verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon loskochos » Montag 8. August 2016, 18:21

Hallo zusammen,
mein Vorbesitzer hat leider einiges an der Elektronik gebastelt. Unter anderem hat er, wie ich jetzt feststellen musste, den Strom für das Autoradio u.a. mit 'Stromdieben' bekommen; im ersten Bild die beiden getapten Kabel hinten am Armaturenbrett. Beim Lockeren desselben habe ich nun zudem 2 'wilde' Birnenfassungen gefunden; kann mir ggf. jemand sagen wo die im 'wirklichen' Zustand hinkommen?

Bild 1:
Anschlüsse oben.JPG
Bild 1
Anschlüsse oben.JPG (78.43 KiB) 5437-mal betrachtet


Zudem war zum Radio ein Kabel hochgezogen; ich weiß nur aktuell nicht ob Dauerplus oder Zündungsplus; es kam aus einem schwarzen Kasten überhalb der ZE, der wiederrum mit einem Kabel oben an der ZA angeschlossen ist. Kann mir jemand sagen ob der Standardmäßig verbaut war? Und um was es sich da evtl. handeln könnte?

Bild 2:
Anschlüsse unten.JPG
Bild 2
Anschlüsse unten.JPG (89.03 KiB) 5437-mal betrachtet



Nun die Frage wie ich Dauerplus, Zündungsplus und Masse am besten lege. Masse über den Massestern, Dauerplus könnte ich über ein separat abgesichertes Kabel ja auch direkt von der Batterie nehmen (oder gibt es da schon eine Möglichkeit vom Sicherungskasten her?), nur wie ich das Zündungsplus lege weiß ich nicht wirklich. Wer hat Tips? Danke!

Viele Grüße

Chris
LT28 Sven Hedin, 75PS, Baujahr 1979, Benziiiiiiiiiiiiiiiner
Benutzeravatar
loskochos
 
Beiträge: 205
Registriert: Samstag 15. Mai 2010, 22:14
Wohnort: Düsseldorf
Fahrzeug: LT 28 Benziner, Baujahr 1979, Sven Hedin

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon jhlt » Montag 8. August 2016, 19:02

Vermutlich ist eine der beiden Glühlampen die Beleuchtung des Zigarettenanzünders und die andere der Lüftungseinheit...
Benutzeravatar
jhlt
 
Beiträge: 145
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 21:02
Wohnort: Hamburg
Fahrzeug: LT31 Florida, BJ95, ACL

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon Micha-Schrauber » Montag 8. August 2016, 20:36

Hi,

nein die Lüftungseinheit hat zwei Birnen...eine beleuchtet das blaue Symbol, die andere das rote,...

Gruß,
Micha
Schönen Gruß aus Mainz am Rhein !
Benutzeravatar
Micha-Schrauber
 
Beiträge: 857
Registriert: Donnerstag 27. September 2012, 20:05
Wohnort: Mainz am Rhein
Fahrzeug: LT28.75PS,Autoschmiede Ausbau+LT55 Niesmann Liner

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon loskochos » Dienstag 9. August 2016, 09:12

ok, nach aufmerksamen Studium des WIkis

http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.ph ... elektrik_1

kann ich mir die 2. Frage selbst beantworten: Dauerplus Klemme 30, Zündplus Klemme 15, Masse auf Massestern. Danke an alle Wikischreiber;-)


Nur wie ich die losen Birnenenden wieder an ihren Platz bekomme, und ob oben an der Leuchte für die Öllampe noch etwas fehlt weiß ich noch nicht...

Viele Grüße
Chris
LT28 Sven Hedin, 75PS, Baujahr 1979, Benziiiiiiiiiiiiiiiner
Benutzeravatar
loskochos
 
Beiträge: 205
Registriert: Samstag 15. Mai 2010, 22:14
Wohnort: Düsseldorf
Fahrzeug: LT 28 Benziner, Baujahr 1979, Sven Hedin

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon worldofvan » Samstag 2. Dezember 2017, 20:59

Hallo Leute

so. morgen ist mein Radio fällig. Dauerplus auf Klemme 30 ist mir klar.

Aber Zündplus? Wo ist denn die klemme 15 genau?

vielen Dank.

lg chris
worldofvan
 
Beiträge: 42
Registriert: Montag 9. Oktober 2017, 14:04
Wohnort: Dornbirn
Fahrzeug: LT 31 lang-hoch Bj. 11/1994

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon Jabba » Samstag 2. Dezember 2017, 22:14

Hinten an der Ze am Block G, also die freistehenden Stecker, dort an Stecker G3
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 713
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon worldofvan » Samstag 2. Dezember 2017, 23:55

super. vielen dank. lg chris
worldofvan
 
Beiträge: 42
Registriert: Montag 9. Oktober 2017, 14:04
Wohnort: Dornbirn
Fahrzeug: LT 31 lang-hoch Bj. 11/1994

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon tiemo » Sonntag 3. Dezember 2017, 01:40

Wobei das Radio normalerweise an "SU" angeschlossen wird, sofern vorhanden. Su führt auch beim Ausschalten des Motors Strom, solange der Schlüssel noch steckt, nur hatten frühe Versionen des ZAS diesen Anschluss noch nicht.
Bei G3 beachten: Keine Absicherung vorhanden! Das hängt direkt am ZAS, dieser direkt an Feld H. Normalerweise ist an G3 das "Relais 42/43" (Kühlmittelmangelanzeige) angeschlossen (sofern schon vorhanden).

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4523
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon worldofvan » Sonntag 3. Dezember 2017, 09:02

Hi Tiemo.

also das mit der Absicherung wär ned so bös, weil das Radio selbst noch ne Sicherung hat.

Kurze frage noch. was ist jetzt "SU" genau? ist diese am ZAS?
und wo würde ich den ZAS finden?

Meine bisherigen Radioeinbauerfahrungen beschränken sich mehr auf einstecken und loslegen. selbst das ist 15 jahre her ;-)

Aber mit euren Erklärungen hab ichs bis jetzt schon ganz gut gecheckt was zu tun ist.

lg chris
worldofvan
 
Beiträge: 42
Registriert: Montag 9. Oktober 2017, 14:04
Wohnort: Dornbirn
Fahrzeug: LT 31 lang-hoch Bj. 11/1994

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon Skoot » Sonntag 3. Dezember 2017, 11:29

Ich hab bei mir absichtlich das Radio komplett auf Dauerplus geklemmt, da man im Bus ja evtl auch mal Radio hören will, wenn man irgendwo steht. Man muss dann halt dran denken das Radio abzuschalten.
Remember the times when sex was safe and fuel was cheap
Benutzeravatar
Skoot
 
Beiträge: 476
Registriert: Donnerstag 26. März 2015, 21:59
Fahrzeug: LT 28 kurz und flach TD ehemalige Feuerwehr

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon tiemo » Sonntag 3. Dezember 2017, 12:29

Hallo Chris!

worldofvan hat geschrieben:also das mit der Absicherung wär ned so bös, weil das Radio selbst noch ne Sicherung hat.


Da hast du den Sinn einer Leistungssicherung noch nicht ganz begriffen ;-). Unabgesicherte Leitungen sollte man einfach vermeiden, denn der Leitung nutzt es nichts, wenn das Radio intern abgesichrt ist, der Fehler aber im Stromkreis davor stattfindet...
Auch im LT werden Original wenige unabgesicherte Leitungen verwendet, diese aber immer besonders geschützt an Stellen verlegt, wo erfahrungsgemäß selten etwas passiert, oder, wo der Ausfall der Funktion gravierende Folgen hätte, aber aufgrund einer Fehlfunktion der Sicherung wahrscheinlicher wäre als aufgrund einer Fehlfunktion der Verkabelung.

worldofvan hat geschrieben:Kurze frage noch. was ist jetzt "SU" genau? ist diese am ZAS?
und wo würde ich den ZAS finden?


Das sind Abkürzungen. ZAS bedeutet Zünd-Anlass-Schalter, SU ist eine Klemme daran, was SU bedeutet, weiß ich selbst nicht. Der ZAS sitzt hinter dem Zündschließzylinder und wird von diesem betätigt. Den Stecker kann man ohne Demontage weiterer Teile (wobei die Lenksäulenverkleidung schon stört...) abziehen und nachsehen, ob "SU" bestückt ist (dünnes, braun/rotes Kabel).
Oft ist für das Radio eine Vorverdrahtung vorhanden und im Bereich des Zigarettenanzünders ist ein DIN-Stecker, 8-polig oder zumindest das braun/rote Kabel mit einem einpoligen Stecker zu finden.

Der Hinweis auf Dauerplus ist gut, auch ich habe mein Radio komplett auf Dauerplus, allerdings auch an der Wohnraumbatterie, angeschlossen, um es auch beim Campen ohne gesteckten Zündschlüssel verwenden zu können. Viele haben hinten aber ein zweites Radio (und wieder ein kg Zuladung weg...).

Viel Erfolg!
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4523
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon Jabba » Sonntag 3. Dezember 2017, 12:30

Hab ich auch und dann nen klassischen an aus Schalter in die leitung.
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 713
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon worldofvan » Sonntag 3. Dezember 2017, 18:28

Also das Radio läuft. zu meinem Bedauern und vorallem zu meinem Erstaunen ist noch soviel feuerwehrsvhrott drinnen... ich hab jetzt mal die kabel fürs funkgerät genommen. dauerplus... stromdiebe... eh klar... irgendwann muss ich euch zutexten bezüglich der elektronik... ich möcht das ding wieder in den originalzjsrand versetzen... aber das wird ne gröbere baustelle... evt. frag ich mal bei der vw werkstätte nach ob die das machen können...

jetzt bin ich aber noch vom rost obergenervt... je mehr leute das ding begutachten, desto mehr rost wird gefunden...

ab wann wär für euch die handbremse angesagt?

lg chris
worldofvan
 
Beiträge: 42
Registriert: Montag 9. Oktober 2017, 14:04
Wohnort: Dornbirn
Fahrzeug: LT 31 lang-hoch Bj. 11/1994

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon Tomturbo1958 » Montag 4. Dezember 2017, 12:23

Servus!
Noch eine kleine Randbemerkung:
31 ist braun
30 ist rot
15 ist schwarz
So kannst Du ganz einfach Kabel herausfinden wo Du Dich dazu hängen willst. Zum Glück ist der LT nach der guten alten Bosch Norm verkabelt!

Radios haben meistens einen Anschluß für 15 und 30. Wenn man die richtig anschließt geht das Radio automatisch mit der Zündung an und aus, kann aber auch bei ausgeschalteter Zündung eingeschalten werden. Nebenbei benötigt das Radio den 30iger zur Speichererhaltung.

Seit ich die Spannungsversorgung vom Radio verbessert habe, scheppern/poltern die Lautsprecher nicht mehr bei den tiefen Bässen.

Grüße
Thomas
Benutzeravatar
Tomturbo1958
 
Beiträge: 448
Registriert: Mittwoch 11. November 2015, 14:19
Fahrzeug: LT45 lang 109 PS 440000 Km Womo Eigenbau Reimodach

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon AndiH » Dienstag 30. Juli 2019, 21:31

Hi,
sorry, dass ich das Thema nochmal hoch hole, aber ich blicke bei dem Chaos in der Zentralelektrik meines Svens zwecks Radioanschluss nicht durch. Habe die Wiki-Einträge zu Zentralelektrik breits von vorne bis hinten durchgelesen.

1. Ich brauche ja das Dauerplus von Klemme 30 (Stecker H) und das Zündplus von Klemme 15 (Stecker G3) und Masse von Klemme 31 bzw. zum Massestern.

Ich kann die Klemmen in dem ganzen Wirrwarr jedoch nicht finden. Auch sieht meine Zentralelektrik etwas anders aus als die im Wiki beschriebene (mehr Relais?).

IMG_20190730_200516.jpg
IMG_20190730_200516.jpg (397 KiB) 1971-mal betrachtet

IMG_20190730_195944.jpg
Rückseite
IMG_20190730_195944.jpg (362.19 KiB) 1971-mal betrachtet


Da vorher schonmal ein Radio verbaut war - und ich nehme an mit den Kabeln hier: Das rote mit dem weißen Stecker geht vom Zigarettenanzünder ab. Kann ich das als Dauerplus benutzen?

IMG_20190730_200745.jpg
Radioschacht
IMG_20190730_200745.jpg (418.07 KiB) 1971-mal betrachtet
AndiH
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 6. Juli 2019, 10:36
Fahrzeug: LT 28 Sven Hedin, EZ 06/83, DW, 75 PS

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon tiemo » Mittwoch 31. Juli 2019, 00:22

Hallo Andi!

AndiH hat geschrieben:1. Ich brauche ja das Dauerplus von Klemme 30 (Stecker H) und das Zündplus von Klemme 15 (Stecker G3) und Masse von Klemme 31 bzw. zum Massestern.


Dazu gibt es normalerweise die sogenannte "Radiovorbereitung". Beim Entnehmen von Spannung aus irgendwelchen Stromkreisen immer auf die Absicherung achten, vor allem im H-Feld. Das spart man sich, wenn man das Radio so anschließt, wie es von VW vorgesehen war. In der Tat hängt es dann am Zigarettenanzünder.

AndiH hat geschrieben:Ich kann die Klemmen in dem ganzen Wirrwarr jedoch nicht finden. Auch sieht meine Zentralelektrik etwas anders aus als die im Wiki beschriebene (mehr Relais?).


Deine ZE sieht schon aus wie die im WIKI beschriebene. Manche Relais sind ja optional, und in der oberen Reihe die Relais und Zusatzsicherungen sind sowieso nachträglich einzeln dran gesteckt.
Die Sachen, die du suchst, sind auf der Rückseite der ZE und es stecken meistens schon Vielfachstecker darin. Bevor du die ZE rausnimmst, unbedingt Batterie abklemmen! Wenn man mit dem "H-Feld" an der ZE-Halterung hängenbleibt, gibts sonst einen dicken Kurzschluss!

AndiH hat geschrieben:Da vorher schonmal ein Radio verbaut war - und ich nehme an mit den Kabeln hier: Das rote mit dem weißen Stecker geht vom Zigarettenanzünder ab. Kann ich das als Dauerplus benutzen?

IMG_20190730_200745.jpg


Ja, da war wohl schon mal ein Radio. Allerdings wurde es wohl "samt Wurzel" rausgerissen und es fehlt jetzt leider der braune Normstecker, auf den die erforderlichen Spannungen gelegt waren.
Außerdem sehe ich in der linken oberen Ecke die blaue Leiterfolie des Kombiinstrumentes! Wenn man in dem Zustand da ein Radio reinschiebt, wird sie aufgescheuert und dadurch werden mehrere Kurzschlüsse im Kombiinstrument verursacht, sodass manche Kontrolllampen nicht mehr funktionieren! Es gibt dazu einen Eintrag im WIKI unter http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.php?id=start:wichtige_daten:instrumententafel:83_96:radioeinbau:scheuerstelle .

Um noch mal auf die Leitungen für das Radio zurück zu kommen: Es sind dort Original 4 Spannungen aufgeschaltet.
- Kontakt 8 - Masse (braun), zusammen mit dem Zigarettenanzünder an dem weißen Stecker, wo auch dein rotes Kabel her kommt
- Kontakt 7 - Dauerplaus, dein rotes Kabel, kommt normalerweise vom Warnblinker und ist mit diesem abgesichert
- Kontakt 6 - Hintergrundbeleuchtung (grau/blau), ebenfalls von dem Stecker
- Kontakt 4 - Geschaltetes Plus (braun/rot) direkt vom ZAS (Zündanlassschalter), der dafür das Signal "SU" hat.

SU führt immer Strom, wenn der Schlüssel steckt, also noch vor der Zündstellung. Das Radio geht damit erst aus, wenn der Schlüssel abgezogen wird. SU ist am ZAS nicht abgesichert, es sollte eine "fliegende Sicherung" dazwischengesetzt werden.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4523
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon AndiH » Mittwoch 31. Juli 2019, 00:56

tiemo hat geschrieben:
Ja, da war wohl schon mal ein Radio. Allerdings wurde es wohl "samt Wurzel" rausgerissen und es fehlt jetzt leider der braune Normstecker, auf den die erforderlichen Spannungen gelegt waren.

Außerdem sehe ich in der linken oberen Ecke die blaue Leiterfolie des Kombiinstrumentes! Wenn man in dem Zustand da ein Radio reinschiebt, wird sie aufgescheuert und dadurch werden mehrere Kurzschlüsse im Kombiinstrument verursacht, sodass manche Kontrolllampen nicht mehr funktionieren! Es gibt dazu einen Eintrag im WIKI unter http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.php?id=start:wichtige_daten:instrumententafel:83_96:radioeinbau:scheuerstelle .


Hi tiemo,

ja das hab ich im Blick. Habe ein Radio, das nicht so tief ist. Falls es doch in Berührung mit der Folie kommen sollte, beachte ich den Wiki-Tipp, danke!

tiemo hat geschrieben:Um noch mal auf die Leitungen für das Radio zurück zu kommen: Es sind dort Original 4 Spannungen aufgeschaltet.
- Kontakt 8 - Masse (braun), zusammen mit dem Zigarettenanzünder an dem weißen Stecker, wo auch dein rotes Kabel her kommt
- Kontakt 7 - Dauerplaus, dein rotes Kabel, kommt normalerweise vom Warnblinker und ist mit diesem abgesichert
- Kontakt 6 - Hintergrundbeleuchtung (grau/blau), ebenfalls von dem Stecker
- Kontakt 4 - Geschaltetes Plus (braun/rot) direkt vom ZAS (Zündanlassschalter), der dafür das Signal "SU" hat.


[Edit: aus dem radioschacht kommen zwei braun-rote Kabel... das sind aber die Lautsprecherkabel oder?]

D.h. ich muss mich auf die Suche nach dem geschaltetem Plus vom ZAS begeben? Ist das jetzt von der Klemme 15, Stecker G3? Oder vllt. finde ich den braunen Stecker ja doch noch...
Für mich als Elektrik-Laien wäre das wohl dann die Rettung... :lol:

Was würde passieren, wenn ich das Radio nur über Dauerplus anschließen würde?

Danke und Grüße
Andi
AndiH
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 6. Juli 2019, 10:36
Fahrzeug: LT 28 Sven Hedin, EZ 06/83, DW, 75 PS

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon AndiH » Mittwoch 31. Juli 2019, 12:07

Jo also das Radio hat Saft. Leider bekomme ich keinen Ton rein. Habe die beiden braunen Kabel nachverfolgt. Die hingen an einer Art Steckverbinder mit den ursprünglichen Lautsprecherkabeln zusammen. War wohl so gedacht, dass nur zwei Kabel am Ende ins Radio müssen bzw passen. Hab das jetzt aufgedröselt und insg. die 4 Lautsprecherkabel (vorne r und l, hinten r und l). Die habe ich per Lüsterklemme mit den Kabeln des ISO-steckers verbunden. Habe leider immer noch keinen Ton... Woran kann das liegen? Ich nehme nicht an, dass die Lautsprecher rutsch sind...
AndiH
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 6. Juli 2019, 10:36
Fahrzeug: LT 28 Sven Hedin, EZ 06/83, DW, 75 PS

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon Tomturbo1958 » Mittwoch 31. Juli 2019, 13:24

Servus Andi!
"knistern" die Lautsprecher beim Anstecken?
Hast Du auch schon Radioempfang? Moderne Radios unterdrücken das Rauschen zwischen den empfangbaren Sendern um das Gehör zu schonen.
Bleibt das Radio mit einer CD auch stumm?
Alle vier Lautsprecher kaputt ist unwahrscheinlich!
Grüße
Thomas
Benutzeravatar
Tomturbo1958
 
Beiträge: 448
Registriert: Mittwoch 11. November 2015, 14:19
Fahrzeug: LT45 lang 109 PS 440000 Km Womo Eigenbau Reimodach

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon AndiH » Mittwoch 31. Juli 2019, 13:40

Es kommt gar nix.

Kann es damit zusammenhängen, dass ich das Radion lediglich über Dauerplus und Masse mit der ZE verbunden habe?
Habe woanders gelesen, dass z.B. auch der Antennenanschluss angeschlossen sein muss...
AndiH
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 6. Juli 2019, 10:36
Fahrzeug: LT 28 Sven Hedin, EZ 06/83, DW, 75 PS

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon Barney-Nord » Mittwoch 31. Juli 2019, 14:22

Moin Andi

Du schreibst ja, dass das Radio grundsätzlich mit Strom versorgt ist, bzw. "betriebsbereit" ist.

Vielleicht ist ja auch das Radio defekt.

Kann ja sein dass die, ich nenne es mal "Endstufe", welche für den Ton verantwortlich ist, defekt ist.

Ich würde einfach mal das Radio mit Dauerplus und minus an eine Batterie anschließen, ein zwei Lautsprecher und vielleicht noch die Antenne anklemmen oder eine CD einlegen und dann mal schauen, was passiert.

Gruß Barney
SENDESCHLUSS
Benutzeravatar
Barney-Nord
 
Beiträge: 448
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon Tomturbo1958 » Mittwoch 31. Juli 2019, 14:53

Genau das habe ich gemeint, wenn das Radio nicht empfängt, dann wird das Rauschen unterdrückt! UKW ist noch analog, da rauscht es zwischen den empfangbaren Sendern! Antenne benötigt es natürlich! Deshalb meine Empfehlung eine CD einzulegen!
Es muß mit beiden Plus funktionieren! Wenn man es nur mit 15 anspeist, verliert es die Speicherplätze und man kann es nur bei eingeschalteter Zündung verwenden. Wenn man es nur mit 30 anspeist bleiben zwar die Speicher erhalten und man kann es auch bei ausgeschalteter Zündung betreiben, man verliert aber den Komfort, daß sich das Radio beim Starten selbst einschaltet und beim Motor abstellen selbst ausschaltet!
Manche Autos (Mercedes) und auch manche Radios haben am Kompaktstecker 30 und 15 gegeneinander ausgetauscht!?
Grüße
Thomas
Benutzeravatar
Tomturbo1958
 
Beiträge: 448
Registriert: Mittwoch 11. November 2015, 14:19
Fahrzeug: LT45 lang 109 PS 440000 Km Womo Eigenbau Reimodach

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon AndiH » Donnerstag 1. August 2019, 07:39

Moin,

also dass es bzw. der Verstärker da drin defekt ist, könnte schon sein. Als ich mal Dauerplus und Zündplus des isosteckers getauscht hab, hat es kurz geraucht - warum auch immer. Vllt gab es irgendwo nen Kontakt... Danach aber wieder umgesteckt und es ging auch wieder an.
Nen USB-Stick hatte ich schon dran. CD-Laufwerk hat es nicht.

Da ich jetzt erstmal zehn Tage wegfahre, werd ich mich danach mal ausführlicher mit der ganzen Elektrik beschäftigen und es richtig anschließen. Wollte es erstmal einfach zum laufen bringen...

Danke für eure Tipps bis hierher - ich melde mich nochmal dann!

Grüße
Andi
AndiH
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 6. Juli 2019, 10:36
Fahrzeug: LT 28 Sven Hedin, EZ 06/83, DW, 75 PS

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon AndiH » Donnerstag 15. August 2019, 23:11

Habe das Radio, um es auf Funktion zu testen, in meinen Golf eingebaut. Dort funktioniert es nur (also macht es Sound), wenn ich es das Metall des Einbauschachts berührt.. liegt hier ein Masseproblem vor?
AndiH
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 6. Juli 2019, 10:36
Fahrzeug: LT 28 Sven Hedin, EZ 06/83, DW, 75 PS

Re: verbastelte Elektronik, Teil 1: Autoradio/Armatur

Beitragvon tiemo » Donnerstag 15. August 2019, 23:22

Hallo Andi!

AndiH hat geschrieben:Dort funktioniert es nur (also macht es Sound), wenn ich es das Metall des Einbauschachts berührt.. liegt hier ein Masseproblem vor?


Offensichtlich! Die Frage ist jetzt nur: Fehlt auf dem Stecker im LT die Masse, oder ist bei dem "Rauchzeichen" die interne Verbindung von Masse zum Stecker abgeraucht? Im Zweifel musst du halt auch im LT das Gehäuse an Masse legen. Das geht zB. ganz gut, indem man eine Masseleitung vom Massestern neben der ZE (siehe auch WIKI) zum Radio zieht, dort eine Ringöse drancrimpt und diese zusammen mit dem Befestigungsgewinde auf der Rückseite des Radios mittig verschraubt. Da gehört im LT normal sowieso ein Blechstreifen dran, der das Radio im Schacht hält, aber besseren Kontakt bringt natürlich ein richtiges Kabel.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4523
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste