DV-Motor Information

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Re: DV-Motor Information

Beitragvon Tomturbo1958 » Donnerstag 16. Februar 2017, 11:07

Servus Oliver!
Servus Tiemo!
Danke für Eure aufgewendete Zeit!
Ich kann nicht beurteilen ob es ein Verdichterrad gibt welches bei gleicher Baugröße mehr Durchsatz bringt. Sinn könnte es machen, weil Luft wenn man sie abkühlt weniger Volumen bei gleich bleibender Masse hat und es doch das Ziel ist, mehr Luft (Sauerstoff) in den Zylinder zu bekommen. Ohne LLK wird einfach die heiße Luft bei annähernd gleichbleibendem Volumen/Masse in den Zylinder gedrückt!? Die Rede war jedenfalls davon, bei meinem Turbo nur das Verdichterrad zu tauschen. Man wird sehen, ich möchte den neuwertigen Lader nicht so gerne zerlegen lassen.
55 mm finde ich gut weil das ein guter Mittelweg ist. Die Rohre gehen noch halbwegs gut zu verlegen und das Volumen hält sich in Grenzen.
Das Ansprechverhalten ist bei einem LT nicht so sehr das Thema, weil es meistens um eine gleichmäßige Leistungsentnahme geht. Fad wird es nur wenn man genau im Turboloch fahren will oder muß, der Turbo spricht doch sehr spät an.
Die Verhältnisse im Turbo und danach sind unglaublich! Das der Turbo erst nach 410 000 Km kurz vorm explodieren war ist eigentlich eine Sensation! Der Turboexperte behauptet das beim DV ca 20 "verlorene" PS vom Turbo aus den Abgasen zurück geholt werden!
Mit den Anpassungsarbeiten an der Pumpe habe ich mich noch nicht beschäftigt. Das wird mir einiges an Probefahrten kosten.
Wie groß ist der Kühler vom ACL? Wo hat der originale Kühler die Anschlüsse?
Geplant wäre, wie oben beschrieben, eine Einheit mit zwei Rohrbögen zu bauen, welche das originale Rohr ersetzt. Mit diesen beiden 90° Bögen muß ich einfach leben. Vielleicht kann ich die Rohrbögen etwas kippen und so etwas aneinander vorbei führen und so etwas Platz gewinnen?
Welches Netzmaß würdet Ihr empfehlen bei ca 65 mm Dicke?
Ich möchte gerne den Kühler kaufen und einbauen. Nach meiner geplanten OP im März taste ich mich dann an die Verrohrung heran! Wer mich von meinen früheren Projekten kennt weiß, ich denke sehr viel nach und wenn dann alles durchdacht ist, realisiere ich es kurzfristig.
Grüße
Thomas
Benutzeravatar
Tomturbo1958
 
Beiträge: 474
Registriert: Mittwoch 11. November 2015, 14:19
Fahrzeug: LT45 lang 109 PS 440000 Km Womo Eigenbau Reimodach

Re: DV-Motor Information

Beitragvon tiemo » Donnerstag 16. Februar 2017, 14:18

Hallo Tom!

Meines Wissens kann man nicht einfach ein anderes Verdichterrad in einen Lader montieren, denn dieses muss zum Gehäuse passen.

Natürlich muss der Lader im Betrieb mit einem Ladeluftkühler mehr Volumenstrom fördern, da von der gekühlten und damit geschrumpften Luft bei gleichem Druck mehr in den Motor passt. Das ist ja auch ein Zweck dieser Sache. Der andere ist, den Motor einige Grad kälter zu fahren, was ihn schont, aber natürlich wieder aufgehoben wird, wenn man die Leistung durch Vergrößerung der Einspritzmenge erhöht.

Vom ACL gibt es ein Foto, wo er montiert mit LLK auf einer Palette steht. Maße habe ich jetzt nicht.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4771
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: DV-Motor Information

Beitragvon MaBu-Liner » Freitag 17. Februar 2017, 00:25

Hallo

ich kann Dir einen LLK verkaufen, welcher beim DV sehr gut passt und vom Platzangebot nicht viel mehr benötigt als der originale vom ACL
Kostet 139 Euro und ist aus ALU mit Alukästen und Anschlüssen. 300x300x90mm Netzmaß mit großem Durchlass.
Statt der DV Ansaugbrücke würde ich ne ACL nehmen, oder Du meldest Dich bei mir. Ich habe Ansaugbrücken da, die passend für den DV mit LLK umgebaut und geschweißt sind. da brauchst du keinen 90 Grad Bogen mehr und kannst direkt in die Brücke gehen.

Das mit dem Verdichterrad funktioniert ohne neue Abgas oder Frischluftseite nicht. Es gibt keinen Upgrade Turbo für den LT 6 Zylinder. Lass dir da nix aufschwatzen. Der Serienlader kann viel viel mehr, als VW ihm zutraute damals.

Gruß,
Oliver
MaBu-Liner
 
Beiträge: 186
Registriert: Sonntag 24. März 2013, 16:52
Wohnort: 57392 Schmallenberg
Fahrzeug: Mabu-Liner Roadstar, VW LT50, ACL, 145 PS

Re: DV-Motor Information

Beitragvon Tomturbo1958 » Montag 20. Februar 2017, 23:51

Servus!
Das Bild rundet sich jetzt!
Mein Lader ist neu und original, ich werde sicher niemanden etwas verändern lassen wenn es nicht zwingend notwendig ist! Zumal Du mir versicherst das der Lader volumensmäßig sowieso Reserven hat. Die Turbofirma kenne ich schon sehr lange, dort habe ich geschätzte 200 Turbos gekauft und auch reparieren lassen. Die Information mit dem Verdichterrad stammt aus einem Gespräch wo es um die Nachrüstung mit einem Ladeluftkühler gegangen ist beim DV, er hat mich dabei darauf hingewiesen, daß die Verrohrung und der Kühler mehr Durchsatz erfordern könnten und man das mit einem größeren Verdichterrad lösen könnte! Dem Herrn ist turbomäßig nichts fremd, DV wird er vermutlich noch nicht umgerüstet haben!? Da kann ich mir im Forum bessere Informationen holen!
Soll der Ladeluftkühler direkt am Wasserkühler sitzen wie ich es von den LKW kenne oder soll er vorne hinter dem geschlitzten Frontblech platziert werden. Da der Kühler primär bei höherer Leistungsentnahme zur Geltung kommt und dann auch Fahrtwind zur Verfügung steht, so muß ich nicht den Luftdurchsatz vom Wasserkühler stören? Unter dem Querträger habe ich soeben einen dicken Ölkühler montiert. Für die Montage schlüssig vor dem Wasserkühler würde sprechen, daß die Sache nicht so auffällt, schließlich ist das jetzt eine echte Leistungssteigerung.
Den Kühler kaufe ich von einem Lieferanten welcher mich auch in der Firma beliefert. Dein Saugkrümmer könnte mich aber interessieren, mit oder ohne Stutzen. Ich schweiße gerne und setze meine Ideen um! Der Originale soll für einen eventuellen Rückbau erhalten bleiben!
Ich wollte mir heute die Platzverhältnisse noch einmal genau ansehen und habe dabei bemerkt, daß die Windschutzscheibendichtung undicht ist. Jetzt ist der Fokus auf der Windschutzscheibe und beim Frontblech lackieren. In weiser Voraussicht habe ich schon eine Dichtung gekauft.
Grüße
Thomas
Benutzeravatar
Tomturbo1958
 
Beiträge: 474
Registriert: Mittwoch 11. November 2015, 14:19
Fahrzeug: LT45 lang 109 PS 440000 Km Womo Eigenbau Reimodach

Re: DV-Motor Information

Beitragvon Tomturbo1958 » Dienstag 21. Februar 2017, 08:13

Servus!
Noch etwas, kann man behaupten, der Saugkrümmer wird "aufgeblasen"? Der Krümmer wird quasi auf Druck gebracht und die Saugventile bekommen der Zündfolge entsprechend ihre Aufladung? Diese Frage deshalb, es gibt keine geordneten Strömungsverhältnisse im Krümmer, so wie sonst in der Anlage!? Vermutlich ist es egal von wo aus man den Krümmer "befüllt" weil die Luft sowieso ins Stocken gerät? Es ist vermutlich egal wo der Stutzen sitzt, man kann sich nach den äußeren Platzverhältnissen richten und die Leitung möglichst glatt verlegen!?
Grüße
Thomas
Benutzeravatar
Tomturbo1958
 
Beiträge: 474
Registriert: Mittwoch 11. November 2015, 14:19
Fahrzeug: LT45 lang 109 PS 440000 Km Womo Eigenbau Reimodach

Re: DV-Motor Information

Beitragvon tiemo » Dienstag 21. Februar 2017, 08:43

Hi Tom!

Genauso ist es gedacht. Um die Bereiche "Ventil/Frischluftkanal" und "Ansaugkrümmer" strömungstechnisch zu entkoppeln, hat der Ansaugkrümmer einen wesentlich größeren Querschnitt und wirkt wie ein Druckluftreservoir. Hier soll die Strömungsgeschwindigkeit gegenüber der im Kanal zu vernachlässigen sein und quasi ein statischer Druck wirken. Begrenzt wird das Ganze durch zu viel "Totvolumen", das der Lader erst mal füllen muss, da ist ein Kompromiss zu finden. Die Ansaugkanäle sind dann so dimensioniert, dass durch Resonanz im Drehzahlbereich eine gute Füllung bewirkt wird (auch bei atmosphärischem Druck). Da der Ansaugkrümmer überall den gleichen Querschnitt hat, ist es egal, von wo er befüllt wird. Günstig ist es, wenn die Ladeluft am Einlass des Krümmers sanft gebremst wird, also eine erweiterte Düse anstelle einer Kante gebaut wird. Auch günstig ist es, wenn die Luft mittig eingespeist wird. Spielt allerdings bei den Druckverhältnissen eine eher untergeordnete Rolle, vor allem dann, wenn der Querschnitt der Luftverrohrung nicht zu gering gewählt wird (siehe "Hochgeschwindigkeitsrohr" von Manfred).

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4771
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: DV-Motor Information

Beitragvon Tomturbo1958 » Montag 6. März 2017, 14:15

Servus Tiemo!
Mir wurde ein Saugkrümmer vom DW angeboten, der sollte am DV für mein Projekt passen?
Grüße
Thomas
Benutzeravatar
Tomturbo1958
 
Beiträge: 474
Registriert: Mittwoch 11. November 2015, 14:19
Fahrzeug: LT45 lang 109 PS 440000 Km Womo Eigenbau Reimodach

Re: DV-Motor Information

Beitragvon tiemo » Montag 6. März 2017, 17:45

Hi Tom,

ja, sollte passen. Zumindest am Kopf, ansonsten hat er natürlich nicht die Befestigungen für die Luftrohre zum Lader und das Abblasventil passt auch nicht ans Ende.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4771
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: DV-Motor Information

Beitragvon TEM-TEC » Sonntag 26. März 2017, 10:35

Hallo Zusammen,
ich würde gerne meine ACL Motor auf die Sprünge helfen. Er läuft ganz gut, nur in den Bergen könnte er gut PS mehr und Spritzigkeit vertragen.
Gerne würd ich dem guten Standfest zu mehr leistung verhelfen. Wer macht so was zuverlässig.
Gruß
M.T.
TEM-TEC
 
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 26. März 2017, 10:08
Fahrzeug: LT 45

Re: DV-Motor Information

Beitragvon sancho-usa » Donnerstag 2. Juli 2020, 15:48

Servus zusammen,

@Tom
hast Du den Umbau eigentlich erfolgreich durchführen können?

Gruß,
Sancho
Benutzeravatar
sancho-usa
 
Beiträge: 131
Registriert: Dienstag 16. April 2013, 17:57
Fahrzeug: LT 40 4x4, EZ 89, WoMo, DV 102 PS

Re: DV-Motor Information

Beitragvon Tomturbo1958 » Donnerstag 2. Juli 2020, 23:00

Servus!
Ich habe bisher neben Kupplung und Zahnriemen die Düsen von Monark auf Bosch Vorstrahldüsen getauscht. Den Ladedruck habe ich auf 1 bar angehoben und den Abspritzdruck auf 165 bar. Die Abgaswerte sind sensationell und der Prüfer war sehr zufrieden! Bei 80°C zieht er vorzüglich, bei 90° wirds zäh,weil da die Fördermenge schon deutlich weniger wird und der Viscolüfter zuschaltet. Auf einem langen Berg muß ich dann auch die Temperaturanzeige im Aug behalten. Der Ladelüftkühler wird die Bilanz sicher noch verbessern!?
Momentan ärgert mich noch der Auspuffkrümmer, weil der trotz planschleifens undicht ist!
Heute habe ich den LT stillgelegt, im September gehts dann wieder Richtung Urlaub!
Grüße
Thomas
Benutzeravatar
Tomturbo1958
 
Beiträge: 474
Registriert: Mittwoch 11. November 2015, 14:19
Fahrzeug: LT45 lang 109 PS 440000 Km Womo Eigenbau Reimodach

Re: DV-Motor Information

Beitragvon sancho-usa » Freitag 3. Juli 2020, 20:23

Servus,

danke für die Info.
Ich bin auch gerade am Überlegen wie ich am besten einen LLK mit original DV Brücke realisiere.
Einen Silikonschlauch am Lader zu befestigen ist kein Problem, da hier ja ein Stutzen vorhanden ist.

Die Frage ist nur, wie mache ich das an der Brücke?
Hier steckt das Rohr ja nur drin.......

Idealerweise hätte man hier ein gegeneinader verschweißtes Rohr mit zwei 90° Bögen, welches man 1zu1 gegen das originale Rohr ersetzt.
Interessant wäre zu wissen wie Pappmahl hier den Anschluss gemacht hat. Die Bilder sind ja hier bereits drin (Lader mit Schlauch und in der Brücke steckt der Schlauch drin), aber leider sieht man nicht wie das Rohr/Schlauch in der Ansaugbrücke befestigt ist. Es kann ja wohl kaum nur einfach drin stecken.....der Ladedruck würde es ja sonst raus drücken :shock:

Hierzu wurde schon sehr viel geschrieben....ich probier einfach mal etwas rum.
Gruß,
Sancho
Benutzeravatar
sancho-usa
 
Beiträge: 131
Registriert: Dienstag 16. April 2013, 17:57
Fahrzeug: LT 40 4x4, EZ 89, WoMo, DV 102 PS

Re: DV-Motor Information

Beitragvon Tomturbo1958 » Samstag 18. Juli 2020, 12:24

Servus!
Es gibt beim Ansaugkrümmer drei Anformungen für drei M8 Sackgewindelöcher. Die möchte ich für einen Flansch nützen welcher den Stutzen hält. Wie ich den Krümmer fürs Bohren einspanne werde ich sehen. Den Flansch fertige ich auf der Drehbank und mit der Feile!
Grüße Thomas
Benutzeravatar
Tomturbo1958
 
Beiträge: 474
Registriert: Mittwoch 11. November 2015, 14:19
Fahrzeug: LT45 lang 109 PS 440000 Km Womo Eigenbau Reimodach

Re: DV-Motor Information

Beitragvon sancho-usa » Montag 20. Juli 2020, 15:39

Servus Thomas,

darüber habe ich auch schon nachgedacht.....
Ich bin im Moment immer noch dabei meine Idee mit dem Austauschrohr zu verfeinern.


Gruß,
Sancho
Benutzeravatar
sancho-usa
 
Beiträge: 131
Registriert: Dienstag 16. April 2013, 17:57
Fahrzeug: LT 40 4x4, EZ 89, WoMo, DV 102 PS

Vorherige

Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste