Hilfe Elektrikprobleme LT28D

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Hilfe Elektrikprobleme LT28D

Beitragvon jordan234512 » Montag 16. April 2018, 09:21

Moin,

bin seit kurzer Zeit stolzer Besitzer eines LT28D, hab nach dem Kauf einige Schandtaten des Vorgängers an der Elektrik entfernt (Stromdiebe, Radio falsch angeschlossen etc). Nun hab ich aber ständig andere Probleme mit der Elektrik. Mal zieht es die Batterie leer, mal gehen Gebläse und Scheibenwischer auch ohne Zündung oder der Anlasser dreht alleine wenn ich ein Relais reinstecke. Ich musste ein Relais tauschen da es defekt war. Habe leider keinen Schaltplan und bin mir auch nicht sicher ob ich die Relais eins zu eins tauschen kann ( ein Relais ist mit Diode die anderen ohne???).

Ich hoffe mir kann jemand etwas helfen, bin echt ratlos im Moment. :cry:
jordan234512
 
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 6. März 2018, 14:43
Wohnort: Bamberg
Fahrzeug: VW LT 2.4 Diesel 75PS BJ.1984 Selbstausbau WoMo

Re: Hilfe Elektrikprobleme LT28D

Beitragvon tiemo » Montag 16. April 2018, 12:19

Hallo Jordan!

Beim 1984-er Baujahr wird normalerweise der Anlasser schon direkt vom ZAS (Zünd-Anlass-Schalter) betätigt, nur spezielle Versionen haben ein Anlasserrelais (zB. Rechtslenker). Hast du ein Anlasserrelais (ist meist im Bereich der Batterie verbaut, nicht an der ZE (Zentralelektrik)?

Meist ist in so Fällen ein defekter ZAS daran Schuld, wenn die Elektrik spinnt. Den würde ich als erstes mal prüfen (einfach mal den eingebauten ZAS abstecken und den Stecker an das Ersatzteil stecken und probieren). ZAS kostet im Zubehör auch nicht viel.

Wenn es nicht der ZAS ist, müsste man die Kabelbäume auf Schmorstellen sichten und die ZE (Zentralelektrik) prüfen.

Die normale Anlassschaltung ist hier dokumentiert: http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.php?id=start:reparaturtips:anlasser

EDIT: Ergänzung: Wenn du zu deinen Relais weiteres wissen möchtest, müsstest du auch mal schreiben, um welche Relais es sich überhaupt handelt. An der ZE stecken ja viele "Relais", die meisten davon sind aber in Wirklichkeit Steuergeräte mit weiterer Elektronik, die nur nebenbei auch ein Relais enthalten. Die sind natürlich untereinander nicht austauschbar, oft geht das allerdings auch alleine vom Sockel her garnicht.
Wenn du Scheibenwischer etc. erwähnst, gehe ich davon aus, dass es sich bei deinem aktuellen Fall um das XER (X-Kontakt-Entlastungsrelais) handelt. Da ist es für den ZAS zwar schön, wenn es eine Freilaufdiode enthält (es funkt dann weniger beim Abschalten der Spule), allerdings ändert das nichts an der Funktion. Wenn dieses Relais schon beim Einstecken bei abgezogenem Schlüssel anzieht, dann ist wahrscheinlich was am ZAS defekt, durch diesen wird das Relais nämlich betätigt. Oder jemand hat noch eine Überbrückung "dazuerfunden", die im Original nicht vorhanden ist, kann bei verbastelter Elektrik ja auch sein.
Diagnose: X steuert, ohne Relais, die Hauptscheinwerfer (Abblend- und Fernlicht) an -> Reagieren diese wie gewohnt auf den Zündschlüssel, ZAS ok. Falls nicht, ist hier schon der Wurm drin.
Nur die zusätzlichen Verbraucher wie Gebläse, Scheibenwischer etc. laufen über das XER.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4278
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Hilfe Elektrikprobleme LT28D

Beitragvon jordan234512 » Donnerstag 19. April 2018, 20:22

Hallo Thimo,

vielen Dank erstmal :doppel_top: , werde das mal überprüfen und mich dann nochmal melden. Im Moment läuft er wieder, habe die Batterie neu geladen und dann wieder angesschlossen. Dann hats kurz gerummst (ggf hat nen Relais geklemmt) aber dann ist er wieder angesprungen. Hab mir jetzt noch nen Schaltplan besorgt und werde der Sache am nächsten Wochenende mal auf den Grund gehen.

Grüße Rico
jordan234512
 
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 6. März 2018, 14:43
Wohnort: Bamberg
Fahrzeug: VW LT 2.4 Diesel 75PS BJ.1984 Selbstausbau WoMo

Re: Hilfe Elektrikprobleme LT28D

Beitragvon jordan234512 » Freitag 27. April 2018, 14:41

Hallo Tiemo,

also heute bin ich dran am LT, habe jetzt rausgefunden das Sicherung 10 und 11 (also Gebläse und Scheibenwischer/Wischwasser) an Dauerstrom laufen, obwohl die nach Schaltplan über den X-Kontakt die Spannung erhalten. Wie kann das sein?

Zudem läuft meine Beleuchtung nicht mehr über die Sicherungen 1-4 sondern, da sind separate Sicherungen eingebaut und hinter den Scheinwerfern sitzen noch Relais. Die Sicherungskontakte 1-4 sehen auch ziemlich korrodiert aus, vielleicht wurde deswegen vom Vorgänger die Änderung vorgenommen, was aber noch nicht das Dauerplus auf den anderen beiden Sicherungsabgängen erklärt. Habe die ZE mal abgebaut und versucht zu öffnen, ist mir bisher aber noch nicht gelungen :shock:! Könnte weng Hilfe gebrauchen.

Grüße Rico
jordan234512
 
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 6. März 2018, 14:43
Wohnort: Bamberg
Fahrzeug: VW LT 2.4 Diesel 75PS BJ.1984 Selbstausbau WoMo

Re: Hilfe Elektrikprobleme LT28D

Beitragvon tiemo » Freitag 27. April 2018, 22:37

Hallo Rico!

jordan234512 hat geschrieben:also heute bin ich dran am LT, habe jetzt rausgefunden das Sicherung 10 und 11 (also Gebläse und Scheibenwischer/Wischwasser) an Dauerstrom laufen, obwohl die nach Schaltplan über den X-Kontakt die Spannung erhalten. Wie kann das sein?


Direkt über den X-Kontakt erhält nur die Beleuchtung Strom. Außerdem steuert der X-Kontakt das X-Kontakt-Entlastungs-Relais (kurz XER) an, dieses wiederum die X-Schiene in der Zentralelektrik (ZE), wo auch die Wischer, Heizung, Zigarettenanzünder etc. dran hängen. Also Licht direkt vom Zündschalter, der Rest über das Relais. Evt. Hat das Relais ebenfalls einen "Hänger", es steckt in der ZE auf Position "K" (zweite von links unten, siehe auch http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.php?id=start:reparaturtips:zentralelektrik_1).
Das ist ein ganz normales Lastrelais, siehe auch http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.php?id=start:wichtige_daten:relais_zentralelektrik:x_kontakt_relais.

jordan234512 hat geschrieben:Zudem läuft meine Beleuchtung nicht mehr über die Sicherungen 1-4 sondern, da sind separate Sicherungen eingebaut und hinter den Scheinwerfern sitzen noch Relais. Die Sicherungskontakte 1-4 sehen auch ziemlich korrodiert aus, vielleicht wurde deswegen vom Vorgänger die Änderung vorgenommen, was aber noch nicht das Dauerplus auf den anderen beiden Sicherungsabgängen erklärt.


Solche Schaltungen wurden in der Tat im LT oft verbaut, weil so wenig Spannung an den Scheinwerfern ankommt (google mal nach "H4-Booster", gibts auch fertig zu kaufen). Aber dann scheint dein LT ja ziemlich "verbastelt" zu sein, vielleicht ist da doch noch ein weiterer Fehler. Zieh erst mal das Relais (oft als Relais 24 auf der Kappe gekennzeichnet) auf "K" ab, ob dann immer noch Spannung da ist.
Wo auf X auch noch Spannung herkommen kann, über die Lichthupe! Diese ist beim LT an Dauerplus und beim Betätigen des Lenkstockschalters gelangt dieses in den X-Kreis. Bei Defekt an selbigem könnte es da dauerhaft anliegen.

jordan234512 hat geschrieben: Habe die ZE mal abgebaut und versucht zu öffnen, ist mir bisher aber noch nicht gelungen :shock:! Könnte weng Hilfe gebrauchen.


Viele ZEs lassen sich nicht ohne weiteres öffnen, da sie ultraschallverschweißt sind, insbesondere die neueren. Da müsste man sägen und hinterher sehen, wie man sie wieder dauerhaft sicher verschlossen bekommt.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4278
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Hilfe Elektrikprobleme LT28D

Beitragvon jordan234512 » Samstag 28. April 2018, 07:57

Hi Tiemo,

Erstmal vielen Dank für die Infos. Das mit dem x-Kontakt verwirrt mich ein wenig. Das ein Relais klemmt glaube ich nicht, da ich wie gesagt schon Dauerspannung vor der Sicherung S10/11 habe. Also direkt in der ZE. Laut Schaltplan müsste da aber die Spannung über die x Schiene kommen (also geschaltet über die Zündung). Bin ich soweit richtig??? Habe auch mal gemessen das alle Kontakte auf H Durchgang haben zu dem beiden Sicherungsabgängen S10/11.

Vielleicht hast du ja noch ne Idee?

Grüße Rico
jordan234512
 
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 6. März 2018, 14:43
Wohnort: Bamberg
Fahrzeug: VW LT 2.4 Diesel 75PS BJ.1984 Selbstausbau WoMo

Re: Hilfe Elektrikprobleme LT28D

Beitragvon tiemo » Samstag 28. April 2018, 13:00

Hallo Rico!

jordan234512 hat geschrieben:Das mit dem x-Kontakt verwirrt mich ein wenig. Das ein Relais klemmt glaube ich nicht, da ich wie gesagt schon Dauerspannung vor der Sicherung S10/11 habe.


Das ist aber keine Glaubensfrage. Natürlich kommt es vor, dass Relaiskontakte verschweißen, es können auch Federn brechen usw, ist halt ein mechanisches Bauteil. Zieh es raus, dann weißt du Bescheid...
Genauso könnte natürlich auch der ZAS defekt sein, also am Lenker den Stecker abziehen und schauen, was passiert. Wenn dort schon Dauerspannung ist, müsste das Licht ja auch immer brennen können.

jordan234512 hat geschrieben:Also direkt in der ZE. Laut Schaltplan müsste da aber die Spannung über die x Schiene kommen (also geschaltet über die Zündung). Bin ich soweit richtig??? Habe auch mal gemessen das alle Kontakte auf H Durchgang haben zu dem beiden Sicherungsabgängen S10/11.


Die Kontakte in H sind ja alles Fahnen von einem einzigen Blech. Daher führen die auch alle dieselbe Spannung, und hängen direkt am dicken Kabel von der Batterie. In der ZE ist dann diese "Klemme 30" zum XER auf Platz K geführt, das sie mit X verbindet, wenn die Spule bestromt ist. Daher meine Idee, das Relais mal zu ziehen. Wenn dann noch Spannung auf X ist, wird es natürlich interessant...
Lichthupenschalter hatte ich schon genannt (auch hier: Einfach mal den Stecker abziehen). Solange Stecker abziehen, bis halt keine Spannung mehr auf den Sicherungen S10 und S11 ist. Dazu zählen natürlich auch die bunten Vielfachstecker auf der Rückseite.
Bei den einzelnen Steckern hat der G7 Verbindung zu X, der müsste auch abgezogen werden.
Wenn dann alles ab ist und immer noch Spannung da, könnte auch die ZE selbst defekt sein und im Innern zwei Leiterstreifen zusammengeschmolzen sein.

jordan234512 hat geschrieben:Vielleicht hast du ja noch ne Idee?


Prüfe erst mal, was ich schon genannt habe, dann lasse ich den Kopf nochmal rauchen... ;-)

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4278
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Hilfe Elektrikprobleme LT28D

Beitragvon jordan234512 » Mittwoch 6. Juni 2018, 17:43

Moin Tiemo,

hat leider alles bissl länger gedauert aber jetzt funzt wieder alles. Habe ein neues X-Relais gekauft und damit war das Problem mit der Spannung auf den Sicherung 10/11 weg. Von Manfred aus Hamburg habe ich noch eine andere ZE gekauft und die auch noch eingebaut, seitdem läuft alles ohne Probleme.

Vielen Dank!

Grüße aus Bamberg :doppel_top:
jordan234512
 
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 6. März 2018, 14:43
Wohnort: Bamberg
Fahrzeug: VW LT 2.4 Diesel 75PS BJ.1984 Selbstausbau WoMo

Re: Hilfe Elektrikprobleme LT28D

Beitragvon LT-Harry » Donnerstag 7. Juni 2018, 07:30

Sevus Jordan
Habe den Beitrag jetzt erst gelesen.
Das Problem ist ja mittlerweile behoben.

Dann schicke ich mal schnell nen Gruß aus HÖS/Hirschaid rüber

Gruß @Harry
Ich bin verantwortlich für das, was ich sage (schreibe) aber nicht für das, was du denkst.
Benutzeravatar
LT-Harry
 
Beiträge: 736
Registriert: Mittwoch 11. April 2007, 09:46
Wohnort: Mittelfranken
Fahrzeug: LT35 DWG Karmann


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste