2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht aus

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Mittel gegen Dieselpest

Beitragvon zettie » Montag 5. März 2018, 16:51

Manuel84 hat geschrieben: Falls er wirklich versulzt ist, es also Richtung Dieselpest geht, dann schau auch mal im Wiki . Da gibts angeblich ein geiles Zeug von Liqui Moly dagegen.....
http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.ph ... dieselpest
...


Hallo,

überall in Forum und Wiki lese ich immer nur von dem Liqui Moly "Anti-Bakterien-Diesel-Additiv" und nie von günstigeren Alternativen? Warum?

Wir LT-Fahrer sind doch nicht die einzigen, die - verstärkt seit der Einführung des sog. "Biodiesels" - mit der Dieselpest zu kämpfen haben. Insbesondere die Fahrer von Booten, die ja auch lange Liegezeiten haben, kennen das Problem und dessen Abhilfe schon lange. So gab es schon vor 9 Jahren in der Zeitschrift "segeln" einen Vergleichstest unter der Überschrift "Dieselpest - was tun" . Ich habe den hier mal angehängt; online ist er nicht mehr verfügbar.
Das damals noch als Prototyp getestete Grotamar 82 kostet aktuell im Shop des Herstellers ca. 40,- € für 1 Liter; bei ebay ist es z.Zt. bei mehreren Anbietern ab ca. 34,50 € incl. Versand zu haben. Ein Liter Liqui Moly "Anti-Bakterien-Diesel-Additiv" ist derzeit für ca. 25,- € zu bekommen - allerdings ist hier die Dosierung zu beachten:

Liqui Moly: vorbeugend 1:1000; "problembezogen" 1:200 (Dosierungsempfehlung des Herstellers),
Grotamar 82: vorbeugend 1:4000; "Schockdosierung" 1:1000 (Dosierungsempfehlung des Herstellers) .

Das heißt, Grotamar 82 ist ca. 4-5 mal so ergiebig und damit in der Anwendung doch erheblich günstiger als das Mittel von LM.
Und wenn Ihr doch lieber erst mal testen wollt, wie sehr Euer Tank überhaupt "verpestet" ist, gibt es noch ein Testset namens "mikrocount® fuel"; das kostet allerdings im Grotamar-Shop immerhin 30,- €.

Um Fragen vorzubeugen: nein, ich bekomme keine Provision oder sonstige Unterstützung vom Hersteller - ich habe nur im Verwandtenkreis einige Bootsfahrer, die hier schon seit Jahren gute Erfahrungen gemacht haben.

Viele Grüße, Axel

PS: ich wollte den Test als pdf anhängen - ist nicht erlaubt; daher gibt´s dann eben 4 einzelne Screenshots:
segeln_3_2009_Dieselpest_Bl1.jpg
Dieselpest - was tun? (aus "segeln" 3/2009) Bl.1
segeln_3_2009_Dieselpest_Bl1.jpg (183.79 KiB) 3311-mal betrachtet
segeln_3_2009_Dieselpest_Bl2.jpg
Dieselpest - was tun? (aus "segeln" 3/2009) Bl.2
segeln_3_2009_Dieselpest_Bl2.jpg (191.45 KiB) 3311-mal betrachtet
segeln_3_2009_Dieselpest_Bl3.jpg
Dieselpest - was tun? (aus "segeln" 3/2009) Bl.3
segeln_3_2009_Dieselpest_Bl3.jpg (184.27 KiB) 3311-mal betrachtet
segeln_3_2009_Dieselpest_Bl4.jpg
Dieselpest - was tun? (aus "segeln" 3/2009) Bl.4
segeln_3_2009_Dieselpest_Bl4.jpg (209.92 KiB) 3311-mal betrachtet
Benutzeravatar
zettie
 
Beiträge: 36
Registriert: Sonntag 14. Mai 2017, 17:49
Wohnort: München
Fahrzeug: LT28 lang, 03/89, 75PS, Reimo-Dach,Schreinerausbau

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon Barney-Nord » Montag 5. März 2018, 20:18

Hallo Paddy, Tiemo und den Mitleser/innen

Ich habe eben mal einen alten Wasserabscheider durchgesägt und es ist wirklich eine leere Dose, die wenn sie nicht durchgerostet ist, durch kräftiges ausschütteln immer zu verwenden ist.

Siehe Bilder...

@ Tiemo ... Ich sende dir die Bilder nachher in Originalgrösse

@ Paddy... Du hast mit Sicherheit einen Dieselfilter statt einen Wasserabscheider verbaut. Ich habe soeben mal einen neuen Dieselfilter Bosch 1 457 434 106 genommen, habe die Kunststoffschraube heraus gedreht und bin mit dem Schraubendreher durch das Loch und wenn der Schraubendreher etwas schief gehalten wird, kommt in Ca. 4cm tatsächlich, der von dir beschriebene "Widerstand"

Dazu fehlt mir auf deinem Bild, die silberne Banderole, wo eigentlich "Wasserabscheider" drauf steht.
Gut an meinem Bildern zu erkennen. Auf den neueren ist diese Banderole nicht mehr, siehe Bilder.

Also, du hast mit ziemlicher Sicherheit einen Dieselfilter verbaut, wo normal der Wasserabscheider rein kommt.
Das kann sogar schon dein ganzes Problem sein... Der ist bestimmt mit Modder voll und total versifft !

EDiT?.. @ Paddy... Ich hatte überlesen, das du den schon draußen hattest, sorry..

LG Barney
Dateianhänge
image.jpeg
image.jpeg (79.64 KiB) 3285-mal betrachtet
image.jpeg
image.jpeg (72.1 KiB) 3285-mal betrachtet
image.jpeg
image.jpeg (81.51 KiB) 3285-mal betrachtet
Barney-Nord
 
Beiträge: 172
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon PaDDy » Dienstag 6. März 2018, 08:45

Hab ihn jetzt mal ausgebaut. Der Wasserabscheider ist zwar noch nicht da aber naja. Mit der Flex aufschneiden hab ich mich dann doch nicht getraut :lol:

Hier die Fotos wie er aussah. Das oben drauf ist eine Wahnsinnig zähe masse. Der Inhalt war fast nur (sehr verdrecktes) Wasser.
Dateianhänge
f210942b-0291-471f-9dc4-40439122935f.jpg
f210942b-0291-471f-9dc4-40439122935f.jpg (112.44 KiB) 3265-mal betrachtet
c830e74b-9de9-4e8f-a5fd-836d370abd01.jpg
c830e74b-9de9-4e8f-a5fd-836d370abd01.jpg (129.34 KiB) 3265-mal betrachtet
95211b17-1fcd-4b78-8601-7e5708868658.jpg
Die Rändelschraube. Auch versifft.
95211b17-1fcd-4b78-8601-7e5708868658.jpg (130.68 KiB) 3265-mal betrachtet
75d02914-6798-4f53-b107-81792e041759.jpg
75d02914-6798-4f53-b107-81792e041759.jpg (113.96 KiB) 3265-mal betrachtet
44c62647-5936-4281-a1e0-d3ac4bc5f913.jpg
44c62647-5936-4281-a1e0-d3ac4bc5f913.jpg (136.51 KiB) 3265-mal betrachtet
Gruß
Paddy
Benutzeravatar
PaDDy
 
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2018, 13:10
Wohnort: Aalen
Fahrzeug: LT31 Bj. 84, 75PS Selbstausbau WoMo

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon frarit » Dienstag 6. März 2018, 10:26

Ja Paddy da hast du doch die Ursache gefunden ich denke mal das du mit dem neuen Wasserabscheider dann Ruhe hast und dir den Tankausbau sparen kannst. Es war halt nur ein versteckter Filter(Wasserabscheider) der dein LT fast lahm gelegt hat.

Gruss Frank
"Zornige Ameise"
LT 40 Niessmann & Bischoff von 1983.
"Der Weg ist das Ziel"
Benutzeravatar
frarit
 
Beiträge: 137
Registriert: Montag 29. Februar 2016, 22:49
Fahrzeug: LT 40 Niessmann & Bischoff Clou BJ 1983

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon PaDDy » Dienstag 6. März 2018, 11:04

Oh und wegen dem Post oben das Liqui Moly ja so teuer ist: Ja, ich fands auch teuer. Aber es ist nur 1L. Und dieser eine Liter reicht mir wahrscheinlich ewig. Ich brauch gar nicht so viel. Daher hab ich mich für Liqui Moly entschieden. Klar ist das Preis/Leistungsverhältnis bei Grotamat etc besser aber wenn man's nicht so oft braucht und wenn, immer nur eine kleine Menge, find ich den Preis ziemlich teuer.
Gruß
Paddy
Benutzeravatar
PaDDy
 
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2018, 13:10
Wohnort: Aalen
Fahrzeug: LT31 Bj. 84, 75PS Selbstausbau WoMo

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon Barney-Nord » Dienstag 6. März 2018, 15:59

Hallo Paddy

Meiner sah mal so ähnlich aus und ich möchte dich nicht beunruhigen, aber meiner Meinung kommst du um einen Tankausbau nicht mehr herum, insb. deshalb, weil du schreibst, dass das Teil voll mit Wasser war.

LG Barney
Barney-Nord
 
Beiträge: 172
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon zettie » Dienstag 6. März 2018, 19:46

PaDDy hat geschrieben:Oh und wegen dem Post oben das Liqui Moly ja so teuer ist: Ja, ich fands auch teuer. Aber es ist nur 1L. Und dieser eine Liter reicht mir wahrscheinlich ewig. Ich brauch gar nicht so viel. Daher hab ich mich für Liqui Moly entschieden. Klar ist das Preis/Leistungsverhältnis bei Grotamat etc besser aber wenn man's nicht so oft braucht und wenn, immer nur eine kleine Menge, find ich den Preis ziemlich teuer.


Ich wollte da auch nicht die Verwendung von LM kritisieren - das war nur eine Info für diejenigen, die die Alternativen noch nicht kennen.
Übrigens gibt es Grotamat auch in der 0,2-Liter-Flasche; da habe ich aber die Preise noch nicht verglichen - sie sind natürlich generell höher.

Zumindest der Testbericht scheint ja einige interessiert zu haben; aktuell steht da was von "88 mal betrachtet" - wichtige Info ist dort natürlich, dass auch praktisch wirkungslose Mittel im Handel sind... die sind dann (unabhängig vom Preis) auf jeden Fall ZU teuer ;-)

Viele Grüße, Axel
Benutzeravatar
zettie
 
Beiträge: 36
Registriert: Sonntag 14. Mai 2017, 17:49
Wohnort: München
Fahrzeug: LT28 lang, 03/89, 75PS, Reimo-Dach,Schreinerausbau

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon Barney-Nord » Dienstag 6. März 2018, 20:37

Hier nochmal meine Warnung an alle, wie ein Tank nach 33 Jahren aussehen kann....

Hätte ich meinen Tank nicht ausgebaut, was ich nur auf Grund von Wasser im Tank getan habe, hätte es noch wenige Jahre gedauert und der Tank wäre von oben durchgerostet. Und das obwohl ich einen sehr gepflegten Lt fahre. Aber ohne Ausbau ist das nicht zu erkennen !

Das gemeine daran ist, das Mensch ja da oben nicht wirklich kontrollieren kann, was da so los ist.
Dieses geht nur mit einem Ausbau vom Tank.

Schaut euch mal die Bilder direkt nach dem Ausbau an und als ich das gesehen habe, war ich erstmal geschockt.

Der Tank war oben herum total angerostet und teilweise kurz vorm durchrosten.
Unterhalb des Tank, sah er aus wie neu aus dem Laden.

Ich weiß nicht ob dieser "Unterbodenschutz" der auf meinem Tank war, serienmäßig oder mal von einem Vorgänger damit eingesprüht wurde, ich denke aber mal, dass der Tank noch nie draußen war und es so wie auf meinen Bilder vom Ausbau, Original ist.

Kurz zusammen gefasst... Roststellen oberhalb des Tanks sind sehr problematisch, da ohne Ausbau kaum zu erkennen.

Ich hatte noch Glück im Unglück, da ich noch keinerlei Durchtostungen hatte. So konnte ich meinen vorher mit einer ausführlichen Sanierung retten. Und schwer ist der Ausbau nicht, halt nur ein bissel trickreiche Millimeterarbeit. Einfacher geht es, wenn der Bremskraftregler leicht gelöst wird, über die SW13 Schrauben, mit der er befestigt ist. Nur lösen, Schrauben nicht ganz herausdrehen.

Glaubt mir, ich war wirklich geschockt, wie der Tank von oben aussah ... Damit hatte ich nicht gerechnet.

Ich sehe gerade, ich habe die Bilder erscheinen gleich von hinten nach vorne gesehen. Lasse ich jetzt so...

Ihr müsst sie einfach in der Reihenfolge von unten nach oben betrachten ;)

Anmerkung zur Bildbeschreibung vor dem Wiedereinbau... Die Rostbehandlung geht auch mit Fertan, allerdings muss dann vor der Lackierung noch Grundiert werden, was bei Brunox nicht notwendig ist. Ich verwende beides, je nach Bedarf und Zweckmäßigkeit und schwöre auf diese beiden Mittelchen gegen Rost am Lt, insbesondere die brüchigen Nähte lassen sich gut mit Fertan behandeln mit langfristigem Erfolg.Aber beim Thema Rost schwört jede/r auf was anderes...Apropo Rost, die neuen Schlauchschellen müssen unbedingt aus Edelstahl sein...

Gruß Barney
Dateianhänge
image.jpeg
Tank vor dem Wiedereinbau.. Ablaufplan... Entrosten mit Flex, mit Brunox behandeln.. Lackieren Mattschwarz... Ich habe den Tank dann wieder mit Unterbodenscheiss eingesprüht... Ahja und alle Teile außer das Mittelteil mit den Ansaugrohren getauscht
image.jpeg (64.22 KiB) 3217-mal betrachtet
image.jpeg
image.jpeg (75.8 KiB) 3217-mal betrachtet
image.jpeg
image.jpeg (58.22 KiB) 3217-mal betrachtet
image.jpeg
image.jpeg (85.76 KiB) 3217-mal betrachtet
image.jpeg
image.jpeg (79.4 KiB) 3217-mal betrachtet
image.jpeg
image.jpeg (66.98 KiB) 3217-mal betrachtet
image.jpeg
image.jpeg (77.75 KiB) 3217-mal betrachtet
image.jpeg
Direkt nach dem Ausbau
image.jpeg (88.69 KiB) 3217-mal betrachtet
Barney-Nord
 
Beiträge: 172
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon tiemo » Mittwoch 7. März 2018, 10:48

Hallo Barney und Paddy!

Tolle Bilder, danke dafür!
Die kommen ins WIKI, ich poste dann nochmal, wo man sie "bewundern" kann.

Gruß,
TIemo
tiemo
 
Beiträge: 4286
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon Barney-Nord » Mittwoch 7. März 2018, 16:11

tiemo hat geschrieben:Hallo Barney und Paddy!

Tolle Bilder, danke dafür!
Die kommen ins WIKI, ich poste dann nochmal, wo man sie "bewundern" kann.

Gruß,
TIemo



Moin Tiemo

Nix zu danken, dafür habe ich ja hunderte Bilder von einzelnen Sanierungsschritten rund um den Lt angefertigt. Alles nur für die Lt Gemeinde gemacht ;)

Ich kann dir die Bilder vom Tank, wenn du möchtest, auch nochmal in der original Größe per Mail senden...

LG Barney
Barney-Nord
 
Beiträge: 172
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon PaDDy » Mittwoch 7. März 2018, 21:02

Heyho,

Ich freu mich schon so wieder Bus fahren zu können! :FREU:

Der Wasserabscheider kommt leider doch erst morgen, aber danach sollte alles passen. Wenn nicht, weiß ich dass in der Leitung zum Abscheider noch was ist. Aber dank dir Barney hab ich jetzt eh Blut geleckt und bau den Tank nächste Woche aus :grin:
Leider hab ich mich nicht getraut den Filter aufzuflexen aber man sieht ja dass der bis nach oben hin voll mit Schlamm und Wasser ist :lol:

Finde es auch klasse wie viel ich bereits gelernt habe :) Über meinen erstes Auto, einen BMW E46 gab es bei weitem nicht so viel Wissen zu sammeln. Finde das Forum toll. Kann mich auch gar nicht satt lesen an den alten Prospekten die im Wiki zusammengetragen wurden :grin:
Gruß
Paddy
Benutzeravatar
PaDDy
 
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2018, 13:10
Wohnort: Aalen
Fahrzeug: LT31 Bj. 84, 75PS Selbstausbau WoMo

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon PaDDy » Donnerstag 8. März 2018, 14:56

Heyho,

Natürlich wärs langweilig gewesen wenn er sofort angesprungen wäre. Naja, genau das ist er nicht. Er hat kurz mal gestottert und ist angegangen, aber länger als 2 Sekunden war er nie an. Obwohl ich gleichzeitig Gas gegeben hab. Also war klar: Er kriegt noch immer keinen Diesel. Motorhaube auf, nach dem Schlauch geschaut...Da der Schlauch leer war, war mir klar, dass das Problem davor sein muss. Danach hab ich gleich den neuen Dieselfilter am Block ausgebaut um zu schauen ob mir das Liqui Moly Zeugs den zugehauen hat. Nein, der war sauber, aber ziemlich leergesaugt...also muss das Problem davor sein. Da ich wieder beim Wasserabscheider (Das Gehäuse hab ich davor mit Diesel halb voll gemacht und es war ebenso leer wie der Filter) war und der gerade gewechselt wurde, muss das Problem noch weiter davor sein.

Das Problem waren die Leitungen die zum Wasserabscheider führen (Also das zweite Problem sozusagen :grin: )
Ich hab jetzt mal mit Druckluft alles ausgeblasen. Mal schauen ob er läuft sobald die Batterie wieder will oder ob ich heute doch noch den Tank ausbauen muss :-?

Nur wundere ich mich was das für ein blaues Zeug in dem Ring ist. Adblue wirds ja wohl nicht sein :lol:
Dateianhänge
8859e612-7a8e-41bd-aff3-f2b6fad6bf0f.jpg
8859e612-7a8e-41bd-aff3-f2b6fad6bf0f.jpg (158.19 KiB) 3114-mal betrachtet
866e834f-b456-4dd5-80a2-5720950382ca.jpg
866e834f-b456-4dd5-80a2-5720950382ca.jpg (80.05 KiB) 3114-mal betrachtet
72ef5670-c68e-4c9d-a07d-45307f0c0ae2.jpg
Der Ring der Zuleitung
72ef5670-c68e-4c9d-a07d-45307f0c0ae2.jpg (43.82 KiB) 3114-mal betrachtet
18b7f53a-a75e-4625-9da5-79d80f47ddcf.jpg
Alle seitlichen Löcher mit Schlamm verschlossen
18b7f53a-a75e-4625-9da5-79d80f47ddcf.jpg (67.97 KiB) 3114-mal betrachtet
05d541e2-e38a-4f00-aaa7-a3b934bc67d7.jpg
Die Schraube der Zuleitung die vom Tank kommt
05d541e2-e38a-4f00-aaa7-a3b934bc67d7.jpg (58.18 KiB) 3114-mal betrachtet
Gruß
Paddy
Benutzeravatar
PaDDy
 
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2018, 13:10
Wohnort: Aalen
Fahrzeug: LT31 Bj. 84, 75PS Selbstausbau WoMo

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon tiemo » Donnerstag 8. März 2018, 15:31

Hallo Paddy!

Das blaue könnte eine Dichtmasse (zB. Hylomar) oder Gewindekleber (Loctite) sein.
Auweh, da hast du aber eine ganz schöne Sammlung Mist in deinem Kraftstoffsystem - egal, ob das nun Dieselpest ist oder verharztes Pflanzenöl...
An deiner Stelle würde ich kurzen Prozess machen und alle Schlauchleitungen wechseln. Falls du an eine Endoskop-Kamera kommen könntest, würde ich mir den Tank mal von innen anschauen, vor allem den Bereich der Entnehmer-Röhrchen.
Wenn du Glück hast, klebt das Zeugs fest in einer Höhe an der Wand und macht keine Probleme, solange es da friedlich kleben bleibt. Schlimm wird es, wenn das Zeugs durch irgendwas mobilisiert wird und in den Kraftstofftrakt wandert, sei es durch gut gemeinte Reinigungsversuche oder eine andere Kraftstoffzusamensetzung. Aber schau erst mal rein...

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4286
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon Barney-Nord » Donnerstag 8. März 2018, 18:09

Moin Paddy

Genauso sah das bei mir auch auch... Wie Tiemo schon schreibt.... Tausche möglichst viel an Schläuchen und Dichtungen.

Dein flüssig Molly solltest du erst einsetzen, wenn du sämtliche Schläuche und Dichtungen getauscht und den Tank saniert hast. Ich bin mir sicher, das dein Tank mit Moder und Wasser verunreinigt ist.

Alle deine Bilder entsprechen genau dem, was ich erlebt habe. Wenn du Glück hast, sieht dein Tank von innen noch wie neu aus, nachdem du ihn vollkommen entleert hast. So war es zumindest bei mir... Ich brauchte den Tank nur ein wenig ausblasen, aber grundsätzlich hatte ich keinerlei Schäden im Tank. Durch das Wasser entsteht ja erst der Moder !

Wenn du den Tank ausbaust, achte darauf, die Dichtung zwischen Tank und Tankeinfüllrohr muss erhalten bleiben. Die gibt es nicht mehr zu kaufen. Ich habe die Dichtung gereinigt und mit Silikonspray eingesprüht. Sieht aus wie neu ...

Die meisten anderen Teile vom Tank gibt es noch....

Gruß Barney
Dateianhänge
image.jpeg
Hier das für dich notwendige neue Rohr zwischen Filter und ESP
image.jpeg (69.71 KiB) 3102-mal betrachtet
image.jpeg
image.jpeg (87.51 KiB) 3102-mal betrachtet
image.jpeg
image.jpeg (80.94 KiB) 3102-mal betrachtet
image.jpeg
image.jpeg (82.75 KiB) 3102-mal betrachtet
Barney-Nord
 
Beiträge: 172
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon Barney-Nord » Donnerstag 8. März 2018, 18:58

So sah mein Tankinhalt aus...Den krassen Moder habe ich schon vorab abgesiebt.... Oberhalbe Schicht in den Bechern verdreckter Diesel und die untere Lage eine Mischung aus Wasser, Moder und Rost... Bei dem einen Bild mal schön zu sehen... Der verfärbte Diesel aus dem Tank und neuer frischer Diesel im Becher daneben...

Ich hatte fast 60 Liter Diesel im Tank, beim Ausbau... Habe erst alles aus dem Tank in einen Riesenkanister umgepumpt, dann Tankausbau... Dann den alten Diesel in die durchsichtigen Lackierbecher kurz stehen lassen und die obere Dieselschicht in den Bechern vorsichtig in einen anderen Kanister durch ein Lackiersieb umfüllen. Wasser und Moder im Becher belassen,also die Emulsion trennen. Bzw. den oben schwimmenden leichteren Diesel vom unteren schwereren Wasser trennen. Wasser in ein Sammelgefäss, damit du anschließend messen kannst, wieviel Wasser du im Tank hattest. Bei mir waren es zwei Liter.

Ich hatte mir um die 20 ein Liter Lackierbecher dafür besorgt und da ich 60 Liter hatte, habe ich dreimal, jewals 20liter in die Becher gefüllt, wie oben beschrieben, dann die Emulsion getrennt

Den getrennten Diesel kannst du später wieder verwenden, wenn du gleichzeitig flüssig Mollig reinhaust...
Dateianhänge
image.jpeg
Tja, krasser. Unterschied, zwischen meinem Diesel im Tank und zum Vergleich, neuer Diesel von der Tankstelle ...
image.jpeg (146.13 KiB) 3095-mal betrachtet
image.jpeg
Mein Tankinhalt vor der Trennung. Umso dunkler die Brühe, siehe links, desto tiefer stammt das aus dem Kanister und da das Wasser immer nach unten geht, ist natürlich der Inhalt aus dem unteren Teil des Kanisters dreckiger wie das, was sich oberhalb des Kanisters angesammelt hat.
image.jpeg (118.59 KiB) 3095-mal betrachtet
image.jpeg
Unten Wasser, oben Diesel. Mit der Bechermethode lässt sich der Diesel sehr einfach vom Moder trennen. Einfach vorsichtig den oberen Diesel abkippen, so dass das Wasser im Becher bleibt.
image.jpeg (128.07 KiB) 3095-mal betrachtet
image.jpeg
Obere Schicht Diesel, unten Wasser und Bakterien
image.jpeg (95.82 KiB) 3095-mal betrachtet
Barney-Nord
 
Beiträge: 172
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon Barney-Nord » Donnerstag 8. März 2018, 20:34

PaDDy hat geschrieben:Heyho,

Natürlich wärs langweilig gewesen wenn er sofort angesprungen wäre. Naja, genau das ist er nicht. Er hat kurz mal gestottert und ist angegangen, aber länger als 2 Sekunden war er nie an. Obwohl ich gleichzeitig Gas gegeben hab. Also war klar: Er kriegt noch immer keinen Diesel. Motorhaube auf, nach dem Schlauch geschaut...Da der Schlauch leer war, war mir klar, dass das Problem davor sein muss. Danach hab ich gleich den neuen Dieselfilter am Block ausgebaut um zu schauen ob mir das Liqui Moly Zeugs den zugehauen hat. Nein, der war sauber, aber ziemlich leergesaugt...also muss das Problem davor sein. Da ich wieder beim Wasserabscheider (Das Gehäuse hab ich davor mit Diesel halb voll gemacht und es war ebenso leer wie der Filter) war und der gerade gewechselt wurde, muss das Problem noch weiter davor sein.

Das Problem waren die Leitungen die zum Wasserabscheider führen (Also das zweite Problem sozusagen :grin: )
Ich hab jetzt mal mit Druckluft alles ausgeblasen. Mal schauen ob er läuft sobald die Batterie wieder will oder ob ich heute doch noch den Tank ausbauen muss :-?

Also, wenn du wirklich langfristig Erfolg haben möchtest, musst du wirklich jedes Bauteil, jeden Schlauch und jede Dichtung von der ESP bis zum Tank kontrollieren, mit Bremsenreiniger alle Anschlüsse schön reinigen, neue Dichtringe verwenden und sämtliche Schläuche ausblasen oder erneuern. Die alten flexiblen Leitungen, die sich im Motorraum befinden, würde ich alle erneuern... Miterware beim freundlichen oder sonstwo... Das kannst du alles machen, wenn du deinen Tank lackiert hast, in der Zeit wo der Lack vom Tank trocknet. Ich bin absolut gespannt, wie dein Tank äußerlich ausschaut bei 1984... Ich will nicht schwarz malen, aber meiner 83er war kurz vorm durchrosten. Sollte so ein Tank von oben durchgerostet sein, tritt dort natürlich Wasser ein ! Aber keine Panik, das sind nur Möglichkeiten mit denen du rechnen musst. Freue dich, wenn es anders ist ;)

Nur wundere ich mich was das für ein blaues Zeug in dem Ring ist. Adblue wirds ja wohl nicht sein :lol:
Barney-Nord
 
Beiträge: 172
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon PaDDy » Donnerstag 8. März 2018, 21:32

Oha, das ist echt heftig, Barney.

Klasse wie du das alles so fein säuberlich dokumentiert hast!

Ich denke mal mein Tank wird ähnlich rauskommen. Habs versucht mit Druckluft die Leitungen zum Tank freizukriegen und dann mit dem Mund und meinem Aquariumsschlauch den Diesel vom Dieselfilter am Motorblock aus anzusaugen. Das hab ich ein paar Mal wiederholt und immer zurückfließen lassen. Dann hab ich versucht zu starten und...nope. Die Einspritzpumpe kann den Diesel nicht ansaugen. Mit der Kanistermethode bin ich dann noch schnell aus der Einfahrt raus zum Umparken. Das ging ohne Probleme also liegt das Problem auch definitiv nicht an der ESP.

Ich hab zwar unheimlich Schiss davor aber morgen früh fahr ich auf Rampen und bau den Tank aus. Leider ist jetzt kaum mehr Zeit um die Schläuche zu tauschen gegen neue denke ich (Also schon aber ich wüsste auch momentan gar nicht wo ich die herkriegen könnte oder wie viel Meter also kann ich frühestens morgen früh bestellen. Kriegt man die denn nicht ausbauen und mit Hochdruckreiniger, Druckluft oder ausspülen und hin und herschwappen sauber? Ich würde sie natürlich schon gern tauschen da es normalerweise ja nur die Schläuche bis zum Wasserabscheider sind.

Womit kriegt man denn den Tank am besten sauber sobald er mal ausgebaut ist? Wasser/Hochdruckreiniger?

Danke :)

EDIT: hab jetzt den unteren Beitrag gelesen. Hast du deine Schläuche bis zum Wasserabschneider getauscht oder hast du sie auch nur gereinigt?
Zuletzt geändert von PaDDy am Donnerstag 8. März 2018, 21:46, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Paddy
Benutzeravatar
PaDDy
 
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2018, 13:10
Wohnort: Aalen
Fahrzeug: LT31 Bj. 84, 75PS Selbstausbau WoMo

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon Micha-Schrauber » Donnerstag 8. März 2018, 21:45

Hallo,

nur mal so zur Info, dass kein Diesel angesaugt wird kann sehr wohl auch an der ESP liegen. Darin befindet sich ja auch eine Förderpumpe, und wenn Du so viel Wasser überall hattest, und Schmodder, bildet sich da evtl. eine klebrige Masse, aber auf jeden Fall auch Rost, und die Pumpe saugt nicht genug, um Diesel vom tiefliegenden Tank nach vorne zu befördern.
Die Kanistermethode besagt noch lange nicht, dass da alles in Ordnung ist, d.h. die Pumpe zwar fördert, aber nicht genug, und der Kanister steht ja auf Pumpenhöhe, oder sogar etwas höher, da langt auch wenig Förderung.
Dass zwei Filter im Ansaugweg verbaut waren, ist der Förderpumpe auch nicht zuträglich, weil der Durchflusswiederstand sich sozusagen verdoppelt, und dieses sogar im " Normalbetrieb " schon Probleme in der ESP verursachen kann.

Gruß,
Micha
Schönen Gruß aus Mainz am Rhein !
Benutzeravatar
Micha-Schrauber
 
Beiträge: 835
Registriert: Donnerstag 27. September 2012, 20:05
Wohnort: Mainz am Rhein
Fahrzeug: LT28.75PS,Autoschmiede Ausbau+LT55 Niesmann Liner

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon PaDDy » Donnerstag 8. März 2018, 21:55

Micha-Schrauber hat geschrieben:Hallo,

nur mal so zur Info, dass kein Diesel angesaugt wird kann sehr wohl auch an der ESP liegen. Darin befindet sich ja auch eine Förderpumpe, und wenn Du so viel Wasser überall hattest, und Schmodder, bildet sich da evtl. eine klebrige Masse, aber auf jeden Fall auch Rost, und die Pumpe saugt nicht genug, um Diesel vom tiefliegenden Tank nach vorne zu befördern.
Die Kanistermethode besagt noch lange nicht, dass da alles in Ordnung ist, d.h. die Pumpe zwar fördert, aber nicht genug, und der Kanister steht ja auf Pumpenhöhe, oder sogar etwas höher, da langt auch wenig Förderung.
Dass zwei Filter im Ansaugweg verbaut waren, ist der Förderpumpe auch nicht zuträglich, weil der Durchflusswiederstand sich sozusagen verdoppelt, und dieses sogar im " Normalbetrieb " schon Probleme in der ESP verursachen kann.

Gruß,
Micha


Das hab ich mir fast gedacht. Ich denke doch lieber erstmal nicht daran dass es die ESP sein könnte sonst kann ich heute Nacht nicht schlafen :P
Das ist die Möglichkeit falls es immer noch nicht geht nach dem Tankausbau und der Reinigung. Dann hätte ich auch eigentlich auch das komplette System von vorne nach hinten erneuert. Davor ist er aber echt gut gelaufen (Ich hab ein paar Vergleichswerte). Kann das dann trotzdem noch sein?
Gruß
Paddy
Benutzeravatar
PaDDy
 
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2018, 13:10
Wohnort: Aalen
Fahrzeug: LT31 Bj. 84, 75PS Selbstausbau WoMo

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon tiemo » Donnerstag 8. März 2018, 22:39

Hallo Paddy!

PaDDy hat geschrieben:Habs versucht mit Druckluft die Leitungen zum Tank freizukriegen und dann mit dem Mund und meinem Aquariumsschlauch den Diesel vom Dieselfilter am Motorblock aus anzusaugen. Das hab ich ein paar Mal wiederholt und immer zurückfließen lassen. Dann hab ich versucht zu starten und...nope. Die Einspritzpumpe kann den Diesel nicht ansaugen. Mit der Kanistermethode bin ich dann noch schnell aus der Einfahrt raus zum Umparken. Das ging ohne Probleme also liegt das Problem auch definitiv nicht an der ESP.


Also, wenn das so ist, dann liegt, wie Micha schon schrieb, das Problem wahrscheinlich doch schon in der ESP. Die Flügelzellenpumpe im Innern, die den Kraftstoff ansaugt, besteht aus einer Stahlscheibe mit eingelegten Stahlplättchen, exzentrisch in einer Bohrung im Pumpengehäuse gelagert. Dadurch werden die Plättchen immer reingedrückt und müssen per Fliehkraft und Flüssigkeitsdruck wieder aus den Schlitzen rauswandern, um das dazwischenliegende Kraftstoffvolumen abzudichten und weiter zu befördern. Ein bisschen Rost, und das funktioniert nicht mehr.
Mach den Kanistertest nochmal mit etwas längeren Schläuchen und stelle den Kanister mal ganz tief auf die Straße, sodass die Pumpe richtig saugen muss. Wahrscheinlich wird sie dann auch ohne weitere Hindernisse Ärger machen.

Sie muss dann leider ausgebaut und überholt werden, weil die Teile der Flügelzellenpumpe die letzten Teile sind, an die man erst rankommt, wenn alles andere raus ist.

PaDDy hat geschrieben:Ich hab zwar unheimlich Schiss davor aber morgen früh fahr ich auf Rampen und bau den Tank aus. Leider ist jetzt kaum mehr Zeit um die Schläuche zu tauschen gegen neue denke ich (Also schon aber ich wüsste auch momentan gar nicht wo ich die herkriegen könnte oder wie viel Meter also kann ich frühestens morgen früh bestellen. Kriegt man die denn nicht ausbauen und mit Hochdruckreiniger, Druckluft oder ausspülen und hin und herschwappen sauber? Ich würde sie natürlich schon gern tauschen da es normalerweise ja nur die Schläuche bis zum Wasserabscheider sind.


Ich glaube, ich schrieb das schon: Mach dir mal nicht zu viele Sorgen um den Tank, wenn du da mit dem Mund (pfui, mit einer einfachen Ballpumpe ist es besser und gesünder...) problemlos ansaugen kannst.
Die alten Schläuche würde ich einfach wegwerfen, das Zeugs kostet ja fast nichts. Im WiKI steht, welche Pneumatikleitungen dafür geeignet sind. Ich nehme welche aus PP oder PA, wenn sie bis 90°C druckbeständig sind. Das Zeugs kostet nichts und man bekommt es in allen Farben (etwa, um Vor- und Rücklauf zu kennzeichnen).
Wenn du doch den Tank ausbaust, schau, dass er so gut wie leer ist vorher. Schon viertelvoll bekommt man den kaum noch gehalten und verbiegt die Halterungen, außerdem schwappt der ganze Mist in der Gegend rum.

Hier habe ich noch ein Bild von einem Versuchsaufbau mit Kanistermethode, da sind solche Pneumatikleitungen verbaut und außerdem, zum Vorabbefüllen, eine Ballpumpe. Mit der pumpt man einfach, bis die klare Leitung blasenfrei ist, dann startet die Maschine fast sofort problemlos. Später kann man sie wieder entfernen, um den zusätzlichen Strömungswiderstand zu beseitigen:

Bild

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4286
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon Barney-Nord » Donnerstag 8. März 2018, 23:45

So Ihr Lieben...

Ich war einfach mal neugierig und zum Glück hatte ich im Keller noch einen,nach der Tanksanierung, nur kurz eingebauten Dieselfilter, den ich heute mal zersägt habe.

Die Unterschiede zwischen Wasserabscheider und Dieselfilter sind sehr gut zu sehen.

Der Wasserabscheider ist hohl von innen, der Dieselfilter hat eine Filtereinlage.

Äußerlich unterscheiden sich beide nur geringfügig, aber eindeutig !

Der Wasserabscheider hat in der Dose unten noch eine Art Absatz.

Aber das vermutlich entscheidene und sehr einfach für jeden überprüfbar, ohne viel Stress, ist die Wasserablaßschraube !

Bei dem Wasserabscheider ist die Wasserablaßschraube deutlich größer, wie vom Dieselfilter.

Zusätzlich ist das Gewinde der Wasserablaßschraube unterschiedlich !

Beim Wasserabscheider hat die Wasserablaßschraube ein M6 Gewinde.

Beim Dieselfilter ist ein M8 Gewinde verbaut.

Ergo kann jeder, der die schraubbare Patrone von Bosch oder VW eingebaut hat, von außen im linken Radkasten erkennen, ob er den richtigen Wasserabscheider oder den Dieselfilter verbaut hat. Der alte VW Original Abscheider/Filter ist von Bosch für VW hergestellt und daher natürlich baugleich mit dem von Bosch.

Alles vorausgesetzt, die Filter/Abscheider wurden schon immer mit den unterschiedlichen Gewinden hergestellt. Das weiß ich aber nicht genau.

@Paddy, wenn ich mir deine Wasserablaßschraube anschaue, würde ich sagen, die hast den richtigen Wasserabscheider verbaut. Schaue doch mal, ob das Gewinde deiner Schraube M6 oder M8 hat. Oder Säge das Ding einfach auf. Den richtigen Schraubstock hast du doch und eine Bügelsäge mit Stahlsägeblatt wirst du auch haben.

Jetzt kann sich auch jeder vorstellen, wie die ESP zu kämpfen hat, wenn statt der leeren Dose ( Wasserabscheider) ein Filtereinsatz (Dieselfilter) verbaut wurde.

Vielleicht gibt es ja hier noch Mitleserinnen, die einen der beiden erwähnten Teile liegen haben und könnten mal gucken, was die jeweilige Wasserablaßschraube für ein Gewinde hat.

Alle Angaben expliziert für die sog. Schraubpatrone. Aber ich denke das System mit den beiden Anschlußnippeln wird ähnlich oder gleich sein.

Wie immer sind alle Bilder auch fürs Wiki frei gegeben...

Gruß Barney
Dateianhänge
image.jpeg
image.jpeg (87.9 KiB) 3055-mal betrachtet
image.jpeg
image.jpeg (101.97 KiB) 3055-mal betrachtet
image.jpeg
Links der Dieselfilter... Rechts der Wasserabscheider... Die optischen Unterschiede kann sich jeder selber anschauen ...
image.jpeg (114.99 KiB) 3055-mal betrachtet
image.jpeg
Oben im Bild der Wasserabscheider unten der Dieselfilter... Alle Angaben nur für die sogenante Schraubpatrone !
image.jpeg (137.83 KiB) 3055-mal betrachtet
image.jpeg
image.jpeg (131.87 KiB) 3055-mal betrachtet
image.jpeg
Hier ist der Filtereinsatz im Dieselfilter gut zu erkennen...
image.jpeg (136.59 KiB) 3055-mal betrachtet
image.jpeg
Links die Wasserablaßschraube aus dem Wasserabscheider mit M6 Gewinde.... Rechts die Wasserablaßschraube aus dem Dieselfilter mit einem M8 Gewinde. Dazu ist die Schraube vom Wasserabscheider deutlich breiter und auch die "Rändelung" ist deutlich ausgeprägter, wie beim Dieselfilter
image.jpeg (111.55 KiB) 3055-mal betrachtet
Zuletzt geändert von Barney-Nord am Freitag 9. März 2018, 00:44, insgesamt 1-mal geändert.
Barney-Nord
 
Beiträge: 172
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon PaDDy » Freitag 9. März 2018, 00:31

Ich werde die Kanistermethode mal mit erhöhtem Widerstand probieren, und ich schätze eure Vorschläge zur ESP sehr, nur hab ich da ein paar Bedenken noch:

Den Diesel den ich ansaugen konnte könnte doch theoretisch aus Filter oder Abscheider kommen. Diese habe ich davor ja gefüllt damit ich schneller starten kann falls es klappt. Der Widerstand war auch noch recht hoch. Wasserabscheider und Filter waren genauso halb voll wie davor, also aus dem Tank kam so wie ich das sah nichts was Filter/Wasserabscheider gefüllt hat.

@Barney Klar, die Orignalfilter haben eine M8 Schraube, wie auch das Teil was ich aus meinem Radkasten geholt hab. Auf dem Teil steht aber auch "Filter" drauf und es ist von Knecht. Knecht baut keine Wasserabscheider in dem Format so wies aussieht.

Ich ziehe es natürlich als Möglichkeit in Betracht, aber da aus dem Tank auch so ziemlich der Ursprung des Problems kam, mache ich den Tank morgen früh zuerst und dann geb ich erst auf und lass meine ESP überholen. Weiß jemand da einen ungefähren Preis oder eine Schätzung was es kostet die überholen zu lassen?

EDIT: Was vielleicht ja auch noch dagegen sprechen könnte, dass die ESP irgendein Teil aus dem unreinen Diesel abbekommen hat ist, dass der Dieselfilter der am Block sitzt, ja eigentlich noch fast sauber war. Der ist sicher auch schon länger drin, aber hauptsächlich hat der Filter im Radkasten den meisten Dreck abbekommen, so wie ich das gesehen habe. Klar ist der Durchflusswiderstand höher und das kann sie auch kaputt machen


Gruß, Paddy
Zuletzt geändert von PaDDy am Freitag 9. März 2018, 00:51, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Paddy
Benutzeravatar
PaDDy
 
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2018, 13:10
Wohnort: Aalen
Fahrzeug: LT31 Bj. 84, 75PS Selbstausbau WoMo

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon tiemo » Freitag 9. März 2018, 00:50

650 ... 1000 EUR mit Einbau und Justage des Förderbeginns :-(

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4286
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon PaDDy » Freitag 9. März 2018, 00:54

Ist danach überhaupt noch ein Bauteil da was kaputt gehen könnte außer dem Kühlkreislauf? :lol:

So langsam wirds als Schüler schon teuer, aber es hält sich noch im Rahmen.
Gruß
Paddy
Benutzeravatar
PaDDy
 
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2018, 13:10
Wohnort: Aalen
Fahrzeug: LT31 Bj. 84, 75PS Selbstausbau WoMo

Re: 2,4D DW Motor (75PS) Bj. 1984 verliert Leistung und geht

Beitragvon Barney-Nord » Freitag 9. März 2018, 00:55

PaDDy hat geschrieben:Oha, das ist echt heftig, Barney.

Klasse wie du das alles so fein säuberlich dokumentiert hast!

Ich denke mal mein Tank wird ähnlich rauskommen. Habs versucht mit Druckluft die Leitungen zum Tank freizukriegen und dann mit dem Mund und meinem Aquariumsschlauch den Diesel vom Dieselfilter am Motorblock aus anzusaugen. Das hab ich ein paar Mal wiederholt und immer zurückfließen lassen. Dann hab ich versucht zu starten und...nope. Die Einspritzpumpe kann den Diesel nicht ansaugen. Mit der Kanistermethode bin ich dann noch schnell aus der Einfahrt raus zum Umparken. Das ging ohne Probleme also liegt das Problem auch definitiv nicht an der ESP.

Ich hab zwar unheimlich Schiss davor aber morgen früh fahr ich auf Rampen und bau den Tank aus. Leider ist jetzt kaum mehr Zeit um die Schläuche zu tauschen gegen neue denke ich (Also schon aber ich wüsste auch momentan gar nicht wo ich die herkriegen könnte oder wie viel Meter also kann ich frühestens morgen früh bestellen. Kriegt man die denn nicht ausbauen und mit Hochdruckreiniger, Druckluft oder ausspülen und hin und herschwappen sauber? Ich würde sie natürlich schon gern tauschen da es normalerweise ja nur die Schläuche bis zum Wasserabscheider sind.

Womit kriegt man denn den Tank am besten sauber sobald er mal ausgebaut ist? Wasser/Hochdruckreiniger?

Danke :)

EDIT: hab jetzt den unteren Beitrag gelesen. Hast du deine Schläuche bis zum Wasserabschneider getauscht oder hast du sie auch nur gereinigt?


Hey Paddy... Diese ausgehärteten Schläuche am Wasserabscheider, die mit den Hohlschrauben verbunden sind, habe ich nicht getauscht, war zum Glück nicht notwendig... Ich habe im Motorraum alles getauscht und das ist die von Tiemo beschriebene Meterware. Meine sind vom VW Dealer, gibt es aber auch im Zubehör... Über die benötigte Menge kann ich dir gerade keine gesicherte Auskunft geben..
Barney-Nord
 
Beiträge: 172
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

VorherigeNächste

Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste