Lenkrad flattert bei 70 Km/h

Hier geht es ausschließlich um den allradgetriebenen LT, mit dem man dort stecken bleiben kann, wo andere LTs erst gar nicht hinkommen :-)

Lenkrad flattert bei 70 Km/h

Beitragvon arttobe » Freitag 17. Januar 2020, 16:16

Hallo Lt 4x4 Gemeinde,

seit kurzem kann ich einen lt 40 4x4 mein eigen nennen und bin gerade fleißig beim umbauen.

Nur tritt bei mir folgendes Problem auf, mein Lenkrad beginnt wirklich zu wackeln/flattern bei 70 km/h und beruhigt sich später wieder etwas.

Ich habe heute neue reifen drauf gemacht und es scheint immernoch aufzutreten nur schwächer.
https://www.reifentiefpreis24.de/offroa ... -116n.html

Was kann man da machen oder ist das normal?

Vielen dank für eure Hilfe.

Moritz
arttobe
 
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 15. September 2019, 16:25
Fahrzeug: VW Lt 40 4x4 EZ 03/92 lang

Re: Lenkrad flattert bei 70 Km/h

Beitragvon Core » Samstag 18. Januar 2020, 09:15

Hallo Moritz,

herzlich Willkommen hier im Forum und Glückwunsch zu Deinem LT 40 4x4 :-)

In der 4x4 Ecke wurde schon vieles zum Thema „Reifenschlagen“ geschrieben. Dort kannst Du Dich weiter in die Thematik einlesen.

Normal ist ein Wackeln/ Flattern jedenfalls nicht. Wie es scheint fährst Du die originalen VW LT 4x4 Sprengringfelgen auf Deinem LT.

Die von Dir verlinkten Reifen sind jedenfalls für die Sprengringfelgen richtig und auch zugelassen.

Das Flattern kann mehrere Ursache haben:

- Unwucht des Rades
- Seiten - Höhenschlag der Felge
- Beschädigte „Lenkübertragungsteile“ einschließlich Lenkgetriebe
- Ausgeschlagene „vordere“ Kardanwelle
- Beschädigte Radnaben / Radlager der Vorderachse
- Beschädigte Gleichlaufgelenke / in Verbindung mit beschädigter Steckachse / Steckachsenführung

Wenn Reifen jetzt gerade neu aufgezogen sind prüfe doch einmal, ob noch alle Gewichte vorhanden sind. (Wenn mit Gewichten ausgewuchtet wurde)
Oftmals werden Wuchtgewichte verbaut die sich nicht richtig an das Felgenhorn anlegen können und dann wieder abfallen.

Ich würde mit dem einfachsten Anfangen.

Prüfen der Lenkübertragungsteile einschließlich der Mittelstellung des Lenkgetriebes „siehe Wiki“

Noch einmal die Wuchtung überprüfen...

....dann die vordere Kardanwelle ausbauen und ohne die vordere Welle eine Probefahrt machen...

... usw..

Ich bin schon viele 4x4 LT‘s gefahren und wenn alles in Ordnung ist, fahren auch die Fahrzeuge mit Sprengringfelgen einwandfrei und geradeaus

Halte uns gerne auf dem laufenden

Viele Grüße aus Hamburg

Manfred
Benutzeravatar
Core
 
Beiträge: 268
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 12:50
Wohnort: Hamburg
Fahrzeug: LT45 ACL*tuned*+Sperre WoMo, LT40 4x4 im Bau

Re: Lenkrad flattert bei 70 Km/h

Beitragvon schaettman » Samstag 18. Januar 2020, 19:24

Moin,hatten mal ein ähnliches Problem beim Nissan Terrano, da wars die Welle von Getriebe zum VTG :Auswuchten lassen und Ruhe war. Aber logisch wars irgendwie nich :roll:
Gruß th
Im Oktober haben wir ihn 27 Jahre ;-)
Benutzeravatar
schaettman
 
Beiträge: 526
Registriert: Samstag 31. Mai 2008, 15:32
Wohnort: Hohnhorst SHG
Fahrzeug: LT 45 TD, EZ 84, 1G,Selbstausb. Ölofen Vesuv

Re: Lenkrad flattert bei 70 Km/h

Beitragvon arttobe » Sonntag 19. Januar 2020, 00:27

Hallo Manfred,

die Reifen sind leider garnicht ausgewuchtet, die in der Werkstatt haben gemeint, sie kriegen das nicht ausgewuchtet da sie so große Stollen haben. Gibt es alternativen um die auszuwuchen?

Viele Grüße

moritz
arttobe
 
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 15. September 2019, 16:25
Fahrzeug: VW Lt 40 4x4 EZ 03/92 lang

Re: Lenkrad flattert bei 70 Km/h

Beitragvon Core » Sonntag 19. Januar 2020, 16:51

Hallo Moritz,

da Deine Räder überhaupt nicht ausgewuchtet sind, würde ich das kurzfristig nachholen.

Suche Dir einen Reifenhändler/LKW Werkstatt/ Landmaschinen-Bude oder ähnliches, die die Räder wuchten können.

Mit den „Standard-PKW-Gewichten“ kommt man aber nicht weit. Es gibt im LKW- und Landmaschinenbereich wesentlich mehr Varianten von Wuchtgewichten. Auch viele unterschiedliche Klebegewichte.

Google mal „LKW - Klebegewichte“ da findet man einiges.

Ich habe auch schon Gewichte gesehen, die „angeschliffen“ wurden, damit sie sich besser ans Felgenhorn / den Sprengring anlegen lassen. Falls trotzdem ein Spalt zwischen Felge und Gewicht besteht, kann man auch noch zusätzlich mit Klebstoffen „z.B. Sika“ arbeiten.

Ich würde länger Fahrten mit dem Lenkradschlagen vermeiden, da die Belastungen auf sämtliche Übertragungsteile, Lenkkopflagerung und Radlager wahrscheinlich deutlich höher sind.

Also fange mit den Rädern an und suche Dir jemanden, der das kann!

Viele Grüße

Manfred
Benutzeravatar
Core
 
Beiträge: 268
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 12:50
Wohnort: Hamburg
Fahrzeug: LT45 ACL*tuned*+Sperre WoMo, LT40 4x4 im Bau

Re: Lenkrad flattert bei 70 Km/h

Beitragvon Solpat » Sonntag 19. Januar 2020, 19:28

Zwar ist das Kind jetzt schon in den Brunnen gefallen. Dennoch mein Hinweis für die Zukunft.

1. Reifen und Felgen tragen in der Regel eine Markierung der den Punkt maximaler Unwucht markiert. Auf dem Reifen ist dies ein farbiger Punkt, auf der Felge häufig ein Körnerschlag. Bringt man beide Markierungen gegenüberliegend, hat man schon mal das maximal möglich gemacht.

2. Die Toleranzen der jeweiligen Reifen-Hersteller hinsichtlich der Reifen-Unwucht ist beträchtlich. Daher empfehle ich aus eigener und auch beruflicher Erfahrung die französische Marke mit dem M. Kostet zwar merklich mehr, man hat aber hinterher auch weniger Probleme.

3. Wenn mit den Wuchtgewichten nicht operiert werden kann, kann auch noch Wuchtpulver genommen werden. Wäre für mich aber nur die letzte Variante. Wuchtpulver wird über das Ventilröhrchen (ohne Ventileinsatz) eingefüllt. Funktionieren tut es so. https://zubehoerhandel-chwatal.de/auswu ... ulver.html

MfG

Oliver
LT 4x4 - Für alle Fälle Allrad ...
Benutzeravatar
Solpat
 
Beiträge: 109
Registriert: Montag 13. Februar 2012, 12:09
Wohnort: in der Nähe von Baden-Baden
Fahrzeug: LT50 4x4, EZ 10/93, noch ACL, Alkovenabsetzkabine


Zurück zu LT-4x4 Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast