4x4 Umbereifung 9.5r17.5

Hier geht es ausschließlich um den allradgetriebenen LT, mit dem man dort stecken bleiben kann, wo andere LTs erst gar nicht hinkommen :-)

4x4 Umbereifung 9.5r17.5

Beitragvon NF-LT 35 » Montag 17. September 2018, 21:05

Moin Moin
Hat einer ne Ahnung was man für ein Angleichgetriebe für die Tachoangleichung braucht,es gibt ja welche bei der Bus Schmiede passen die für den LT mit Fahrtenschreiber?Wo bekommt man eins auf die schnelle her? Habe Freitag TÜV Termin
Grüße Jan
NF-LT 35
 
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 4. Juli 2017, 20:12
Wohnort: Sylt
Fahrzeug: LT Karmann DWG/LT45 4x4 Alkoven Selbstbau

Re: 4x4 Umbereifung 9.5r17.5

Beitragvon Waldfahrer » Dienstag 18. September 2018, 06:41

Servus Jan,

dazu müßte man wissen, welche Rad/Reifengrösse Du vorher hattest.

Ob ein Angleichgetriebe der Busschmiede von den Anschlüssen her passt, bezweifle ich, der 4x4 hat ja eine andere Tachowelle als die 4x2.
Möglicherweise kannst Du eine Angleichung durch Ritzelwechsel im Verteilergetriebe vornehmen, da gibt's ja aus dem Jeep-Zubehör verschiedene.

Nur welche? Siehe ersten Satz. Und bis Freitag :-|

Gruss Josef
Benutzeravatar
Waldfahrer
 
Beiträge: 986
Registriert: Donnerstag 1. März 2012, 08:41
Wohnort: Niederösterreich
Fahrzeug: 85er LT40 4x4 Kasten, DV, NP242

Re: 4x4 Umbereifung 9.5r17.5

Beitragvon NF-LT 35 » Mittwoch 19. September 2018, 21:55

Moin Josef
Der alte Radumfang der am Fahrtenschreiber vermerkt ist ,ist 2422mm nach GPS fahre ich bei 80km/h (fahrtenschreiber) echte 85km/h wird hoffentlich schon klappen mit dem Herrn Prüfingeneur
Gruß Jan
NF-LT 35
 
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 4. Juli 2017, 20:12
Wohnort: Sylt
Fahrzeug: LT Karmann DWG/LT45 4x4 Alkoven Selbstbau

Re: 4x4 Umbereifung 9.5r17.5

Beitragvon oz_explorer » Freitag 21. September 2018, 09:56

Hallo Jan,

hier findest du einen Link um das Tachoritzel zu tauschen. Beim NP241 musst du die "lange Version" nehmen.
https://jeepshop24.com/de/getriebe-vert ... hoantrieb/

Gruß
Simon
Benutzeravatar
oz_explorer
 
Beiträge: 93
Registriert: Donnerstag 27. März 2014, 19:21
Wohnort: Regensburg
Fahrzeug: LT45 4x4 DOKA, BJ 94, ACL 95PS, Plan: Alkoven

Re: 4x4 Umbereifung 9.5r17.5

Beitragvon NF-LT 35 » Samstag 22. September 2018, 22:29

Jo Danke für eure Tipps.Hatte einen Sachverständigen mit Sachverstand hat alles Eingetragen und zum Womo umgeschrieben nun kann es nächsten Freitag Richtung Nordkapp auf Probefahrt gehen
Viele Grüße Jan
NF-LT 35
 
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 4. Juli 2017, 20:12
Wohnort: Sylt
Fahrzeug: LT Karmann DWG/LT45 4x4 Alkoven Selbstbau

Re: 4x4 Umbereifung 9.5r17.5

Beitragvon deltaprofi fix » Montag 22. Juli 2019, 08:10

Guten Morgen

Stöber hier so ein wenig rum wegen Felgen / Reifen.

Wie sind die Erfahrungen mit den 9,5 Reifen, scheint mir eine sinnfolle Bereifung zu sein.

Fahrzeug, LT 45 4x4 , ACL Motor.

Frage zum Verständniss.

Hab hier auch von 16" Felgen für den Allrad gelesen, daher stellt sich mir die Frage.

Passt eine 16" Felge immer auch beim 4x4 von `93, oder gibt es Unterschiede in der Bremse vorne?

Danke für Rückmeldung.

fix
deltaprofi fix
 
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 17. Juli 2019, 08:03

Re: 4x4 Umbereifung 9.5r17.5

Beitragvon Waldfahrer » Montag 22. Juli 2019, 15:33

Servus Fix,

zum Fahrverhalten der 9,5er kann ich nichts sagen.

Nur soviel: Wahrscheinlich mußt Du den hinteren Radausschnitt der Vorderachse etwas vergrößern, bei mir ist es mit den Standard-225ern schon knapp.
Tachoangleichung mit Glück noch nicht notwendig, aber eher doch (siehe auch viewtopic.php?f=95&t=16255&p=85550#p85700 ). Kommt natürlich auch darauf an, welche Reifen jetzt drauf sind.

Die 16" Felgen passen immer; an den Achsen hat sich diesbezüglich während der Bauzeit nichts verändert.
Aber Achtung: Es passen nur die LT-4x4 spezifischen 16 Zöller, und das sind Sprengringfelgen. Die vom 4x2 sind völlig anders (u.a für Zwillingsbereifung, anderes Lochbild.
Manche mögen sie, viele hassen sie, weil schwer auszuwuchten. Und nur 6 Zoll breit.

Allerdings gibt/gab es auch noch einteilige 16 Zöller von Mefro über Direktbestellung und Sondereintragung.
Habe aber schon länger keine Neuigkeiten dazu gehört.

Aber die Reifendiskussion ist so alt wie der 4x4 :-P
Schau' Dir die Diskussionen in der 4x4-Ecke an!

Gruss Josef
Benutzeravatar
Waldfahrer
 
Beiträge: 986
Registriert: Donnerstag 1. März 2012, 08:41
Wohnort: Niederösterreich
Fahrzeug: 85er LT40 4x4 Kasten, DV, NP242

Re: 4x4 Umbereifung 9.5r17.5

Beitragvon deltaprofi fix » Montag 22. Juli 2019, 19:00

Waldfahrer hat geschrieben:Servus Fix,

zum Fahrverhalten der 9,5er kann ich nichts sagen.

Nur soviel: Wahrscheinlich mußt Du den hinteren Radausschnitt der Vorderachse etwas vergrößern, bei mir ist es mit den Standard-225ern schon knapp.
Tachoangleichung mit Glück noch nicht notwendig, aber eher doch (siehe auch viewtopic.php?f=95&t=16255&p=85550#p85700 ). Kommt natürlich auch darauf an, welche Reifen jetzt drauf sind.

Die 16" Felgen passen immer; an den Achsen hat sich diesbezüglich während der Bauzeit nichts verändert.
Aber Achtung: Es passen nur die LT-4x4 spezifischen 16 Zöller, und das sind Sprengringfelgen. Die vom 4x2 sind völlig anders (u.a für Zwillingsbereifung, anderes Lochbild.
Manche mögen sie, viele hassen sie, weil schwer auszuwuchten. Und nur 6 Zoll breit.

Allerdings gibt/gab es auch noch einteilige 16 Zöller von Mefro über Direktbestellung und Sondereintragung.
Habe aber schon länger keine Neuigkeiten dazu gehört.

Aber die Reifendiskussion ist so alt wie der 4x4 :-P
Schau' Dir die Diskussionen in der 4x4-Ecke an!

Gruss Josef


Hallo Josef

Erst mal Danke für die Antwort, das mit den Reifen und der Glaube ist wie mit der Ei und der Henne, mir auch bekannt. :grin:
Den Beitrag hatte ich auch schon gelesen.

Das mit den 16" ist eine gute Info, das da nur eine Sprengringfelge passt, als ich die Felge mal von innen angeschaut hab, stellte ich mir die Frage "wie soll da eine 16Zoll Felge passen?" Da das Tiefbett der 17,5 FElge nun wirklich schon sehr knapp ist. Wenn die 16" aber kein Tiefbett haben, erklärt sich alles.
In der Summe finde ich dann die 9,5 dann ganz lässig.

Danke wieder ein etwas schlauer.

fix
deltaprofi fix
 
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 17. Juli 2019, 08:03

Re: 4x4 Umbereifung 9.5r17.5

Beitragvon T3 Syncro » Dienstag 28. Januar 2020, 22:40

In dem Zusammenhang:

Habe die serienmäßigen 16-Zoll Sprengringfelgen mit 7,0-16 Reifen auf dem 4x4. Die sind natürlich ein bisschen schmal und außerdem möchte ich einen etwas größeren Durchmesser, um das Drehzahlniveau um ca. 6 bis 8% zu senken. Da würden sich 9,0-16 (oder ggf. 9,5-16) -Reifen anbieten (so superbreit will ich's gar nicht haben).

Und nun dazu die Frage: ist es zulässig 9,0-16 (oder ggf. 9,5-16) auf die 16 Zoll-Serienfelge zu montieren ?

Hat da jemand Erfahrung oder gibt es Ermessensspielräume ? Notwendigkeit Tachoangleich entscheidet dann der Prüfer.

Gruß und danke

Tom
T3 Syncro
 
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 24. September 2019, 21:36
Fahrzeug: LT 4x4 EZ 02.05.1989, DV, 102 PS

Re: 4x4 Umbereifung 9.5r17.5

Beitragvon Waldfahrer » Mittwoch 29. Januar 2020, 16:46

Servus

T3 Syncro hat geschrieben:ist es zulässig 9,0-16 (oder ggf. 9,5-16) auf die 16 Zoll-Serienfelge zu montieren ?


Das ist zunächst Sache des Reifenherstellers, ob er die Reifen für 6" breite Felgen freigibt.
Über die Eintragung entscheidet der Prüfer dann anhand Freigang, Spurweiten- u. Durchmesser Änderung etc.

Und, auf Sprengringfelgen kann man nur Reifen mit Schlauch und Felgenband fahren, auch dazu Hersteller/Händler fragen.

Gruss Josef
Benutzeravatar
Waldfahrer
 
Beiträge: 986
Registriert: Donnerstag 1. März 2012, 08:41
Wohnort: Niederösterreich
Fahrzeug: 85er LT40 4x4 Kasten, DV, NP242


Zurück zu LT-4x4 Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast