Sven Hedin wasserfrei machen

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Sven Hedin wasserfrei machen

Beitragvon NiDoHeKaRa » Samstag 27. Oktober 2018, 22:48

Hallo Forenmitglieder,

wir sind eine kleine Familie aus München und seit kurzem stolze Besitzer eines LT28 Sven Hedin mit 75KW Diesel. Der erste Winter steht an und ich möchte alles so vorbereiten, dass wir nächste Saison immer noch stolz sind. Wir haben eine Möglichkeit trocken aber dennoch kalt für den Winter zu parken.

Heute habe ich versucht nach Anleitung das Wassersystem zu entleeren. Im Anhang die entsprechende Seite aus der Anleitung.
1. Feinsicherung aus dem Anzeigegerät herausgenommen.
2. Alle Wasserhähne an den Mischbatterien geöffnet
3. Entleerungsventil konnte ich am Frischwassertank nicht öffnen. Nach kurzer Zeit ist das Teil abgebrochen!
4. Sicherheitsventil (A) durch Hochstellen des roten Betätigungshebels geöffnet.

Da ich das Entleerungsventil am Frischwassertank nicht öffnen konnte ist nicht wirklich Wasser abgelaufen. Ich habe dann die Sicherung wieder eingesetzt und mit der Pumpe so viel Wasser über die Hähne abgepumpt, bis die Pumpe trocken lag. Danach habe ich das restliche Wasser aus dem Frischwassertank mit einem Lappen und Eimer so gut es ging durch die Reinigungsöffnung entfernt.

Nun habe ich folgende Fragen:
1. wie kann ich die Schraube zum Entleerungsventil im Frischwassertank lockern (und die Verlängerung reparieren)?
2. wie funktioniert das Sicherheitsventil (A) und für was ist es gut?
3. sind die beschriebenen Schritte ausreichend für eine sichere Überwinterung? Kann noch irgendwo Wasser stehen und gefrieren?
4. die Anzeigen für Frisch- und Abwassertank zeigen weiterhin beide vollen Stand. Ich denke Mal das liegt an den Tankgebern. Kann man diese säubern oder sind die nach 32 Jahren einfach hinüber?

Ich danke für Antworten und eure Hilfe!
Besten Gruß aus München,
Dominik
Dateianhänge
WassertankS.jpg
WassertankS.jpg (228.76 KiB) 340-mal betrachtet
Benutzeravatar
NiDoHeKaRa
 
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 17. Oktober 2018, 21:56
Fahrzeug: LT 28, Sven Hedin

Re: Sven Hedin wasserfrei machen

Beitragvon Malte_aus_Trier » Sonntag 28. Oktober 2018, 11:35

Hallo Dominik,

Der rote Entriegelungshebel dient hauptsächlich dazu, das Wasser aus dem Boiler und den Wasserleitungen abzulassen.

Durch das Entnehmen der Sicherung kann man alle Wasserhähne,ohne die Pumpe zu betätigen, öffnen. Somit kann durch die Hähne Luft in die Leitungen kommen, so dass beim Ablassen kein Unterdruck entsteht und das Wasser vollständig abläuft. Auch an den Hahn im Bad denken! Wichtig ist, dass der Boiler leer läuft! Dieser kann beim Gefrieren von Restwasser platzen, bzw. beschädigt werden. Ob dieser leer ist teste ich immer, indem ich etwas am Fahrzeug wackel. Man hört das Wasser deutlich im Boiler sich hin und her bewegen. Damit alles Wasser entfernt wird, fahre ich immer mit geöffneten Wasserhähnen und geöffnetem roten Schalter einmal um den Block. Dadurch solltenauch die letzten Reste entfernt werden, was man an einer kleinen Wasserspur hinter dem Fahrzeug erkennen kann.

Nun zum Wassertank. Auch dieser sollte vollständig leer sein und vor allem mit gängigen Reinigungsmethoden gesäubert werden. Bei der Reingung wird das Wasser eh mit dem Reinigungsmittel über die Hähne in den Abwassertank gespült. Der Letzte verbleibende Wasserresr wird dann so wie du es gemacht hast mit einem Aufnehmer oder Tuch entfernt.
Möchtest du das Firschwasser aber direkt ablassen, dann benutzt man das Drehventil am Tanke,welches bei dir leider kaputt gegangen ist, und bei den meisten eh verkalkt oder verrostet ist.
Bei meiner Restauration des Fahrzeugs habe ich mir auch meinen Wassertank vorgenommen und eben dieses Drehventil ausgebaut und repariert. Im Wiki findest du den Abschnitt mit der Anleitung von mir:

http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.ph ... wassertank

Was ist denn bei dir kaputt gegangen? Ist nur der Drehknopf oben defekt oder ist die Stange an der beweglichen Stelle durchgebrochen?

Und zu den Tankanzeigen: Meine Anzeige zeigen auch immer voll. Man kann sie aber ausbauen und ggfs. reparieren. Hierzu gibt es im lt-Forum auch irgendwo einen Post dazu. Wenn du möchtest müsste ich ihn mal raussuchen. Mich hat es nie gestört....

Wenn du noch Fragen zu dem Drehventil hast oder weitere Bilder benötigst einfach melden.

Grüße aus Trier

Malte
Malte_aus_Trier
 
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 21. September 2018, 17:59
Fahrzeug: LT28D '84 Sven Hedin DW

Re: Sven Hedin wasserfrei machen

Beitragvon NiDoHeKaRa » Sonntag 28. Oktober 2018, 13:49

Hallo Malte,

besten Dank für deine sehr hilfreiche Antwort! Bei uns ist der lange Stab, der über die Oberkante des Frischwassertanks hinausragt genau dort abgebrochen, wo der Kunststoffgriff aufgesetzt wird. Somit schaut der Stab gar nicht mehr raus. Ich denke sowas wird man nicht mehr finden. Ich habe überlegt das ganze Teil auszubauen. Vielleicht wäre es möglich stattdessen ein Schlauch mit Hahn unten an dem Abfluss zu montieren und am Fahrzeugboden zu befestigen. Somit könnte man dann den Frischwassertank von aussen entleeren und er würde wahrscheinlich zu 100% ablaufen (nicht wie bisher unvollständig wegen dem zu hoch liegenden Ablauf)....
Glaubst du sowas wäre machbar?
Ich finde leider nur Posts zu Tankgebern in Kraftstofftanks. Wenn du das mit für den Wassertank findest, würdest du uns sehr helfen.

Besten Gruß!
Benutzeravatar
NiDoHeKaRa
 
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 17. Oktober 2018, 21:56
Fahrzeug: LT 28, Sven Hedin

Re: Sven Hedin wasserfrei machen

Beitragvon Malte_aus_Trier » Sonntag 28. Oktober 2018, 15:22

Hallo, Dominik,

Ich weiß nicht ob aus meiner Antwort deutlich gemacht wurde, dass der rote Entriegelungshebel also nur für das entleeren der Leitungen und des Boilers ist und nicht für die Frischwassertankentleerung. Für diese ist das Drehventil welches bei dir kaputt gegangen ist.
Ich denke das würde sich reparieren lassen, wenn du es ausbauen würdest und die lange, abgebrochene Metallstange ersetzen würdest. Diese ist ja unten im Gewinde lediglich durch einen Metallstift fixiert. Aber damit dieser Ablass überhaupt wieder funktioniert, müsstest du erstmal das Gewinde wider gangbar machen, damit man es überhaupt wieder benutzen kann. Wie in meinem link beschrieben, habe ich es einfach für eine lange Zeit in Essig eingelegt und plötzlich konnte man es wieder bewegen. Aber ob das bei jedem funktioniert kann ich nicht sagen.
Aber die Idee den Ablauf etwas zu "optimieren" indem man unten einen Hahn einbaut finde ich gar nicht schlecht. Der Vorteil ist, dass das Wasser ganz abläuft und diese Lösung ist auch nicht so anfällig wie ein innenliegender Hahn.
Um den alten Drehstab auszubauen, musst du lediglich von unten den Kunststoffablauf abschrauben. Hierfür den Metallstab fixieren damit er nicht mitdreht. Der Tank hat nach dem Entfernen einfach nur ein Loch im Boden. Hierfür müsstest du dann den passenden Ablaufhahn mit schraubbarer innenliegender Abdichtung finden. Aber ich denke den sollte es im Campingzubehor oder vielleicht vielleicht auch z.B. für Regentonnen geben.

Zu den Tankgebern der Tankanzeige finde ich leider nicht den Thread indem die messbaren einzelnen Widerstände aufgelistet waren. Wenn du den wieder findet, an dem hätte ich auch Interesse. Damit könnte man selber nachmessen, ob die Tankfühler noch funktionieren. Aber ich habe folgende Links für dich:
http://www.mkmueller.de/florida/wasser.htm

http://www.lt-forum.de/forum/messages/208941.htm

Vielleicht ist da noch was für dich dabei.....

Grüße aus Trier

Malte
Malte_aus_Trier
 
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 21. September 2018, 17:59
Fahrzeug: LT28D '84 Sven Hedin DW


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste