Kupplungsgeräusche

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Kupplungsgeräusche

Beitragvon MIKE-HH » Mittwoch 20. Januar 2021, 21:01

Moin Freunde,

ich hätte da gerne mal ein Problem.

Nachdem ich nun das Motorprojekt auf ACL nahezu abgeschlossen habe gibt es hier und da noch einige Feinheiten zu bearbeiten.

Größtes Problem grad sind nach Einbau einer neuen Kupplung und Wechsel von AOW Getriebe auf SW enorme Geräusche bei NICHT getretener Kupplung. Geht in die Richtung schleifend, klappernd, rasselnd. Leider habe ich es nicht gepackt mal ein Soundfile hochzuladen.

Tritt man das Kupplungspedal verschwindet das Geräusch.

Kupplung neu, Pilotlager neu, Ausrücklager neu, Wellendichtringe neu. Kupplungsspiel wie im Leitfaden auf ca. 15-20mm Freispiel eingestellt.

Vielleicht hat jemand ne Idee?

Für Antworten immer sehr dankbar.

Viele Grüße aus dem Norden.

Mike
Allzeit breit...
Benutzeravatar
MIKE-HH
 
Beiträge: 229
Registriert: Montag 6. Juni 2011, 09:54
Wohnort: Hamburg.
Fahrzeug: LT 31 91er Diff.-Sperre, Lang, Hoch, ACL

Re: Kupplungsgeräusche

Beitragvon tiemo » Mittwoch 20. Januar 2021, 22:44

Hallo Mike,

lass den Kupplungszug mal noch ein Stückchen Richtung weniger Spannung nach, dann sollte das Geräusch verschwinden.
Es kommt daher, dass dein neues und noch relativ schwergängiges Ausrücklager (feststehend) ganz sachte die Federplatte (rotierend) berührt und sich dabei nicht dreht, sondern die Federn schleifen auf dem stillstehenden Lagerring.
Wenn du mit dem Pedal mehr Druck ausübst, dann dreht sich das Lager mit der Federplatte und die Geräusche verschwinden.
Beim LT soll es so sein, dass das Ausrücklager bei ungetretener Kupplung nicht mehr an der Federplatte anliegt, auch dann gibt es keine Geräusche.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4860
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Kupplungsgeräusche

Beitragvon MIKE-HH » Donnerstag 21. Januar 2021, 10:39

Hallo Tiemo,

vielen Dank erstmal für die ausführliche Analyse. Das macht natürlich alles Sinn was du sagst. Ich werde heute einmal etwas Spannung bei laufender Maschine herausnehmen und sehen bzw. hören was passiert.

Ich berichte dann.

Vielen Dank

Mike
Allzeit breit...
Benutzeravatar
MIKE-HH
 
Beiträge: 229
Registriert: Montag 6. Juni 2011, 09:54
Wohnort: Hamburg.
Fahrzeug: LT 31 91er Diff.-Sperre, Lang, Hoch, ACL

Re: Kupplungsgeräusche

Beitragvon MIKE-HH » Donnerstag 21. Januar 2021, 20:35

tiemo hat geschrieben:Hallo Mike,

lass den Kupplungszug mal noch ein Stückchen Richtung weniger Spannung nach, dann sollte das Geräusch verschwinden.
Es kommt daher, dass dein neues und noch relativ schwergängiges Ausrücklager (feststehend) ganz sachte die Federplatte (rotierend) berührt und sich dabei nicht dreht, sondern die Federn schleifen auf dem stillstehenden Lagerring.
Wenn du mit dem Pedal mehr Druck ausübst, dann dreht sich das Lager mit der Federplatte und die Geräusche verschwinden.
Beim LT soll es so sein, dass das Ausrücklager bei ungetretener Kupplung nicht mehr an der Federplatte anliegt, auch dann gibt es keine Geräusche.

Gruß,
Tiemo


Hey Tiemo,

ich habe heute mal den Druckpunkt bei kaltem und warmen Motor am Pedal über die gesamte Bandbreite des Spiels verändert. Leider ohne Erfolg. Meine Vermutung ist, das sich das ganze System vielleicht erst einmal einlaufen muss und man dann nochmal das Kupplungsspiel einstellt. Motor, Getriebe, Kupplung haben ja bis heute erst ca. 25 km. gelaufen. Oder hast du noch einen weitern Tipp was man machen könnte?

Viele Grüße aus dem Norden.

Mike
Allzeit breit...
Benutzeravatar
MIKE-HH
 
Beiträge: 229
Registriert: Montag 6. Juni 2011, 09:54
Wohnort: Hamburg.
Fahrzeug: LT 31 91er Diff.-Sperre, Lang, Hoch, ACL

Re: Kupplungsgeräusche

Beitragvon schraubär » Donnerstag 21. Januar 2021, 21:55

Will ja nicht den Teufel an die Wand malen aber kann es sein daß mit dem Lager der Hauptwelle was nicht stimmt?? Der Simmerring der Hauptwelle wurde ja auch ersetzt.
Benutzeravatar
schraubär
 
Beiträge: 294
Registriert: Sonntag 5. September 2010, 20:05
Wohnort: 28832 Achim bei Bremen
Fahrzeug: LT28 kurz, EZ 1992, Selbstausbau WoMo

Re: Kupplungsgeräusche

Beitragvon MIKE-HH » Donnerstag 21. Januar 2021, 22:29

schraubär hat geschrieben:Will ja nicht den Teufel an die Wand malen aber kann es sein daß mit dem Lager der Hauptwelle was nicht stimmt?? Der Simmerring der Hauptwelle wurde ja auch ersetzt.


Tust du ja gar nicht. Bin ja sogar über solche Teufel dankbar. Ich glaube aber das man das Hauptlager ausschließen kann, da die Geräusche bei einem defekten Hauptlager wohl nicht verschwinden würden, bei getretener Kupplung? Oder sehe ich das falsch?

Grüße Mike
Allzeit breit...
Benutzeravatar
MIKE-HH
 
Beiträge: 229
Registriert: Montag 6. Juni 2011, 09:54
Wohnort: Hamburg.
Fahrzeug: LT 31 91er Diff.-Sperre, Lang, Hoch, ACL

Re: Kupplungsgeräusche

Beitragvon tiemo » Freitag 22. Januar 2021, 01:24

Hallo Mike,

da müssen wir noch mal präzisiieren, wann die Geräusche tatsächlich verschwinden.
Bei der von mir angegebenen Möglichkeit verschwinden sie, sobald man gerade so den Druckpunkt erreicht, in dem Zustand ist also noch voll eingekuppelt.
Eine weitere Frage ist, ob die Geräusche auch beim Fahren auftreten, oder nur ohne eingelegten Gang.
Es könnte auch sog. "Losräderrasseln" oder ein Lagergeräusch der Getriebeeingangswelle sein, das wäre beim Fahren auch weg, würde im Leerlauf aber erst bei weitgehend durchgetretener Kupplung verschwinden, wenn keine Koppelung mehr zwischen Motor und Getriebe besteht.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4860
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Kupplungsgeräusche

Beitragvon schraubär » Freitag 22. Januar 2021, 13:38

tiemo hat geschrieben:Hallo Mike,

da müssen wir noch mal präzisiieren, wann die Geräusche tatsächlich verschwinden.
Bei der von mir angegebenen Möglichkeit verschwinden sie, sobald man gerade so den Druckpunkt erreicht, in dem Zustand ist also noch voll eingekuppelt.
Eine weitere Frage ist, ob die Geräusche auch beim Fahren auftreten, oder nur ohne eingelegten Gang.
Es könnte auch sog. "Losräderrasseln" oder ein Lagergeräusch der Getriebeeingangswelle sein, das wäre beim Fahren auch weg, würde im Leerlauf aber erst bei weitgehend durchgetretener Kupplung verschwinden, wenn keine Koppelung mehr zwischen Motor und Getriebe besteht.

Gruß,
Tiemo


Genau der richtige Weg! Schick doch mal ein Video.
Benutzeravatar
schraubär
 
Beiträge: 294
Registriert: Sonntag 5. September 2010, 20:05
Wohnort: 28832 Achim bei Bremen
Fahrzeug: LT28 kurz, EZ 1992, Selbstausbau WoMo

Re: Kupplungsgeräusche

Beitragvon MIKE-HH » Dienstag 26. Januar 2021, 20:44

tiemo hat geschrieben:Hallo Mike,

da müssen wir noch mal präzisiieren, wann die Geräusche tatsächlich verschwinden.
Bei der von mir angegebenen Möglichkeit verschwinden sie, sobald man gerade so den Druckpunkt erreicht, in dem Zustand ist also noch voll eingekuppelt.
Eine weitere Frage ist, ob die Geräusche auch beim Fahren auftreten, oder nur ohne eingelegten Gang.
Es könnte auch sog. "Losräderrasseln" oder ein Lagergeräusch der Getriebeeingangswelle sein, das wäre beim Fahren auch weg, würde im Leerlauf aber erst bei weitgehend durchgetretener Kupplung verschwinden, wenn keine Koppelung mehr zwischen Motor und Getriebe besteht.

Gruß,
Tiemo


Hallo Timo,

vielen Dank nochmal für die Rasche Antwort. Es ist mir nun endlich gelungen ein Soundfile aufzunehmen. Ich hoffe das ich es verlinken kann.
Kurze Erklärung zum Soundfile, ergibt sich aber schon von selbst beim hören. Ich habe den Motor im warmen Zustand im Standgas laufen, trete mehrfach die Kupplung. ca. 5-6 mal. Also Geräusch leise, Kupplung getreten, Einsetzen des "Rasseln" ab Druckpunkt.
Hoffe man kann es verstehen.

Hier der Link: https://soundcloud.com/mike-peters-3/lt-gerausch-getriebe

Viele Grüße

Mike
Allzeit breit...
Benutzeravatar
MIKE-HH
 
Beiträge: 229
Registriert: Montag 6. Juni 2011, 09:54
Wohnort: Hamburg.
Fahrzeug: LT 31 91er Diff.-Sperre, Lang, Hoch, ACL

Re: Kupplungsgeräusche

Beitragvon schraubär » Mittwoch 27. Januar 2021, 14:51

Hm, schwierig :-o . Von der Akustik her, hört es sich wie ein defektes Zweimassenschwungrad was der LT glücklicherweise nicht besitzt. Ich würde schon bei meiner Annahme dass irgendwas mit dem Getriebe nicht simmt, bleiben?!
Benutzeravatar
schraubär
 
Beiträge: 294
Registriert: Sonntag 5. September 2010, 20:05
Wohnort: 28832 Achim bei Bremen
Fahrzeug: LT28 kurz, EZ 1992, Selbstausbau WoMo

Re: Kupplungsgeräusche

Beitragvon tiemo » Mittwoch 27. Januar 2021, 17:22

Hallo Mike, hallo Schraubär,

oh, das hört sich ja grauenhaft an!
Auch ich denke, diese Geräusche kommen mit einiger Sicherheit aus dem Getriebe. Da ist soviel Spiel, dass die Teile beim Rotieren vor- und zurückklappern, durch den ungleichförmigen Motorlauf angeregt.
Oder es sind Lagergeräusche, ebenfalls aus dem Getriebe. Damit wäre das Getriebe angezählt. Du könntest noch versuchen, über das Getriebeöl eine Besserung zu erreichen, allerdings kann das die Schaltbarkeit beeinflussen.
Auch in der Kupplungsdruckplatte sind Federn, sodass diese sich in sich selbst verdrehen kann und dabei rasseln kann, insbesondere, wenn sie beim Zusammenstecken beschädigt wurde, weil zB. kein Zentrierdorn zur Hand war. Das ist aus der Ferne schlecht zu sagen.

Gab es die Geräusche vor dem Kupplungswechsel auch schon Treten sie in jedem Gang auf (zum Testen entweder fahren oder ein Hinterrad aufbocken)? Bei Geräuschen aus dem Getriebe ist nicht anzunehmen, dass sie von jetzt auf gleich so laut sein können.
Ah, ich lese gerade, dass das Getriebe ebenfalls gewechselt wurde. Wenn das alte noch da ist, setze das mal rein. Und nochmals die Frage, ob auch Öl im Getriebe ist? Kann man am ausgebauten Getriebe beim Drehen an der Eingangswelle was hören / fühlen?

Gruß,
TIemo
tiemo
 
Beiträge: 4860
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Kupplungsgeräusche

Beitragvon MIKE-HH » Mittwoch 27. Januar 2021, 21:18

Moin Freunde,

danke schonmal vorab für die Antworten.
Ich erkläre euch nochmal kurz das Setting bzw. was bis Dato passiert ist.

Umbau des Motors, Sauger raus ACL komplett überholt rein. Soweit so gut.

Im Zuge dessen eine Neue Kupplung sammt Druckscheibe (LUK) mit neuem Ausrücklager.
Gebrauchtes nicht überholtes SW Getriebe gegen das AOW getauscht. Ich habe es im ausgebauten Zustand geöffnet, auf Sicht und Geräusche getestet. Bis hier alles erstmal gut. Es Schaltet perfekt und hat keinerlei Geräusche gemacht. Ebenfalls kein merkliches Spiel an der Welle.
Einbau mit neuem Wellendichtring sonnst nix. Getriebeöl ebenfalls neu. Zur Kardanwelle und Sperrdifferenzial brauche ich wohl nix sagen, ausser das ich noch auf verdacht das Mittelgelenklager gleich mit getauscht habe.

Auspuffanlage ist still, das heisst im Topf bewegt sich absolut gar nix.

Jetzt zum "alten Setting" merkwürdiger Weise hatte ich etwa ähnliche Geräusche am AOW Getriebe. Nur nicht ganz so laut wie jetzt aber die gleiche Symtomatik im entkuppeltem Zustand. Habe es hier nur nicht so wahr genommen da das Hosenrohr defekt war und das Geräusch übertönte.

Ich kann momentan noch nicht all zu vie zu Geräuschenl beim Fahren sagen, da ich erst ca. 20km mit dem nagelneuen ACL abgespult habe.
Ich versuche mir morgen nach der Achsvermessung dazu mal ein Bild zu machen und euch die Lage zu schildern. Gerade im Bezug auf Schaltvorgänge.

Ziemlich schwierig auf Ferndiagnose hier den Fehler zu finden, jedoch bin ich euch sehr dankbar für die Hilfe.

Im schlimmsten Fall werde ich das SW zum Getriebeinstandsetzer bringen müssen. Blöd aber letztlich wohl auch wieder eine gute Investition in den LT. Hoffe aber erstmal das mir das erspart bleibt.

Also erstmal besten Dank bis hierhin....

Grüße aus dem Norden.

Mike
Allzeit breit...
Benutzeravatar
MIKE-HH
 
Beiträge: 229
Registriert: Montag 6. Juni 2011, 09:54
Wohnort: Hamburg.
Fahrzeug: LT 31 91er Diff.-Sperre, Lang, Hoch, ACL

Re: Kupplungsgeräusche

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Mittwoch 27. Januar 2021, 22:20

schraubär hat geschrieben:Hm, schwierig :-o . Von der Akustik her, hört es sich wie ein defektes Zweimassenschwungrad was der LT glücklicherweise nicht besitzt. Ich würde schon bei meiner Annahme dass irgendwas mit dem Getriebe nicht simmt, bleiben?!


Genau das hätte ich auch gesagt, wenn es ein BMW mit Zweimassenschwungrad wäre. Ich tippe auch Getriebe!

Losräderrasseln wie Tiemo es sagte
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 206
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91

Re: Kupplungsgeräusche

Beitragvon MIKE-HH » Mittwoch 27. Januar 2021, 23:01

Hannes aus dem Westerwald hat geschrieben:
schraubär hat geschrieben:Hm, schwierig :-o . Von der Akustik her, hört es sich wie ein defektes Zweimassenschwungrad was der LT glücklicherweise nicht besitzt. Ich würde schon bei meiner Annahme dass irgendwas mit dem Getriebe nicht simmt, bleiben?!


Genau das hätte ich auch gesagt, wenn es ein BMW mit Zweimassenschwungrad wäre. Ich tippe auch Getriebe!

Losräderrasseln wie Tiemo es sagte



Moin Hannes, besten Dank für Deine Antwort.

Ich werde der Geräusche nochmal nachgehen und noch ein paar Sachen ausprobieren um zu vermeiden das es sich um "Übertragende" Geräusche handelt. Versuche jetzt einmal nach dem Ausschlussverfahren vorzugehen. Letztlich würde ich das Getriebe auch überholen lassen. Das aber nur im letzten Schluss.

Grüße Mike
Allzeit breit...
Benutzeravatar
MIKE-HH
 
Beiträge: 229
Registriert: Montag 6. Juni 2011, 09:54
Wohnort: Hamburg.
Fahrzeug: LT 31 91er Diff.-Sperre, Lang, Hoch, ACL

Re: Kupplungsgeräusche

Beitragvon MIKE-HH » Donnerstag 25. Februar 2021, 09:48

Moin,

ich habe mich nun nach einigen Restarbeiten noch einmal mit den Geräuschen die definitiv aus dem Getriebe kommen beschäftig.
Gestern habe ich festgestellt das wenn man bei nicht getretener Kupplung den Gangwahlhebel (Schaltstock) etwas in die Richtung eines Ganges drückt (es handelt sich nur um Millimeter) das rasselnde Geräusch nahezu verschwindet.

Kann es sein das vielleicht nur die Schaltung durch mich falsch eingestellt wurde? Ich hatte auch diese komplett ausgebaut und überholt.
Man kann die Muffe am Schaltgestänge die auf einer Kerbung sitzt ja um bis zu 1-2cm verlängern, was dazu führen würde das weniger Spiel, bzw. der Weg verringert würde.

Was sagt ihr? Oder ist das Getriebe tatsächlich angezählt? Bei einem anderen LT in unserer Werkstatt gibt es diese Problematik ebenfalls.


Viele Grüße Mike
Allzeit breit...
Benutzeravatar
MIKE-HH
 
Beiträge: 229
Registriert: Montag 6. Juni 2011, 09:54
Wohnort: Hamburg.
Fahrzeug: LT 31 91er Diff.-Sperre, Lang, Hoch, ACL


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste