Ladeelektronik LT31 Sven Hedin

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Ladeelektronik LT31 Sven Hedin

Beitragvon Luce » Mittwoch 11. Oktober 2017, 16:22

hallo,
ich hab einen LT31 Sven Hedin und hab 2 fragen zur ladeelektronik:
1. wenn ich den bus an feststrom über meine außensteckdose anschließe, wird dann auch die starterbatterie geladen, oder nur die zusätzliche batterie in der rückbank?
2. die ladeelektronik brummt bei mir ziemlich stark. kriegt man das irgendwie leiser oder gibt es eine ladelelektronik zu kaufen, die sich dort gut verbauen lässt?
vielen dank schon mal für eure hilfe :HELLO:
Benutzeravatar
Luce
 
Beiträge: 4
Registriert: Montag 9. Oktober 2017, 14:44
Fahrzeug: VW LT31 Sven Hedin

Re: Ladeelektronik LT31 Sven Hedin

Beitragvon Helber » Mittwoch 11. Oktober 2017, 22:32

Hallo Luce,
wenn an dem Sven Hedin nichts an der Elektrik gebastelt wurde, wird bei angesteckter 230VAC-Versorgung die Starterbatterie nicht mitgeladen. Ein Relais verhindert das.
Die Original-Ladegeräte der Westfalia Sven Hedin brummen, machen warm und sind anfällig - bei den ersten Modellen waren sogar noch Germanium-Dioden als Gleichrichter im Einsatz.
Das Ladegerät war das erste, was ich bei meinem Sven Hedin damals austauschte. Das funktionstüchtige Originalteil habe ich immer noch immer noch im Keller. Bei Bedarf gerne melden ;-)
Tip: Einfach das große, schwere Ladegerät gegen ein CTek MXS austauschen. Gute Investition. Ich habe damals ein MXS10 eingebaut. Gibt aber auch größere... unter 10A würde ich aber nicht gehen.

Hoffe, ein bisschen weitergeholfen zu haben.

Beste Grüße
Matthias
Benutzeravatar
Helber
 
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 3. Januar 2012, 21:32
Wohnort: Tapfheim
Fahrzeug: VW LT28D, 75PS, EZ 3/84, Selbstausbau WoMo

Re: Ladeelektronik LT31 Sven Hedin

Beitragvon tiemo » Donnerstag 12. Oktober 2017, 00:06

Hallo Helber!

Helber hat geschrieben:bei den ersten Modellen waren sogar noch Germanium-Dioden als Gleichrichter im Einsatz.


Noch schlimmer, Selen-"Gleich-Riecht-Er"... ;-)

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3909
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Ladeelektronik LT31 Sven Hedin

Beitragvon Helber » Freitag 13. Oktober 2017, 20:43

Servus Tiemo!
Du hast Recht, da waren früher Selen-"gleich riecht er" verbaut.

Grüße
Matthias
Benutzeravatar
Helber
 
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 3. Januar 2012, 21:32
Wohnort: Tapfheim
Fahrzeug: VW LT28D, 75PS, EZ 3/84, Selbstausbau WoMo


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste