Verständnis-fragen Steckachse

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Verständnis-fragen Steckachse

Beitragvon Jabba » Donnerstag 31. Oktober 2019, 13:22

Moin zusammen. Habe ja gerade frisch Das H Kennzeichen bekommen, musste aber vorher zur Nachprüfung, wegen verölter Bremse hinten rechts.

Neue Beläge verbaut und die Auflageflächen des Doppel O Rings gesäubert und mit Dirko wieder verbaut.
Ich glaube aber das es eher am Wedi liegt, Neuer Lagersatz mit Wedi und Schrumpfring ist gestern angekommen.
Aber trotzdem mal nen paar Fragen zu den ölkanälen bzw Ablauf.
Es heisst ja im Wiki, sollte aufgrund von Überdruck der Achse Öl sich am Wedi vorbeischummeln, wird es nach außen/hinten abgeleitet. ( Hatte vor einem Jahr die Bremsankerbleche neu gemacht und direkt die Bremsklötze und co. Da war rechts innen auch schon leicht verölt, aber nicht die Klötze, außerdem die nicht mehr zu erahnenden Abläufe freigemacht, die waren komplett zu )

Hier mal nen paar Bilder
Bild Bild Bild

Wenn ich das jetzt richtig verstehe, sind 1 und 3 verbunden und dienen der "Spülung" des Lagers, also hat nichts mit dem Ablauf zu tun?
2 und 4 sind der Ablauf? Wo endet bzw fängt 4 an? hinterm Wedi?

Beim freispülen von 4 kam der Siff an 5 raus, das soll ja nicht sein, oder? Spricht also wirklich für ein defekten Wedi?

Hier mal nen Video zum Lager.
https://www.youtube.com/watch?v=zn3bfQZvhP4

Soll das so locker sein? Ist ja die Außenschale des Lagers. Das Spiel des Lagers ist so normal, weil die Außenschale fehlt? Oder ist der Schrumpfring zu weit weg, bzw nicht weit genug aufgeschoben gewesen?
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 709
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Verständnis-fragen Steckachse

Beitragvon tiemo » Donnerstag 31. Oktober 2019, 15:32

Hi,

an "5" soll natürlich nie was rauskommen, da es die Bremse verölen würde,
dafür ist die Ableitung nach ganz innen ja erfunden worden.
Wenn bei "5" was rauskommt, mogelt es sich wahrscheinlich am "8"-Ring vorbei. Der sieht ja auch schon reichlich plattgedrückt aus. Der Wedi dichtet den Achseninnenraum gegen "5" ab. Wenn dort Achsöl erscheint, obwohl der "8"-Ring ok und die Ableitung frei sind, dann liegt es am Wedi.
"1" und "3" sind verbunden, aber nur innerhalb des Systems, damit durch die Pumpwirkung des Lagers kein Druck aufgebaut wird.
Die Ableitung aus dem Raum außerhalb des Wedis nach ganz innen auf der Rückseite des Bremsankeblechs führt, vom "8"-Ring abgedichtet, durch den Lagerflansch und das Achsgehäuse.

Dazu ´ne Skizze ("O-Ring Lagerdeckel" ist dort der "8"-Ring):

Bild

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4517
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Verständnis-fragen Steckachse

Beitragvon Jabba » Donnerstag 31. Oktober 2019, 16:54

Danke dir, die Zeichnung hatte ich gesucht.
Hast du das Video angeschaut? Was ist mit dem Spiel, der zu sehen ist?
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 709
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Verständnis-fragen Steckachse

Beitragvon tiemo » Donnerstag 31. Oktober 2019, 18:52

Ja, das Spiel ist normal. Das Lager ist ja zerlegt.
Im zusammengebauten Zustand darf immer noch Axialspiel vorhanden sein, leider habe ich keine offizielle Obergrenze dafür.
Ich halte 1mm aber noch für in Ordnung bei der Lagergröße.
Der Lageraußenring darf auch relativ viel Spiel im Flansch haben, da er Punktlast hat (Das Gewicht des LT drückt immer an der gleichen Stelle von oben nach unten).

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4517
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Verständnis-fragen Steckachse

Beitragvon Oma-Herta » Sonntag 3. November 2019, 01:13

Moin,

welchen Lagersatz mit Wedi und Schrumpfring hast du denn bestellt ? (Also Marke, wo und eventuell Preis)

Lg Martin
Benutzeravatar
Oma-Herta
 
Beiträge: 154
Registriert: Samstag 7. April 2012, 02:01
Wohnort: Hamburg
Fahrzeug: LT28, Ez 12/95, lang&hoch, ACT, 69PS,Womo

Re: Verständnis-fragen Steckachse

Beitragvon Jabba » Sonntag 3. November 2019, 10:54

Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 709
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Verständnis-fragen Steckachse

Beitragvon Barney-Nord » Sonntag 3. November 2019, 14:41

Moin Jabba

Was mich an dem Link wundert, ist die widersprüchliche Angabe mit der Fahrgestellnummer ab 28-D-007274 -> aufwärts.

Deine Fahrgestellnummer müsste bei Bj 1979 doch unter der o.g Fahrgestellnummer sein ?

Ich habe bei Bj 1983 die Fahrgestellnummer 8888, also über der 7274, da sollte er also passen.

Laut der Liste bei eBay soll der aber von 1975-1993 passen. Ab 1993 kam dann ja ABS dazu und da gibt es wieder einen anderen Satz.

Aber es gibt wohl vier verschiedene Radlagersätze, je nach Baujahr des LT

Das Problem bei der Auswahl sind die widersprüchlichen Angaben der Teiledealer zu Fahrgestellnummer und Baujahr.

Gruß Barney
HAMBURG IST BRAUN WEISS
Benutzeravatar
Barney-Nord
 
Beiträge: 443
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 8 Gäste