Wieder Öl im Kühlwasser

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Re: Wieder Öl im Kühlwasser

Beitragvon tiemo » Donnerstag 15. Juni 2017, 16:12

Hi Mathias!

masmat21 hat geschrieben:Übrigens hat sich das mit der Gewinde Tiefe und der Schrauben länge nicht bestätigt die Schraube sitzt 22mm tief im Block das gewinde ist 28mm tief also genug Platz!


Das heißt, sobald die Teile alle auf Block liegen, hat man bei 1.5mm Steigung noch 4 Umdrehungen, um das erforderliche Anzugsmoment aufzubauen.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3913
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Wieder Öl im Kühlwasser

Beitragvon masmat21 » Donnerstag 15. Juni 2017, 17:50

Ne nicht ganz habe die Schraube in den Zylinderkopf gesteckt und unten mit Messschieber gemessen. Da sind es 22mm theoretisch musst du die 1,6mm von der Kopfdichtung noch abziehen...

Kopf ist wieder drauf Gewindebuvhse hat gehalten... Jetzt muss es nur noch dicht sein
Dateianhänge
tmp_15960-IMG_20170615_150517-1152x6481985876655.jpg
tmp_15960-IMG_20170615_150517-1152x6481985876655.jpg (166.68 KiB) 714-mal betrachtet
Benutzeravatar
masmat21
 
Beiträge: 240
Registriert: Donnerstag 18. August 2016, 16:28
Wohnort: Heilbad Heiligenstadt
Fahrzeug: VW LT 35

Re: Wieder Öl im Kühlwasser

Beitragvon tiemo » Donnerstag 15. Juni 2017, 19:31

Kann mich nur wiederholen: Schick!

Sind die Krümmer neu, oder hast du die entrostet/lackiert? Und wenn, was hast du für Farbe genommen?

Mir ist übrigens gerade beim Anlassen der Zahnriemen gerissen, zum Glück der kleine ;-)
Hatte den nicht mitgemacht vor 3 Jahren, weil ich mal wissen wollte, wie lange er noch hält. Es sind eine Reihe Zähne ausgebrochen, dann ist er wahrscheinlich etwas gerutscht und Zahn auf Zahn / Lücke auf Lücke wieder aufgelaufen und dabei zerrissen.
Eigentlich wollte ich nur schnell Platz auf dem Hof machen, hat dann aber doch etwas länger gedauert...

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3913
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Wieder Öl im Kühlwasser

Beitragvon masmat21 » Donnerstag 15. Juni 2017, 19:45

Meine Krümmer sahen noch sehr gut aus keine tiefen Rost Krater bisschen mit Draht Bürste bearbeitet und Hitzeschutz Lack bis 800° drauf der brennt sich dann ein wird auch noch nen bisschen heller geht ins Graue hält aber, bei meinen coupe sieht der krümmer nach 2Jahren immer noch gut aus! Er ist soweit auch zusammen muss mir morgen nur noch ne lange 27Nuss ausborgen meine neu gekaufte passt nicht :roll: man man....

Ooh Nein nah da hast ja noch bisschen Arbeit heute gehabt hier ist es heute voll schwül gewesen war schön durch...
Benutzeravatar
masmat21
 
Beiträge: 240
Registriert: Donnerstag 18. August 2016, 16:28
Wohnort: Heilbad Heiligenstadt
Fahrzeug: VW LT 35

Re: Wieder Öl im Kühlwasser

Beitragvon tiemo » Donnerstag 15. Juni 2017, 21:22

Hallo!

masmat21 hat geschrieben:Ooh Nein nah da hast ja noch bisschen Arbeit heute gehabt hier ist es heute voll schwül gewesen war schön durch...


Hier auch, aber eigentlich mag ich das ;-)

Eine ähnliche Farbe hab ich mir beim KSD auch besorgt, aber noch nicht ausprobiert.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3913
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Wieder Öl im Kühlwasser

Beitragvon Daniel Schulz » Freitag 16. Juni 2017, 08:48

Mensch tiemo,Zahnriemenriss :shock:
Ich mag solche Experimente :grin:
Wie lange genau hat der jetzt gehalten(Laufleistung), wie alt war der Riemen beim Einbau und welche Marke?
Danke und Grüße
Daniel
Benutzeravatar
Daniel Schulz
 
Beiträge: 194
Registriert: Dienstag 16. Juni 2015, 10:03
Fahrzeug: LT28 EZ 06/80 Diesel Hochdach Womo

Re: Wieder Öl im Kühlwasser

Beitragvon tiemo » Freitag 16. Juni 2017, 12:51

Hallo Daniel!

Daniel Schulz hat geschrieben:Ich mag solche Experimente :grin:
Wie lange genau hat der jetzt gehalten(Laufleistung), wie alt war der Riemen beim Einbau und welche Marke?


Es war ein Conti. Er hat 13 Jahre gehalten, bei welchem km-Stand er eingebaut wurde, lässt sich leider nicht mehr erkennen. Jedoch hat er alleine bei mir ca. 110.000km gemacht, wahrscheinlich vorher schon 30.000km, als vermutlich 140.000km.

Der Lt ist angesprungen, als wäre Luft im System, also kurz angeruckt, dann Drehzahl wieder abgefallen, weißer Qualm, nochmal kurz angesprungen, und endgültig aus. Wobei ich beim Ausgehen dann so ein "Zack" unter der Haube gehört zu haben glaube. Hab dann die Ölklappe geöffnet und konnte im Bereich des Riementriebs mehr Straße als sonst sehen...

Weil ich schnell aus dem Weg fahren wollte, hab ich dann erst mal die Riemenabdeckung abgenommen und den neuen Riemen nach der "Russen-Methode" aufgelegt, also Kurbeltrieb in OT (Marke auf Schwungscheibe, Kontrolle der Nockenwelle durch den Öleinfüllstutzen, die hinteren beiden Nocken müssen beim "richtigen" OT nach unten zeigen), ESP anhand der Kerbe im ESP-Riemenrad ebenfalls mit Schlüssel auf auf OT gehalten, neuen Riemen auf das ESP-Rad und dann von unten her um das ESP-Antriebsrad der Nockenwelle, so weit es ging. In dem Zustand festgehalten und den Motor am Anlasserritzel mit Schraubendreher vorwärts gedreht, bis der Riemen ganz drauf war. Dann ein Dreh am Zündschlüssel, und er lief sauber - es ist Pfusch, aber um sich irgendwo von der Landstraße zu retten oder mal eben aus dem Weg fahren zu können, ok...
So fahre ich aber nicht herum, der neue Riemen hat zu viel Spannung (hatte den alten, sicher gelängten Riemen mal nachgestellt) und würde mir die Lager, insbesondere der ESP, zu sehr belasten und ausnudeln. Daher stelle ich jetzt gleich noch Spannung und Förderbeginn ein, bevor meine Frau damit wegfährt.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3913
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Wieder Öl im Kühlwasser

Beitragvon masmat21 » Freitag 16. Juni 2017, 21:39

So sind heute kurz entschlossen noch los gefahren

Heute früh noch gespült und neues Kühlwasser drauf dann Probe gefahren als ich ihn das erste mal gestartet habe hat er Übelst laut genadelt denke aber das das an den leeren Diesel Leitungen lag. Bin gefahren und bemerkte ein Klickern Tickern bin dann nochmal nachhause und hatze nochmal OT geprüft stimmte.. Hatte ihn beim zusammenbau auch dreimal viermal durchgedreht ohne Einspritzdüsen ging schön leicht...
Als wir los gefahren sind ging es bergauf und dieses tickern ist lauter geworden hatte schon angst bekommen und wollte um drehen also wir dann über der Kuppe waren und ich ihn bis an den Kreisel Rollen lassen konnte und ich wieder einen Gang eingelegt habe war es wieder leise und die Fahrt über 45km ist es nicht nochmal lauter geworden kann ich sage mal dieser Harte lauf auch von der esp bzw dieses deutliche Tickern /Nadeln von einer Einspritzdüse kommen? Hatte die esp gleich eingestellt wo ich den zahnriemen draufgemacht hatte hatze es jetzt nicht nochmal überprüft...
Er läuft wie vorher habe halt jetzt nur dieses Tickern drin... Macht mich bisschen stutzig
Benutzeravatar
masmat21
 
Beiträge: 240
Registriert: Donnerstag 18. August 2016, 16:28
Wohnort: Heilbad Heiligenstadt
Fahrzeug: VW LT 35

Re: Wieder Öl im Kühlwasser

Beitragvon tiemo » Freitag 16. Juni 2017, 22:51

Hallo Mathias!

Ich würde da auch auf eine Düse tippen. Legt sich vielleicht auch noch, oft spült sich das wieder frei, daher würde ich jetzt mal keine Panik bekommen.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3913
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Wieder Öl im Kühlwasser

Beitragvon masmat21 » Montag 19. Juni 2017, 13:07

Hallo
Als wir heute losgefahren sind Richtung Heimat sprang er zwar Verhältniss mäßig schlecht an aber die Geräusche vom Freitag also dieses harte tickern Nadeln ist komplett verschwunden!
Ich schaue morgen nochmal nach dem Förder beginn

Grüße Mathias.
Benutzeravatar
masmat21
 
Beiträge: 240
Registriert: Donnerstag 18. August 2016, 16:28
Wohnort: Heilbad Heiligenstadt
Fahrzeug: VW LT 35

Re: Wieder Öl im Kühlwasser

Beitragvon Mariner » Montag 19. Juni 2017, 19:20

...nicht das da die Ventile die Kolben knutschen-tickeren... ;-)
Wer nicht kämpft, hat schon verloren!
VW LT 28 2.0 Benzin Bj. '77, FORD Transit 2.0 Essex-Benzin Bj. ''77, FORD 17MP3 1.7 Benzin Bj. '61, LAND ROVER Freelander 2.0 DI Bj. 2000, VOLVO V40 1.9 TDI Bj. 2004, VW Touran 1.6 TDI Bj. 2014
Benutzeravatar
Mariner
 
Beiträge: 482
Registriert: Samstag 26. September 2015, 21:12
Wohnort: Zetel, Niedersachsen
Fahrzeug: LT 28 WoMo, Bj 1977, 2.0 Benzin (CH), 75 PS

Re: Wieder Öl im Kühlwasser

Beitragvon masmat21 » Dienstag 20. Juni 2017, 11:44

Du bist ja auch so ein Mut macher :grin:
Habe heute nochmal nach dem einspritz beginn geschaut und das riemen rad an der Nockenwelle nochmal runter genommen und nochmal mit Lineal kontrolliert alles bestens nur der einspritz beginn hatte noch nicht gestimmt war bei 0,86 habe nochmal nachgestellt jetzt stimmts...
Benutzeravatar
masmat21
 
Beiträge: 240
Registriert: Donnerstag 18. August 2016, 16:28
Wohnort: Heilbad Heiligenstadt
Fahrzeug: VW LT 35

Vorherige

Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Barney-Nord, Bing [Bot] und 5 Gäste