Radlager nachstellen

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Radlager nachstellen

Beitragvon bensch96 » Freitag 2. Februar 2018, 12:28

Halihalo,

hab mal ne frage gibts irgend eine methode die staubkappe an der vorderachse ohne schäden runter zu bekommen?

wenn das lager doch hin sein sollte was is da für eines drinnen?
bensch96
 
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 30. August 2017, 23:29
Fahrzeug: Feuerwehr mit DL (90PS) + Diffsperre., EZ 86

Re: Radlager nachstellen

Beitragvon tiemo » Freitag 2. Februar 2018, 15:08

Moin Bensch!

bensch96 hat geschrieben:hab mal ne frage gibts irgend eine methode die staubkappe an der vorderachse ohne schäden runter zu bekommen?


Ja...
Achso, welche? ;-)
VW hat einen speziellen Abzieher dafür, den setzt man an und hebelt dann. Geht sicher am schnellsten, muss man aber nicht unbedingt rumfliegen haben. Ich nehme ein Stückchen starkes Kupferblech (5mm, Abfall vom Dachdecker) in Flachmeißelform, setze es am Spalt zwischen Nabe und Kappe an und schlage mit einem Hammer hintendrauf. Das, wiederholt an mehreren Stellen des Umfangs, treibt die Kappe heraus. Nur nicht ungeduldig mit dem Hammer seitlich auf die Kappe schlagen, das treibt sie mit einiger Sicherheit wieder hinein.

bensch96 hat geschrieben:wenn das lager doch hin sein sollte was is da für eines drinnen?


Da sind zwei Kegelrollenlager in schwimmender O-Anordnung drin, also ein Radlagersatz, wie damals fast bei jedem Auto. Wenn die Lagerung Spiel hat, kann man versuchen, sie vorsichtig und nach der Montagevorschrift (!) nachzustellen. Meist hat sie aber durch Verschleiß nur in der Lastachse Spiel und klemmt dann, (Rad pendelt nicht aus, da schwergängig). Dann muss man den kompletten Radlagersatz tauschen.
Keinesfalls darf man mit wegen zu strammer Montage verspannten Lagern fahren! Es würde wegen der Reibung heißlaufen, blockieren und sehr wahrscheinlich den Achszapfen so beschädigen, dass man keine neuen Lager mehr spielfrei montieren kann. Der Achszapfen ist Bestandteil des Achsschenkels (nicht mehr erhältlich). Dann ist das Geschrei groß, ein Ersatzteil zu finden und dieses zu montieren, denn dafür muss vorne alles raus, Achsgelenke, Bremse, Spurstange usw. und hinterher neu eingestellt werden.

Montagevorschrift ist, die Einstellmutter unter ständigem Drehen des Rades so weit anzudrehen und dann wieder etwas zu lösen, dass sich die darunter liegende Scheibe mit Verdrehsicherung ohne Hebelwirkung mit einem Schraubendreher eben noch verschieben lässt. In dieser Stellung ist die Mutter dann an ihrem Kragen mit der Einkerbung am Achszapfen zu verstemmen. Die Mutter kann zwei Mal verstemmt werden, wenn man sie von links nach rechts tauscht, ansonsten ist sie zu erneuern.
Wenn man das macht, hat das Rad bei gebrauchten Lagern in einer Ebene meist ein geringes Spiel, mit neuen Lagern ist das nicht fühlbar (aber dennoch vorhanden...). Wenn dieses Spiel nicht mehr tolerierbar ist, muss der Lagersatz erneuert werden, strammere Einstellung hilft dann nicht (siehe oben).

Wichtig ist auch, die Lager, die ja teilbar sind, komplett zu tauschen, also auch die Außenringe. Um das auf Anhieb richtig zu machen, braucht man Erfahrung damit, das sollte man also beim ersten Mal nicht alleine versuchen. Das Lager ist halt ziemlich sicherheitsrelevant, beim kompletten Versagen kann man leicht die Kontrolle über das Fahrzeug verlieren, weil zB. ein Rad blockiert oder hinlenkt, wo es will.

Mehr zum Thema steht in unserem tollen WIKI, das ich dir als Erstposter, auch für andere Fragen, hiermit ans Herz legen will:
http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.php?id=start:reparaturtips:vorderradlager

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4256
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste