziel"
seit 2015 auch mit H
Benutzeravatar
frarit
 
Beiträge: 226
Registriert: Montag 29. Februar 2016, 22:49
Fahrzeug: LT 40 Niessmann & Bischoff Clou 1983,DV102 PS

Re: Kühler-Ausgleichsbehälter

Beitragvon Pille-Ente » Donnerstag 25. Juni 2020, 07:30

Hallo Frank,
besten Dank für deine Rückmeldung, habe mir das auch schon gedacht und gestern noch bei unserer Karosseriewerkstatt gefragt, die haben wohl jemanden, der recht fit ist im Kunststoffschweißen.
Freitag weiß ich mehr und kann es abholen.
Besser als meine eigenen Experimente wird es bestimmt und hoffentlich auch dauerhaft dicht..
Grüße, Dietmar
Benutzeravatar
Pille-Ente
 
Beiträge: 85
Registriert: Montag 30. Oktober 2017, 11:41
Fahrzeug: LT28, EZ 01.1991, lang, DV, 75 kW, Eigenausbau WoM

Re: Kühler-Ausgleichsbehälter

Beitragvon frarit » Donnerstag 25. Juni 2020, 09:27

Hey Dietmar

Bitte zeige uns dann mal das Resultat. Am besten mit Bildern und wie der Preis ist für das schweißen.

Das würde hier bestimmt auch mehrere interessieren.

Gruß Frank
"Zornige Ameise"
LT 40 Niessmann & Bischoff von 1983.
"Der Weg ist das Ziel"
seit 2015 auch mit H
Benutzeravatar
frarit
 
Beiträge: 226
Registriert: Montag 29. Februar 2016, 22:49
Fahrzeug: LT 40 Niessmann & Bischoff Clou 1983,DV102 PS

Re: Kühler-Ausgleichsbehälter

Beitragvon sancho-usa » Donnerstag 25. Juni 2020, 14:19

Servus,

hat denn schon jemand über einen Ersatz aus Alu oder Edelstahl nachgedacht?

Gruß,
Sancho
Benutzeravatar
sancho-usa
 
Beiträge: 119
Registriert: Dienstag 16. April 2013, 17:57
Fahrzeug: LT 40 4x4, EZ 89, WoMo, DV 102 PS

Re: Kühler-Ausgleichsbehälter

Beitragvon Ben Seifert » Donnerstag 25. Juni 2020, 18:12

Hi Sancho,

ich habe gerade genau das selbe Problem.
Diese Woche habe ich endlich einen rissfreien Behälter gebraucht gefunden, bis dahin habe ich mir aber schon alternativen besorgt, aber noch nicht umgesetzt.

Das Hauptproblem ist der Anschluss an den Wasserkühler, hier muss man einen Adapter anfertigen.
der Rest lässt sich mit 45mm und 32mm Schläuchen, Rohrbögen, T-Stücken und Verbindern nachbauen.

Als Tank habe ich bisher einen Tank vom T3 daliegen, der ist aber vermutlich ein bisschen zu groß, ein Tank vom Polo (Standard-Kugel) müsste passen, hat aber wenig Volumen.
Ein Tank vom Volvo sieht halbwegs passend aus, ich wollte das am Wochenende mal testen, und das ergebnis hier reinstellen.

Gruß Ben
Benutzeravatar
Ben Seifert
 
Beiträge: 81
Registriert: Sonntag 31. Januar 2010, 15:18
Wohnort: Essen / am Wochenende: Schortens (nähe Wilhelmshaven)
Fahrzeug: LT 28 Florida, Bj.89, 75PS/DW

Re: Kühler-Ausgleichsbehälter

Beitragvon Pille-Ente » Freitag 26. Juni 2020, 20:42

Hallo, kann bisher nur Zwischenbericht abgeben, dass das Schweißen nicht funktioniert hat.
Hat auch festgestellt, dass das Material selbst keine Bindung eingeht, auch ohne schweißdraht.
Vielleicht hat sich das Material verändert, vielleicht durch das Glykol und die rel. hohen Temperaturen.
Er will es am Montag mit einem Spezialkleber probieren, bin sehr gespannt und werde berichten.
Wenn es wirklich ein PP/PE-Compound ist, wie Thilo geschrieben hat, wundern mich die Nasen für die Montageklammern an beiden Behälterhälften. Beim Stumpfschweißen von PP oder PE braucht man zumindest bei Rohren keine lange Pressdauer.
Aus meiner Sicht spricht das eher gegen PP/PE.
Hat schon jemand erfolgreich geschweißt?
Melde mich nächste Woche,
Grüße, Dietmar
Benutzeravatar
Pille-Ente
 
Beiträge: 85
Registriert: Montag 30. Oktober 2017, 11:41
Fahrzeug: LT28, EZ 01.1991, lang, DV, 75 kW, Eigenausbau WoM

Re: Kühler-Ausgleichsbehälter

Beitragvon tiemo » Freitag 26. Juni 2020, 23:54

Hallo Dietmar,

das mit dem Werkstoff PP/PE ist keine Mutmaßung, sondern die Behälter sind entsprechend gekennzeichnet, siehe Bild:
Bild

Natürlich sind die Kunststoffe durch die lange Zeit bei hoher Temperatur und der Chemie im Kühlwasser versprödet, sonst würden sie ja auch nicht reißen. Im anderen Forum ist ein entsprechender, bebilderter Beitrag einer erfolgreichen Schweißung, siehe http://www.lt-forum.de/forum/messages/236508.htm .
Wenn sich Behälter nicht mehr schweißen lassen, wofür man aber PP und nicht PE einsetzen sollte (das heutige HDPE hat nicht mehr viel mit dem damals üblichen PE gemeinsam), dann bleibt nur noch eine Klebung.

Ich habe schon erfolgreiche Klebungen mit Epoxy gesehen und schon von erfolgreichen Klebungen mit Heißklebestäben Technicoll 9310 und Heißklebepistole gehört, siehe Antwort auf obigen Beitrag.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4621
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Kühler-Ausgleichsbehälter

Beitragvon Pille-Ente » Sonntag 5. Juli 2020, 09:30

Hallo, wollte einen kurzen Zwischenstand durchgeben zum Abdichten des Ausgleichsbehälters. Schweißen hat die Werkstatt auch nicht hinbekommen, haben es aber mit einem 2-Komponenten-Kleber hinbekommen.
Zumindest hat mein 1. Test mit Betriebstemperatur und -druck das gewünschte Ergebnis gezeigt.
Den Kleber hatte er von einer befreundeten Toyota-Werkstatt ausgeliehen.
Bin in Kontakt mit denen, um Hersteller- u. Typenbezeichnung des Materials zu bekommen, melde mich sobald ich das habe.
Also, meine Lackier-Werkstatt möchte nicht namentlich genannt werden, die Angst, bei Versagen der Klebung und vl. damit einhergehendem Motorschaden ist einfach zu groß.
Er wollte auch kein Geld dafür, musste ihm eine Flasche Wein aufzwingen.
Machen jetzt gleich eine Testfahrt, verbunden mit Ausflug zum Rhein und bin gespannt.
Weiteres voraussichtlich morgen.
Grüße, Dietmar
Benutzeravatar
Pille-Ente
 
Beiträge: 85
Registriert: Montag 30. Oktober 2017, 11:41
Fahrzeug: LT28, EZ 01.1991, lang, DV, 75 kW, Eigenausbau WoM

Re: Kühler-Ausgleichsbehälter

Beitragvon Holstenbuddel » Dienstag 7. Juli 2020, 13:25

Nemme das HG mit Primer und Granulat und alles wird gut
-wenn es Brüste oder Räder hat - wird es irgendwann Schwierigkeiten machen-
Benutzeravatar
Holstenbuddel
 
Beiträge: 760
Registriert: Freitag 10. Juni 2005, 07:19
Wohnort: Hamburg Kirchwerder, am Deich
Fahrzeug: LT31,EZ 04/91, 1G Motor,Karmann,Distance Wide


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste