Dieseldruckleitung

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Dieseldruckleitung

Beitragvon Rastabienchen » Mittwoch 6. Dezember 2017, 23:59

Hallo zusammen,
nach über 30 Jahren ist wohl eine meiner Druckleitungen müde geworden. Ein winziges Loch verteilt nun den Diesel wo er nicht hingehört und der Teppich wird auch dauernd schmutzig ;-)
Also ich meine die Metallleitung von der Pumpe zur Düse. Hab es erst mal mit Gummi und Schelle versucht aber keine chance bei über 100 bar Druck. Jetzt tropft es eben kontrolliert heraus
was die Sache auch nicht viel besser macht und der Gestank bleibt der gleiche. Bei VW oder Classic Parts gibt es auch nichts mehr. Vielleicht hat ja jemand einen LT zum ausschlachten. Ich hab einen 2,4l Diesel mit 75 Ps aus Bj. 86 und bräuchte nur die Leitung auf den ersten Zylinder.

Danke und Gruß
Benutzeravatar
Rastabienchen
 
Beiträge: 41
Registriert: Dienstag 29. Januar 2013, 10:42
Wohnort: Augsburg
Fahrzeug: LT 28 2,4l Diesel 75 PS Bj.86, Selbstbau WoMo

Re: Dieseldruckleitung

Beitragvon tiemo » Donnerstag 7. Dezember 2017, 00:57

Hallo Rastabienchen!

Hab ich noch in mittelmäßig gebrauchtem Zustand rumliegen...

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3917
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Dieseldruckleitung

Beitragvon Eltn » Donnerstag 7. Dezember 2017, 12:00

Hallo Thiemo,

mein Freund ist auch auf der Suche nach dem Geweih,da ich grade mitbekommen habe,das du da eventuell was liegen hast,meine Frage,hättest du eventuell die Leitung von der 1.Düse,also die lange?Wenn ja sag mir bitte bescheid oder schick mir eine PN und was dafür haben möchtest.
Danke im vorraus.

Gruss Daniel
Eltn
 
Beiträge: 56
Registriert: Dienstag 6. September 2016, 12:12
Wohnort: Bad Neuenahr-Ahrweiler
Fahrzeug: Lt 45 lang,WoMo,Ez 7/82, 75Diesel Ps

Re: Dieseldruckleitung

Beitragvon tiemo » Donnerstag 7. Dezember 2017, 13:37

Hallo Daniel,

Rastabienchen sucht blöderweise auch genau diese Leitung...

Gruß,
Tiemo

Eltn hat geschrieben:Hallo Thiemo,

mein Freund ist auch auf der Suche nach dem Geweih,da ich grade mitbekommen habe,das du da eventuell was liegen hast,meine Frage,hättest du eventuell die Leitung von der 1.Düse,also die lange?Wenn ja sag mir bitte bescheid oder schick mir eine PN und was dafür haben möchtest.
Danke im vorraus.

Gruss Daniel
tiemo
 
Beiträge: 3917
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Dieseldruckleitung

Beitragvon Barney-Nord » Donnerstag 7. Dezember 2017, 19:53

Moin zusammen

Wenn garnichts mehr geht gibt es aus dem Wiki im lt-Forum noch diese Möglichkeiten.

http://shop.dtp-motorteile.de/art/DTP-32-444-MIG

http://www.dieselsend.de/eslvolvolt.shtml

Gruß Barney
Barney-Nord
 
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: Dieseldruckleitung

Beitragvon tiemo » Donnerstag 7. Dezember 2017, 22:45

Hi!

Das Geweih von Dieselsend habe ich am DV schon verbaut, passt problemlos und sieht richtig lecker aus. Bei Motoren, deren ESPs die längeren Druckhalteventile haben (die 6 Stutzen an der ESP) passt das aber nicht. Das sind die 1S, 1G und meines Wissens nach auch die ACT und ACL-Motoren. Bei denen kollidiert das Geweih dann mit der Vakuumpumpe.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3917
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Dieseldruckleitung

Beitragvon tiemo » Freitag 8. Dezember 2017, 23:16

Also, bis jetzt habe ich noch keine Kontaktaufnahme von irgendjemand per PN oder Email.
Dann bleibt die Leitung halt noch liegen, davonlaufen kann sie ja nicht.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3917
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Dieseldruckleitung

Beitragvon ingovomoeschle » Sonntag 10. Dezember 2017, 20:01

Hallo,

ich hatte im Frühjahr auch eine undichte Leitung und habe über dieselsend das komplette Set
bestellt und von der Werkstatt verbauen lassen. Hat bestens geklappt, gepasst und jetzt fast
10.000 km gefahren. Karmann LT28, EZ 84 /Motor 12/83 Diesel 55kW

Die alten, noch brauchbaren Leitungen habe ich im Keller und denke, dass auch eine für den Zylinder 1
dabei ist. Leider, da nicht selber gemacht, weiss ich nicht welche die"1" ist und kann auch nicht so
einfach nachschauen weil der LT im Winterlager ist.

Wer sie haben will, bitte melden und bechreiben oder Bild machen, dann suche ich. Kostet ggf. auch nichts,
nur gegen Versandkosten. Wie lange sie hält - ???

Viele Grüße und einen schönen Advent wünscht

ingovomoeschle - Johannes
ingovomoeschle
 
Beiträge: 10
Registriert: Montag 20. Mai 2013, 11:15
Wohnort: 87527 Sonthofen
Fahrzeug: VW-Karmann LT28D Alkoven EZ 06/84 H-Kennzeichen

Re: Dieseldruckleitung

Beitragvon Eltn » Sonntag 10. Dezember 2017, 22:06

Hallo Johannes,

die Leitung vom 1.Zylinder ist die längste,das ist der Zylinder ganz vorn zur Front,genau die bräuchte ich.Es wäre nett,wenn du mal schauen könntest,ob du die noch liegen hast.Wenn du wüsstest,welche Leitung bei dir undicht war,dann kann man ja auch davon ausgehen,das die anderen noch gehen,denke mal nicht,das gleich alle undicht waren.Wir haben Dieselsend schon angeschrieben,aber leider noch keine Antwort erhalten und das ist eine Woche her,telefonisch ist da ja leider garnichts zu machen.
Falls du genau weist,welche du noch da hast,könntest du mir ja bescheid geben.

Gruss Daniel
Eltn
 
Beiträge: 56
Registriert: Dienstag 6. September 2016, 12:12
Wohnort: Bad Neuenahr-Ahrweiler
Fahrzeug: Lt 45 lang,WoMo,Ez 7/82, 75Diesel Ps

Re: Dieseldruckleitung

Beitragvon ingovomoeschle » Montag 11. Dezember 2017, 12:51

Hallo Daniel,

das tut mir jetzt sehr leid, weil ich dir umsonst Hoffnungen gemacht habe.

Ich hatte angenommen, dass die Werkstatt mir nur die Leitungen mitgegeben
hat, die noch ok. sind. Zu meinem Erstaunen habe ich soeben festgestellt, dass
ich alle sechs Leitungen habe und nach kräftigem Putzen ist es leider so, dass
ausgerechnet die Leitung, die du mir beschreiben hast, die ist, die undicht war.

Hoffentlich kann dir "dieselsend" helfen. Wie schon gesagt, bei mir hat es bestens
geklappt.Sorry und viele Grüße.

ingovomoeschle - Johannes
ingovomoeschle
 
Beiträge: 10
Registriert: Montag 20. Mai 2013, 11:15
Wohnort: 87527 Sonthofen
Fahrzeug: VW-Karmann LT28D Alkoven EZ 06/84 H-Kennzeichen

Re: Dieseldruckleitung

Beitragvon Rastabienchen » Montag 11. Dezember 2017, 20:42

tiemo hat geschrieben:Also, bis jetzt habe ich noch keine Kontaktaufnahme von irgendjemand per PN oder Email.
Dann bleibt die Leitung halt noch liegen, davonlaufen kann sie ja nicht.

Gruß,
Tiemo



Hallo Tiemo,
sorry meine Tochter hat mir letzte Woche die übelste Erkältung der letzten Jahre mitgebracht. Bei mir ging aber überhaupt nix mehr, war nur noch am frieren und pennen.
Seit heut Abend geht es nun wieder aufwärts, das heiße Bad hat den Viren wohl überhaupt nicht geschmeckt.
Das nur zur Erklärung. Klar bin ich an der Leitung interessiert, falls sie noch zu haben ist. Schon komisch das ausgerechnet jetzt auch noch die gleiche Leitung sucht.

Melde dich kurz

Gruß Peter
Benutzeravatar
Rastabienchen
 
Beiträge: 41
Registriert: Dienstag 29. Januar 2013, 10:42
Wohnort: Augsburg
Fahrzeug: LT 28 2,4l Diesel 75 PS Bj.86, Selbstbau WoMo

Re: Dieseldruckleitung

Beitragvon tiemo » Montag 11. Dezember 2017, 22:46

Hallo Peter!

Rastabienchen hat geschrieben:Klar bin ich an der Leitung interessiert, falls sie noch zu haben ist. Schon komisch das ausgerechnet jetzt auch noch die gleiche Leitung sucht.


EDIT: Vergiss, was ich vor 10min geschrieben habe, hab gerade in der Schrottkiste noch eine gefunden, noch dicht, aber verbogen (der Besitzer hatte versucht, sie in einer anderen Reihenfolge zu montieren, um den Motor durch eine bessere Zündfolge zu tunen). Wenn du magst, kannst du diese haben, ich richte sie etwas. Dann bitte PN wegen Adresse und Portoerstattung ;-)

Das tut mir leid, ich hoffe, es geht euch bald wieder gut. Leider habe ich die Leitung schon an Eltn verschickt. Ich konnte ja nicht wissen, warum keine Rückmeldung mehr kommt, habe es aber schon sehr oft erlebt, dass halt auch in anderen Foren gefragt wurde und sich das Problem längst erledigt hat, wenn man den Kontakt dann irgendwann wieder herstellt.
Ja, schon komisch, dass die gleiche Leitung zweimal gebraucht wird und auch bei dem anderen Anbieter die defekte ist. Scheint so, dass die erste Leitung überdurchschnittlich oft von Defekten betroffen ist. Vielleicht schwingt sie besonders heftig augrund ihrer großen Länge.
Eine Katastrophe ist es allerdings nicht, gönne dir halt das Geweih von Dieselsend, das passt gut, habe ich an meinem DV auch dran (und meine Leitung war das Überbleibsel des alten Geweihs, das ich an einem neu aufgebauten Motor nicht mehr montieren wollte). Bei Dieselsend muss man Geduld haben und nicht zu oft nerven, dann klappt das auch. Der Typ macht das wohl eher hobbymäßig. Und dann gibts da ja noch ein zweites Angebot.
Also, sorry nochmal, ist dumm gelaufen...

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3917
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Dieseldruckleitung

Beitragvon Rastabienchen » Dienstag 12. Dezember 2017, 17:34

Hallo Tiemo,
kein Problem damit musste ich rechnen.
Jetzt denke ich mr nur ob das der Leitung so gut tut wenn der Vorbesitzer das Ding zweimal nach rechts und du wieder mach links biegst. Du verstehst was ich meine, ich möchte mir die arbeit ja nicht zweimal machen. Oder was denkst Du, hält die Leitung so was aus?
Mittlerweile sympatisiere ich mit deinem Vorschlag das Geweih neu zu kaufen, auch für den Fall das eine andere mal undicht werden sollte. Auf beiden Internetseiten scheinen die Leitungen noch vorrätig zu sein aber bei Dieselsend finde ich keinen Preis. Was hast du den bezahlt?

Gruß
Peter
Benutzeravatar
Rastabienchen
 
Beiträge: 41
Registriert: Dienstag 29. Januar 2013, 10:42
Wohnort: Augsburg
Fahrzeug: LT 28 2,4l Diesel 75 PS Bj.86, Selbstbau WoMo

Re: Dieseldruckleitung

Beitragvon tiemo » Dienstag 12. Dezember 2017, 17:52

Hallo Peter!

So schlimm ist das Teil nicht verbogen gewesen, dass nun gleich ein Bruch zu befürchten ist. Allerdings war es wohl über eine andere Leitung geführt und hat daher eine Scheuerstelle. Verbogen war es vorne an dem leichten Knick Richtung Motor, dort war es wieder zurück in Richtung Geradeaus gebogen.
Als Ersatzteil für einen schnellen Austausch ok, aber weit entfernt vom Neuzustand und keine Ahnung, wie lange es noch hält. Für eine lange Urlaubstour wäre es mir zu unsicher. Daher lag es bei mir ja auch schon in der Schrottkiste. Wenn du es möchtest, geht es los, wenn nicht, verschwindet es halt wieder in der Versenkung...

Ich habe für mein Geweih um 100EUR bezahlt, zwischendurch war es aber auch mal auf 120EUR bei Dieselsend, ich glaube aber, der Preis ging wieder runter.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3917
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Dieseldruckleitung

Beitragvon Rastabienchen » Dienstag 12. Dezember 2017, 18:05

Gut gut,
hab den Preis gefunden.
Manchmal sieht man eben den Wald vor lauter Bäumen nicht :-o

Ach ja, nur so neben bei hab so was ja noch nie gemacht. Muss ich nach dem Tausch irgendwas beachten ? Entlüftet sich die Leitung beispielsweise von selbst etc.?

Gruß
Peter
Benutzeravatar
Rastabienchen
 
Beiträge: 41
Registriert: Dienstag 29. Januar 2013, 10:42
Wohnort: Augsburg
Fahrzeug: LT 28 2,4l Diesel 75 PS Bj.86, Selbstbau WoMo

Re: Dieseldruckleitung

Beitragvon tiemo » Dienstag 12. Dezember 2017, 19:32

Hallo Peter!

Da du das noch nie gemacht hast:
Das Geweih kommt schon mit den Abstandhaltern zusammengebaut und ziemlich passend gebogen, dennoch muss man hier und da ein wenig nachbiegen, damit sich die Leitungen spannungsfrei montieren lassen. Das kann man mit einer Pumpenzange und zwischengelegtem Teppichbodenrest nahezu spurlos machen, man kann sich auch aus einem Flachstahl ein Richteisen bauen.
Also, zunächst löst man mal das alte Geweih, indem man zuerst alle Muttern, Reihenfolge egal, "losbricht". Dann Muttern abnehmen und das Geweih herausheben und ablegen. Vorsichtshalber die Stutzen an der Einspritzpumpe (sog. Druckhalteventile) nochmal mit 45Nm befestigen, damit sie sich später nicht mitdrehen.
Das neue Geweih ist in einer luftdichten Tüte, dort sollte es auch bis zur unmittelbaren Montage bleiben, damit sich kein Schmutz daran setzt. Nach dem Austüten setzt man es erst mal in Position und befestigt es lose an der ersten und der letzten Düse. Dann lockert man die 3 Klemmen etwas, streift die Überwurfmuttern zurück und richtet die Leitungen grob aus. Es kann hilfreich sein, dazu die Vakuumpumpe zu demontieren (darauf achten, dass der lose eingelegte Zwischenstößel und die Dichtung nicht verloren gehen). Wenn man die Leitungen zu den Stutzen an der Einspritzpumpe ausgerichtet hat, kann man dort die Überwurfmuttern von Hand anschrauben, während man die bearbeitete Leitung in der richtigen Position hält. Überwurfmuttern mit 25Nm befestigen.
Nun müssen die Leitungen noch zu den Düsen ausgerichtet werden, bis sie auch dort spannungsfrei (oder zumindest -arm) und koaxial an den Stutzen anliegen. Dazu muss wahrscheinlich hier und da nochmal etwas gebogen werden, wobei darauf zu achten ist, dass die Leitungen zueinander parallel und mit Abstand verlaufen, sonst scheuern sie später und es sieht "kacke" aus. Wenn das soweit stimmt, lassen die Überwurfmuttern sich auch hier ohne größeren Widerstand von Hand anschrauben, danach mit Schlüssel festziehen auf max. 25Nm. Es gibt für die Überwurfmuttern spezielle geköpfte und geschlitzte Ringschlüssel, braucht man aber eigentlich nicht, ein Gabelschlüssel tut es auch spurlos, wenn man ihn immer gewissenhaft ansetzt.
Insbesondere an der Einspritzpumpe geht es mit den 6 Stutzen recht eng zu. Da muss man von allen Richtungen und schräg (aber immer mit genügend Überdeckung, sonst rutscht man ab und verdrückt die Muttern!) und von unten ansetzen und muss teilweise den Schlüssel nach jeder Schraubbewegung um 180° drehen, damit die Gabel in die andere Richtung weist. Da braucht man einfach Geduld, das ist alles.

Wenn alle Muttern fest sind, kann man nochmals an jeder Leitung kräftig hin- und herrütteln, damit sich Spannungen abbauen. Die Klemmen wieder anziehen. Falls die Vakuumpumpe abgebaut wurde, diese wieder montieren. Dann startet man, die Leitungen entlüften sich über die Einspritzdüsen selbst. Es geht auch nicht schneller, wenn man die Überwurfmuttern an den Düsen zuvor nochmals lockert, jedoch bekommt man dann mit, wann der Kraftstoff vorne angelangt ist. Ich lockere meist die Mutter an der ersten Düse, da kommt man am bequemsten hin, die übrigen bleiben zu..

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3917
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Dieseldruckleitung

Beitragvon Rastabienchen » Dienstag 12. Dezember 2017, 21:32

Danke Tiemo
für die Top Einweisung. Das hierfür bestimmte Drehmomente notwendig sind hatte ich mir fast gedacht. Ich hab mir einen geöffneten Ringschlüssel angefertigt weil man damit besser ran kommt aber wie stell ich sicher das ich die 45 bzw. 25 Nm erreicht habe?
Zu deiner Leitung, wenn sich das hin biegen lässt würde ich sie erst mal ausprobieren. Vorausgesetzt Familie Spider ist nicht eingezogen. Könnte sie maximal bei mir in der Arbeit mit Druckluft ausblasen.
Die Kohle würde ich mir jetzt lieber sparen vor Weihnachten ist immer so viel Echo im Geldbeutel :-( Ob es noch eine weiter Reise gibt steht in den Sternen im Moment sieht es eher so aus als das ich mich kommendes Frühjahr vom Bulli trennen werde und bis dahin sollte die Leitung halten.
Und falls es nicht klappt hätte ich ja auch noch ne große Mottenkiste. Also wie soll der Deal ablaufen?

Gruß
Peter
Benutzeravatar
Rastabienchen
 
Beiträge: 41
Registriert: Dienstag 29. Januar 2013, 10:42
Wohnort: Augsburg
Fahrzeug: LT 28 2,4l Diesel 75 PS Bj.86, Selbstbau WoMo

Re: Dieseldruckleitung

Beitragvon tiemo » Dienstag 12. Dezember 2017, 21:58

Hallo Peter!

Rastabienchen hat geschrieben:Das hierfür bestimmte Drehmomente notwendig sind hatte ich mir fast gedacht. Ich hab mir einen geöffneten Ringschlüssel angefertigt weil man damit besser ran kommt aber wie stell ich sicher das ich die 45 bzw. 25 Nm erreicht habe?


Eigentlich ist viel wichtiger, dass diese Momente nicht überschritten werden, sonst zerdrückt man die Dichtkalotten an den Leitungsenden und es wird wieder undicht. Tja, wie stellt man das sicher? Man kann mit dem Schlüssel an einem Drehmomentschlüssel drehen und sich damit "eichen", oder man nimmt spezielle Gabelschlüssel, die sich an den Drehmomentschlüssel ankoppeln lassen (aber leicht, wenn man es nicht richtig macht, ebenfall die Momente verfälschen). Wenn es dicht ist, braucht man an sich nicht groß weiterdrehen.

Rastabienchen hat geschrieben:Zu deiner Leitung, wenn sich das hin biegen lässt würde ich sie erst mal ausprobieren.
Vorausgesetzt Familie Spider ist nicht eingezogen. Könnte sie maximal bei mir in der Arbeit mit Druckluft ausblasen.


Schon geschehen. Dann schreib mir doch mal deine Adresse in die PN. Ich schicke dir die Leitung gegen Erstattung de Portos, das geht als Maxibrief (2.60EUR) durch.
Vielleicht kannst du ja Paypal oder schickst mir ein paar Briefmarken.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3917
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste