ACL Leistungssteigerung auf 135PS

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Re: ACL Leistungssteigerung auf 135PS

Beitragvon MaBu-Liner » Samstag 17. Juni 2017, 11:10

PuKY hat geschrieben:Hallo liebe Community, ich muss baue demnächst auf ACL um, frage deshalb ganz gezielt, was ich vor dem Motortausch beachten sollte und ergänzen/umbauen soll, damit ich die Leistung erreiche.
Wollte jetzt erstmal nur:

- den Turbo prüfen
-Kupplung erneuern
-(Massenschwungrad) prüfen oder ist ein Einmassenschwungrad verbaut?
Zahnriemen Wasserpumpe Spannrollen ersetzen
-und Flüssigkeiten erneuern.

Wäre sonst auch an einer Fertiglösung der Forenmitglieder, die solch einen Umbau anbieten interessiert. Die kann ich leider aber nochnicht persönlich anschreiben.
Gruss



Hallo

Wenn Du die 135 PS erreichen willst, kann ich dir ein komplettes Set dafür anbieten. Auch Einbau und die einstellarbeiten kann ich dir gern anbieten. Wenn Du Interesse oder Fragen hast, kannst Du dich auch telefonisch bei mir melden. 0170/3770150

Gruß
Oliver
MaBu-Liner
 
Beiträge: 140
Registriert: Sonntag 24. März 2013, 16:52
Wohnort: Winterberg
Fahrzeug: Mabu-Liner Roadstar, Basis VW LT50, DV, 140PS

Re: ACL Leistungssteigerung auf 135PS

Beitragvon Skoot » Samstag 4. November 2017, 19:14

Hallo, ich hole das Thema noch mal nach oben, weil sich hier die meisten Leute tummeln, die schon an den Motoren gebastelt haben. Bei meinem DV steht diesen Winter auch eine Optimierung an. Ich hab nen Ladeluftkühler incl Ansaugbrücke bom ACL hier liegen, Bis auf die Ansaugbrücke ist auch schon alles verbaut. Olkühlersatz ist verbaut, Dampfrad liegt hier, ansonsten alles frischund OK. Da ich demnächst mal an die Ansaugbrücke ran will hab ich heute mal in den Motorraum geschaut und etwas überlegt. Zwei Fragen:
1. Von wo aus komme ich sinnvoll an den Regelschlauch am Turbo. Bei komplett montiertem Motor kann ich da kaum hinsehen, geschweige denn mir Werkzeug arbeiten.
2. Ist es sinnvoll das Dampfrad mit langen Schläuchen zu vebauen, damit man von oben einstellen kann oder lieber möglichst kurz?

Plan ist knapp 1bar Ladedruck und entsprechend angepasste Spritzufuhr.
Remember the times when sex was safe and fuel was cheap
Benutzeravatar
Skoot
 
Beiträge: 396
Registriert: Donnerstag 26. März 2015, 21:59
Fahrzeug: LT 28 kurz und flach TD ehemalige Feuerwehr

Re: ACL Leistungssteigerung auf 135PS

Beitragvon MaBu-Liner » Samstag 4. November 2017, 19:57

Moin,

den Schlauch möglichst kurz halten, ich arbeite oft mit 2 teiligen Dampfrädern da ich dann den originalen Schlauch nutzen kann un nur einen kleinen Adapter dor einbaue. Die Regelung setze ich dann irgendwo nahe Wasserkasten. Hat den Vorteil mankommt immer dran und die regelung ist sehr fein.

Wenn die Brücke ab ist kommt man da locker hin. Auch mit Brücke muss nur der Ansaugschlauch vom Turbo runter, dann ist genug Platz. Ich arbeite da mit ausgebautem Beifahrersitz.

Als Druck empfehle ich 1,1 bar. da gibt es noch Federn für und die ist das wichtigste am ganzen Umbau. Die LDA macht die Leistund und die Haltbarkeit. Da musst Du wirklich gut und genau arbeiten, dann macht auch der DV richtig Spass.
Alles unter ein Bar ist zu wenig um den Druckaufbau früher als Serie hinzubekommen. Knapp über ein Bar Druck ergibt ungefähr 500 Umderehungen früher Druck am DV.

Gruß Oli
MaBu-Liner
 
Beiträge: 140
Registriert: Sonntag 24. März 2013, 16:52
Wohnort: Winterberg
Fahrzeug: Mabu-Liner Roadstar, Basis VW LT50, DV, 140PS

Re: ACL Leistungssteigerung auf 135PS

Beitragvon Skoot » Samstag 4. November 2017, 20:03

MaBu-Liner hat geschrieben:Moin,

den Schlauch möglichst kurz halten, ich arbeite oft mit 2 teiligen Dampfrädern da ich dann den originalen Schlauch nutzen kann un nur einen kleinen Adapter dor einbaue. Die Regelung setze ich dann irgendwo nahe Wasserkasten. Hat den Vorteil mankommt immer dran und die regelung ist sehr fein.

Wenn die Brücke ab ist kommt man da locker hin. Auch mit Brücke muss nur der Ansaugschlauch vom Turbo runter, dann ist genug Platz. Ich arbeite da mit ausgebautem Beifahrersitz.

Als Druck empfehle ich 1,1 bar. da gibt es noch Federn für und die ist das wichtigste am ganzen Umbau. Die LDA macht die Leistund und die Haltbarkeit. Da musst Du wirklich gut und genau arbeiten, dann macht auch der DV richtig Spass.
Alles unter ein Bar ist zu wenig um den Druckaufbau früher als Serie hinzubekommen. Knapp über ein Bar Druck ergibt ungefähr 500 Umderehungen früher Druck am DV.

Gruß Oli


Vielen Dank!
Remember the times when sex was safe and fuel was cheap
Benutzeravatar
Skoot
 
Beiträge: 396
Registriert: Donnerstag 26. März 2015, 21:59
Fahrzeug: LT 28 kurz und flach TD ehemalige Feuerwehr

Vorherige

Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: tiemo und 1 Gast