Heizungsgebläse ohne Funktion

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon Silberreiter » Dienstag 4. August 2015, 19:23

Hallo zusammen,

mein Schwiegervater besitzt einen LT28 Sven Hedin Bj. 82 und bei diesem geht das Gebläse nicht mehr. Am Stecker welcher vom Schalter zum Kasten runtergeht hab ich gemessen und Strom kommt an. Nun muss ich ja um den Gebläsemotor und/oder den Vorwiderstand zu prüfen den gesamten Kasten ausbauen was ich so rauslesen konnte.
Nur auf was muss ich achten und was muss alles weg damit ich da nichts abreche oder kaputt mache? Ich kann schon mal sagen das der Kasten von Behr ist. Über Tipps wär ich dankbar damit ich das so schnell es geht lösen kann da sie damit bald nach England fahren wollen und ohne Gebläse könnte es da doch Probleme geben mit der Sicht :grin:

Da ich hauptsächlich nur an meinem BMW E34 Schraube und es mir da leichter fällt zu schrauben würde ich mich sehr über Hilfe freuen.
Wird sicher nicht das letzte mal sein das ich hier schreibe da Sven hedin ja auch nicht jünger wird ;-)

Gruß Michi
Silberreiter
 
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 4. August 2015, 19:14
Fahrzeug: LT28 Sven Hedin EZ 82 Diesel


Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon Silberreiter » Dienstag 4. August 2015, 20:04

Hallo Frank,

top das hilft mir schon sehr gut weiter. Seh ich richtig das ich den Unterteil auch so rausbekommen ohne den gesamten Kasten auszubauen? Hält dann das Oberteil ohne mir dann runterzufallen?

Gruß Michi
Silberreiter
 
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 4. August 2015, 19:14
Fahrzeug: LT28 Sven Hedin EZ 82 Diesel

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon justdoit » Mittwoch 5. August 2015, 09:35

Ja :TOP:
ich hatte den Lüfter auch schon draußen und habe die Lager gefettet weil es quitschte wie Sau.

Obacht mit den Klammern, die springen manchmal übel durch den Fußraum :-o

Gruß Jens DA
justdoit
 
Beiträge: 341
Registriert: Montag 25. Mai 2009, 23:08
Fahrzeug: `91 LT 35 Kasten, hoch, lang, 1E / 2,4L 69kw - LPG

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon Silberreiter » Mittwoch 5. August 2015, 10:58

Hallo,

ja gut der mach ja kein Mucks mehr deshalb komm ich ums zerlegen nicht rum. Der BMW Lüfter hat übrigens eine neue Teilenummer bekommen aber ob sich am Lüfter was geändert hat kann ich nicht sagen da ich für BMW keine Freischaltung Motorrad hab.

Gibt es den Vorwiderstand noch neu?

Gruß Michi
Silberreiter
 
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 4. August 2015, 19:14
Fahrzeug: LT28 Sven Hedin EZ 82 Diesel

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon Silberreiter » Mittwoch 5. August 2015, 20:16

Hall zusammen,

also heute hab ich den Lüfter ausgebaut und man sieht richtig das eine der beiden Kohlen wohl heiß geworden ist und die Kohle durchgerutscht ist durch diesen Haltearm nenn ich ihn mal. Nachdem ich mir Bilder vom Lüftermotor von BMW angesehen hab nehme ich mal stark an das ich diesen dann aus dem Kunststoffträger ausbauen muss sowie die Kappe abnehme muss um an die Anschlüsse ranzukommen. Der Rest sollte ja dann gleich sein nehme ich mal an.

Ich überlege zwar ob ich das Lüfterrad runterbekomm aber nachdem die Welle auch schon so rostig ist denke ich mal nicht das dies Problemlos ablaufen wird :-o

Gruß Michi
Silberreiter
 
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 4. August 2015, 19:14
Fahrzeug: LT28 Sven Hedin EZ 82 Diesel

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon Silberreiter » Donnerstag 6. August 2015, 09:56

Hallo zusammen,

also ich erweitere diesen Thread mal ich habe eben im VW Nutzfahrzeuge Zentrum hier bei uns in München angerufen und ihm diese Teilenummer gegeben 281 965 105 welche auf meinem ausgebauten Gebläsemotor steht. Diese ist entfallen und ersetzt sich in 281 965 105 A. Diesen hat er mir bestellt und werde ich heute nach der Arbeit gleich abholen.
Kann ja berichten ob er passt.

Gruß Michi
Silberreiter
 
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 4. August 2015, 19:14
Fahrzeug: LT28 Sven Hedin EZ 82 Diesel

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon Thaitom » Donnerstag 20. August 2015, 23:17

Hallo oder Servus

Das Heizungsgebläse bei meinem LT 28 bj.87 2.4 TD Motorkennbuchstabe DV , funktioniert auch nicht mehr.
Dank Euerer genauen Beschreibungen habe ich Heute den Heitzungsgebläsekasten ausgebaut ging echt gut.
Am Gebläsemotor ist der Kunsstoffhalter für die Schleifkohle verschmort und die kohle durchgerutscht .
Auserdem ist mir eine Steckverbindung am Wiedertand abgebrochen.
Ist schon etwas rostig, nun meine Frage wo gibt es noch wiederstände und Kunstoffhalter für die Kohle.
Passt der Gebläsemotor vom VW Nutzfahzeuge Zentrum und was kostet der.

Gruß Thaitom
Thaitom
 
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 3. Mai 2011, 14:24
Fahrzeug: LT28 Bj.87 2,4 TD DV Selbstausbau WoMo

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon Micha-Schrauber » Donnerstag 20. August 2015, 23:39

Thaitom hat geschrieben:Hallo oder Servus

Das Heizungsgebläse bei meinem LT 28 bj.87 2.4 TD Motorkennbuchstabe DV , funktioniert auch nicht mehr.
Dank Euerer genauen Beschreibungen habe ich Heute den Heitzungsgebläsekasten ausgebaut ging echt gut.
Am Gebläsemotor ist der Kunsstoffhalter für die Schleifkohle verschmort und die kohle durchgerutscht .
Auserdem ist mir eine Steckverbindung am Wiedertand abgebrochen.
Ist schon etwas rostig, nun meine Frage wo gibt es noch wiederstände und Kunstoffhalter für die Kohle.
Passt der Gebläsemotor vom VW Nutzfahzeuge Zentrum und was kostet der.

Gruß Thaitom



Hallo Tom,

klicke doch mal links auf LT-Forum von Colori,
dort gibt es ein Wiki, in die Suchfunktion Heizung...oder Gebläsemotor eingeben...da findest Du alles darüber, auch mit Bildern.

Gruß,
Micha
Schönen Gruß aus Mainz am Rhein !
Benutzeravatar
Micha-Schrauber
 
Beiträge: 855
Registriert: Donnerstag 27. September 2012, 20:05
Wohnort: Mainz am Rhein
Fahrzeug: LT28.75PS,Autoschmiede Ausbau+LT55 Niesmann Liner

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon Thaitom » Samstag 22. August 2015, 23:27

Servus Micha

Erst mal danke für die Info habe in der wiki schon nachgeschaut.
mein Frage ist wo gibt es noch Plastik Kohlehalter für den Gebläse Motor
und gibt es noch Wiederstände als Ersatz zu kaufen.

Gruß aus Bayern
Thaitom
Thaitom
 
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 3. Mai 2011, 14:24
Fahrzeug: LT28 Bj.87 2,4 TD DV Selbstausbau WoMo

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon tiemo » Sonntag 23. August 2015, 02:00

Hallo Thaitom!

Ruf mal bei der im WIKI genannten Adresse "Autokohlen" an. Die haben nicht alles im Online-Shop...
Und teile dann bitte mal mit, ob das erfolgreich war!

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4467
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon Thaitom » Sonntag 23. August 2015, 13:08

Hallo Tiemo

Die Fa. Autokohlen die in der wiki genannt wird bietet keine kunststoff schleifkohlehalter für den Gebläsemotor an .
Wird wohl besser sein sich einen neuen Motor zu bestellen.
Werde morgen mal beim MAHAG VW Zentrum in München anrufen.

Grüß thaitom
Thaitom
 
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 3. Mai 2011, 14:24
Fahrzeug: LT28 Bj.87 2,4 TD DV Selbstausbau WoMo

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon Thaitom » Donnerstag 27. August 2015, 18:05

Hallo

Habe heute den neuen Gebläsemotor bei VW abgeholt kostet 175 €.
Der Vorwiederstand für das Gebläse für 35€ ist bei Classicparts von VW bestellt und kommt
am Montag.

Grüß aus Bayern
Thaitom
Thaitom
 
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 3. Mai 2011, 14:24
Fahrzeug: LT28 Bj.87 2,4 TD DV Selbstausbau WoMo

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon tiemo » Donnerstag 27. August 2015, 21:38

Hi Thaitom!

THX für die Info!

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4467
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon Silberreiter » Donnerstag 22. Oktober 2015, 08:48

Sorry hab nicht mehr berichtet weil ich danach im Urlaub war aber hat sich ja schon alles geklärt wie ich sehe :doppel_top:
Silberreiter
 
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 4. August 2015, 19:14
Fahrzeug: LT28 Sven Hedin EZ 82 Diesel

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon bulliontour » Dienstag 2. August 2016, 11:42

Liebe LT Freunde,

mein Heizungsgebläse hat auch komplett den Geist aufgegeben. Hat jemand für mich hier Ersatz? Da nichts mehr funktioniert tippe ich mal auf den Gebläsemotor. Hat kurz verbrannt gerochen und dann war plötzlich stille...
Nehme natürlich auch den gesamten Gebläsekasten falls den jemand hat.

Danke Gruß Olli
https://www.facebook.com/BulliOnTour
Benutzeravatar
bulliontour
 
Beiträge: 107
Registriert: Donnerstag 2. Mai 2013, 08:35
Wohnort: Germering bei München
Fahrzeug: VW LT 40 4x4 109 PS Selbstausbau WoMo

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon Core » Dienstag 2. August 2016, 15:32

Hallo Olli,
Hast eine PN

Gruß
Manfred
Benutzeravatar
Core
 
Beiträge: 261
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 12:50
Wohnort: Hamburg
Fahrzeug: LT45 ACL*tuned*+Sperre WoMo, LT40 4x4 im Bau

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon schaettman » Dienstag 2. August 2016, 20:11

Habe heute den neuen Gebläsemotor bei VW abgeholt kostet 175 €.
den hab ich bei 40 eu im netz bekommen, die widerstände gipps bei cp :doppel_top:
Silberhochzeit ! Seit Oktober hab ich ihn 25 Jahre ;-)
Benutzeravatar
schaettman
 
Beiträge: 497
Registriert: Samstag 31. Mai 2008, 15:32
Wohnort: Hohnhorst SHG
Fahrzeug: LT 45 TD, EZ 84, 1G,Selbstausb. Ölofen Vesuv

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon AndiH » Sonntag 11. August 2019, 22:31

Mein Motor für das Heizungsbebläse ist nun ebenfalls abgeschmiert. Ersatz ist ja leicht zu finden, leider nicht für den Vorwiderstand - den brauch ich aber auch, da das Gebläse vorher nur auf Stufe 3 lief. Weiß jemand, wo ich noch Ersatz bekommen könnte (hat jemand vielleicht noch einen übrig)?
AndiH
 
Beiträge: 24
Registriert: Samstag 6. Juli 2019, 10:36
Fahrzeug: LT 28 Sven Hedin, EZ 06/83, DW, 75 PS

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon j.b.k » Montag 12. August 2019, 05:26

Moin Andi,
dass wird schwierig. CP hat keine Vorwiderstände mehr und gebraucht sind die auch sehr selten.
Wenn nur die Anschlüsse weggegammelt sind dann baue es einfach nach. Dazu brauchst Du nur eine
Lochplatine, die Anschlußpins zum Crimpen, etwas Handwerkliches geschick und fertig ist es.
Hier mal wie ich es gemacht habe.
Dateianhänge
20181231_162522 (Copy).jpg
20181231_162522 (Copy).jpg (45.71 KiB) 307-mal betrachtet
20181231_162601 (Copy).jpg
20181231_162601 (Copy).jpg (56.17 KiB) 307-mal betrachtet
20181231_162607 (Copy).jpg
20181231_162607 (Copy).jpg (60.78 KiB) 307-mal betrachtet
20181231_171335 (Copy).jpg
20181231_171335 (Copy).jpg (55.84 KiB) 307-mal betrachtet
Gruß Hannes
Benutzeravatar
j.b.k
 
Beiträge: 1916
Registriert: Samstag 16. Juli 2005, 12:36
Wohnort: 24943 Flensburg
Fahrzeug: LT 28 EZ 01/81 DW-Motor

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon AndiH » Montag 12. August 2019, 09:58

Hi Hannes,

danke für deinen Tipp und die Bilder!
Finde ich die Einzelteile alle bei Conrad? Bzw. wo bekomme ich diese Anschlusspins her, die du auf die Platine genietet hast? (Wie ist die korrekte Bezeichnung?)
AndiH
 
Beiträge: 24
Registriert: Samstag 6. Juli 2019, 10:36
Fahrzeug: LT 28 Sven Hedin, EZ 06/83, DW, 75 PS

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon tiemo » Montag 12. August 2019, 10:21

Hallo Andi!

Die Teile heißen "Flachsteckanschluss schraubbar" oder mit Niet. Auf der Platte sind davon 3 Stück, je einer mit 2.8mm, 4.8mm und 6.3mm Breite. Hab die schon bei Reichelt gefunden.
Die Drahtwiderstände sind aus Konstantan. Dieses lässt sich nicht löten, man muss es mit annieten oder mit Aderendhülsen an einen Draht crimpen.
Anstelle der Widerstände aus Drahtwendeln kann man auch Leistungswiderstände im Keramikgehäuse verwenden, die man kaufen kann. ZB. 3.3 Ohm, 10Watt und 2.2Ohm, 10Watt. Die leicht abweichenden Werte sind leichter beschaffbar. Sie lassen sich problemlos löten. Rechnerisch kommen zwar größere Verlustleistungen für die Widerstände zustande (25W bei dem 3.3 Ohm Widerstand in der zweiten Stufe), aber deren Leistungsangabe bezieht sich auf natürliche Konvektion und nicht auf die vorhandene Zwangskühlung durch den Lüfter.

Siehe auch http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.php?id=start:wichtige_daten:geblaese_widerstaende

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4467
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon j.b.k » Montag 12. August 2019, 20:55

tiemo hat geschrieben:Hallo Andi!

Die Teile heißen "Flachsteckanschluss schraubbar" oder mit Niet. Auf der Platte sind davon 3 Stück, je einer mit 2.8mm, 4.8mm und 6.3mm Breite. Hab die schon bei Reichelt gefunden.
Die Drahtwiderstände sind aus Konstantan. Dieses lässt sich nicht löten, man muss es mit annieten oder mit Aderendhülsen an einen Draht crimpen.
Anstelle der Widerstände aus Drahtwendeln kann man auch Leistungswiderstände im Keramikgehäuse verwenden, die man kaufen kann. ZB. 3.3 Ohm, 10Watt und 2.2Ohm, 10Watt. Die leicht abweichenden Werte sind leichter beschaffbar. Sie lassen sich problemlos löten. Rechnerisch kommen zwar größere Verlustleistungen für die Widerstände zustande (25W bei dem 3.3 Ohm Widerstand in der zweiten Stufe), aber deren Leistungsangabe bezieht sich auf natürliche Konvektion und nicht auf die vorhandene Zwangskühlung durch den Lüfter.

Siehe auch http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.php?id=start:wichtige_daten:geblaese_widerstaende

Gruß,
Tiemo


Wie immer :doppel_top:
Gruß Hannes
Benutzeravatar
j.b.k
 
Beiträge: 1916
Registriert: Samstag 16. Juli 2005, 12:36
Wohnort: 24943 Flensburg
Fahrzeug: LT 28 EZ 01/81 DW-Motor

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon AndiH » Dienstag 13. August 2019, 13:12

Hallo tiemo, danke für deine Tipps!
Im Wiki war ich schon unterwegs, wurde aber nicht ganz schlau daraus, weil gerade die Reparatur des dreistufigen Gebläses dort ja nicht beschrieben wird. Jetzt weiß ich mehr - danke!

Bei Reichelt bin ich nicht wirklich fündig geworden, vllt. habe ich nach den falschen flachsteckanschlüssen gesucht. Bei Conrad habe ich die drei versch. Größen gefunden. Würden diese hier passen - zum nieten auf eine Platine?

https://www.conrad.de/de/p/vogt-verbind ... 32869.html

https://www.conrad.de/de/p/vogt-verbind ... 31866.html

https://www.conrad.de/de/p/vogt-verbind ... 31879.html

Und auf was muss ich bei der Wahl der Platine und der Nieten achten? Material und Rastermaß (Platine); Länge und Durchmesser (Nieten).
Sorry bin (immer noch)absoluter Laie was Elektrik und so angeht...
AndiH
 
Beiträge: 24
Registriert: Samstag 6. Juli 2019, 10:36
Fahrzeug: LT 28 Sven Hedin, EZ 06/83, DW, 75 PS

Re: Heizungsgebläse ohne Funktion

Beitragvon tiemo » Dienstag 13. August 2019, 16:38

Hallo Andi!

AndiH hat geschrieben:Im Wiki war ich schon unterwegs, wurde aber nicht ganz schlau daraus, weil gerade die Reparatur des dreistufigen Gebläses dort ja nicht beschrieben wird. Jetzt weiß ich mehr - danke!


Ja, zugegebenermaßen helfen die Informationen aus dem WIKI vor allem Leuten, die sowieso schon was mit Elektronik am Hut haben... - eine Schritt-für-Schritt-Anleitung fehlt leider. Dazu müsste mal jemand den Prozess dokumentieren und ins WIKI stellen (lassen).

AndiH hat geschrieben:Bei Reichelt bin ich nicht wirklich fündig geworden, vllt. habe ich nach den falschen flachsteckanschlüssen gesucht. Bei Conrad habe ich die drei versch. Größen gefunden. Würden diese hier passen - zum nieten auf eine Platine?


Diese sollte passen. Im Prinzip kann man ja machen, was man will, Hauptsache, es ist elektrisch sicher. Bei Hannes sieht man, dass er doppelte Ausführungen genommen hat und an die Enden der Widerstandswendel ebenfalls Flachstecker gecrimpt hat und diese dann einfach aufgesteckt. So hat er die Verbindungsproblematik gelöst. Allerdings musste er dafür die verschieden breiten Originalstecker vom Kabel abknipsen und 3 x 6.3mm Steckhülsen ancrimpen. Technisch gesehen völlig ok, nur ist halt keine Verwechslungssicherheit mehr gegeben und man muss darauf achten, was man wo draufsteckt.

AndiH hat geschrieben:Und auf was muss ich bei der Wahl der Platine und der Nieten achten? Material und Rastermaß (Platine); Länge und Durchmesser (Nieten).


Bei den NIeten musst du halt drauf achten, dass sie durch die Schraublöcher der Verbinder passen, das dürften so 3.5mm Durchmesser sein, vielleicht auch 4mm. Aluniete gammeln sehr schnell unter elektrischer Spannung plus Feuchtigkeit, mit der man dort immer rechnen muss, da wären Kupferniete oder Edelstahlniete gut. Rechne für die Niete mal mit einer nutzbaren Stärke von 6mm, falls noch Drähte mit festgenietet werden sollen, auch 8mm. Auf der Rückseite würde ich zur Verstärkung eine Unterlegscheibe mit einnieten.
Die Platine wird ja nur als mechanische Grundplatte genutzt, somit tut es auch ein entsprechendes Stück Pertinax oder das Originalteil, sofern es nicht zerbrochen ist. Bei Verwendung einer Streifenleiterplatine ist darauf zu achten, dass die Streifen keine ungewollten Verbindungen herstellen. Bei Punkt-Lochraster wie bei Hannes besteht das Problem nicht. Wesentlich stabiler als Pertinax-Material ist Epoxy-Material, gehen tut aber beides.
Auf das Rastermaß musst du nicht besonders achten, Halte deine Widerstandswendel oder Keramikwiderstände einfach mal dran und schau, wie alles "entspannt" drauf passt, dann markiere dir die nächsten Löcher mit wasserfestem Marker und bohre sie für die Niete passend auf.

Falls du Widerstände auflötest, achte darauf, ihre Drähte 1...2 Mal durch die Löcher zu flechten, sodass schon hierdurch mechanische Haltbarkeit gegeben ist. Dann mit großzügig viel Elektroniklot verlöten. Wenn dein Lötkolben stark genug ist, kannst du die Zinnbahn auch bis auf die verschraubten Verbinder ziehen. Leiterbahnen, die zu ungewollten Verbindungen führen, müssen unterbrochen werden, am besten schon im Vorfeld. Dazu kann man sie mit einem scharfen Gegenstand wegkratzen, zB. mit einer Reißnadel, Schraubendreher o.ä.

Abschließend, wenn die Widerstandsplatte funktioniert, würde ich die blanken Metallteile noch mit einem Schutzlack überziehen oder einfetten (Vaseline), um sie vor Korrosion zu schützen.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4467
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Nächste

Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste