Motorumbau auf ACL

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Motorumbau auf ACL

Beitragvon Othis » Mittwoch 13. Mai 2020, 20:24

Moin zusammen,
Ich spiele schon länger mit dem Gedanken meinen 1S Saugermotor gegen einen turboaufgeladenen Motor zu tauschen. Bislang hat es an Zeit und Platz gemangelt. Da wir mittlerweile eine eigene Halle besitzen die auch noch einiges an Werkzeug beinhaltet werd ich wohl dieses Jahr das Projekt Motorumbau angehen.
Dazu konnt ich bisher einiges an Informationen aus dem Wiki beziehen.
Einen ACL Motor hab ich auxh schon in aussicht, der knapp 170.000 km runter hat und 1000 Euro kosten soll.
Leider kann dieser nicht mehr probegefahren werden und ist ausgebaut.
Gibt es etwas auf was ich achten kann bzw was ich prüfen sollte? Lagerspiel, Turbo?
Macht es sinn den Motor noch einzubauen oder sollte man über eine überholung nachdenken?
Verschleißteile wie Riemen Wasserpumpe werden natürlich noch im ausgebauten Zustand getauscht.

Beste Grüße aus Niedersachsen
Othis
Benutzeravatar
Othis
 
Beiträge: 30
Registriert: Donnerstag 10. August 2017, 15:32
Fahrzeug: LT28, EZ 05/90, 75PS, Selbstausbau WoMo

Re: Motorumbau auf ACL

Beitragvon tiemo » Donnerstag 14. Mai 2020, 12:38

Hallo Othis!

Mit einem Motor, der nicht startbar, weil ausgebaut, ist, wäre ich vorsichtig.

Ich habe schon mehrere "faule" Motoren gekauft, deren Besitzer sie über den Klee gelobt hatten, alle hatten die "bösen" Risse im ZK und die Zylinderbohrungen waren "ausgelutscht".
Zum Glück hatte ich vor dem Einbau den ZK abgenommen und das Desaster erkannt, zum Aufbauen waren die Motoren noch allemal gut. Das muss also kein Grund sein, so einen Motor nicht zu nehmen, wenn der Preis stimmt.

Auch, wenn der Motor längere Zeit nicht in Betrieb war und das Kraftstoffsystem durch das Abschließen der Leitungen geöffnet war, sind Standschäden in der ESP zu erwarten. Am besten überholen.

Außerdem würde ich einem Motor, den ich neu einbaue, auf jeden Fall einen Satz neue Zahnriemen mit Dichtungen, Rollen und Wasserpumpe, sowie ein neues Pilotlager gönnen.

Ich würde auch gleich, falls nicht sowieso schon vorhanden, auf eine 90A-LIMA umrüsten.

Das alles ist nur die halbe Arbeit, wenn der Motor gut zugänglich auf den Bock gespannt ist.

Im WIKI ist so ein Umbau unter http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.ph ... f_acl_bj93 beschrieben, der 1S ist mit dem DW etwa vergleichbar, hat aber schon ein niedrigeres Drehzahlband, sodass Getriebe / Hinterachse schon etwas besser zum ACL passen.
Wichtig ist es halt, nicht nur den Motorblock, sondern komplett mit Lüfter/Lüfterring/Luftleitblechen (sofern die maßlich abweichen, beim 1S glaub ich aber nicht), sowie andere Wasserführung, Ladeluftkühler und Luftführung, sonst geht eine ziemliche Bastelei los. Der ACL braucht eine andere Motorstütze beifahrerseits, man kann den vorhandenen Bock in einer neuen Position an den Achskörper schweißen. Dazu solte man aber schonmal geschweißt haben.
Im WIKI ist auch ein Umbau von 1S auf DV unter http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.ph ... j92_auf_dv zu finden, der DV ist insofern einfacher, als er das ganze Ladluftgekühle nicht hat. Das hat auf der anderen Seite aber natürlich Nachteile, zB. beim Drehmoment, wenn man da nicht selbst nachhilft.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4682
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Motorumbau auf ACL

Beitragvon Othis » Freitag 15. Mai 2020, 07:31

Dank dir mal wieder für deine ausführliche Antwort.
Das schreckt natürlich erstmal ab, ich entscheide mich deshalb auch gegen den motorkauf, zumal der Kilometerstand auch nicht nachvollziehbar ist und ich noch fehlende Teile besorgen müsste.
Ich kann nun ein Spenderfahrzeug erwerben mit einem Motor der gerade mal die 100.000 geknackt hat welches zudem auch fahrbereit ist.
Somit erspar ich mir auf jedenfall mögliche Probleme.
Falls interesse an Teilen besteht kann sich gerne gemeldet werden, Spender ist ein VW lt 35 Pritschenfahrzeug mit Zwillingsbereifung.
Kann am besten ein Thema im Verkaufsthread aufmachen

Lg Othis
Benutzeravatar
Othis
 
Beiträge: 30
Registriert: Donnerstag 10. August 2017, 15:32
Fahrzeug: LT28, EZ 05/90, 75PS, Selbstausbau WoMo


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste