Schlagen in der Lenkung

Hier geht es ausschließlich um den allradgetriebenen LT, mit dem man dort stecken bleiben kann, wo andere LTs erst gar nicht hinkommen :-)

Schlagen in der Lenkung

Beitragvon Förster » Donnerstag 12. April 2018, 22:03

Moin

Nach nun mehreren Telefonaten mit Markus aus dem Westerwald möchte ich das Thema hier auch öffentlich machen.

Mein Problem ist ein sich aufbauendes Schlagen im Lenkrad so heftig das man meint das Hochdach fällt bald ab,dieses Schlagen tritt immer von 65-75kmh laut Tacho auf und verschwindet danach wieder.


Nun erstmal die Vorgeschichte.
Ich habe den Förster letztes Jahr im Spätsommer gekauft zu dem Zeitpunkt hatte er alte Maxxis Trepador (das Profil geht bei diesen bis in die Flanke und der Reifen steht quasi gerade auf und hat mehr Auflagefläche) in 37x12,5x16zoll aufgebaut,von denen einer Luft verlor außerdem hatten die alle Berg und Tal Profil (Sägezahn).

Über Winter habe ich ihm dann neue Reifen,auch wieder von Maxxis,aufgebaut diese Reifen sind nun "normale" Reifen mit gerundeter Aufstandsfläche wieder in der Größe 37x12,5x16zoll Creepy Crawler.

Und dann fingen die Probleme mit dem geschlage an.
Nun habe ich alles ausprobiert:

1.Neue Spur und Lenkschubstange
2.Die Radlager geprüft neu gefettet und Spielfrei eingestellt
3.Die Achsschenkel oder Lenkbocklager alle ausgebaut neu gefettet und Spielfrei wieder eingebaut
4.Das Lenkgetriebe auf Nullstellung eingestellt und das Lenkspiel eingestellt (danach war es noch schlimmer) Defekt?
5.Die Spur laut dem Wert von Klaus vom Bodensee eingestellt
6.Freigängigkeit der Bremssättel geprüft
7.Wurden die Reifen von mir erst mit 260Gramm Wuchtsand und dann nochmal bis auf 500 Gramm aufgefüllt

Vielleicht hat ja jemand von euch noch einen Tipp was ich noch überprüfen kann,vor allem in Bezug auf das Lenkgetriebe denn ich bin der Meinung das dies der Auslöser für das Gewackel ist oder liege ich damit falsch?

Ich hoffe das ihr mir bei der Lösung helfen könnt :doppel_top:

Viele Grüße Marvin und der wackelnde Förster
Benutzeravatar
Förster
 
Beiträge: 15
Registriert: Sonntag 13. August 2017, 11:02
Wohnort: Schleswig Holstein
Fahrzeug: LT 40 4x4

Re: Schlagen in der Lenkung

Beitragvon Olaf Kleinschmidt » Donnerstag 12. April 2018, 23:27

Solltest du eine Lösung finden sag mir Bescheid. Ich kämpfe seit Jahren mit dem Problem. Habe mir sogar extra neue Felgen gekauft.
Benutzeravatar
Olaf Kleinschmidt
 
Beiträge: 120
Registriert: Sonntag 21. März 2010, 19:42
Fahrzeug: LT40 4x4, DV

Re: Schlagen in der Lenkung

Beitragvon Feuerwehr_Fabian » Freitag 13. April 2018, 09:52

Hallo zusammen,
zu diesem Thema hatte ich doch schon in einem anderen Beitrag hier im Forum geschrieben.
Siehe: http://www.lt-freunde.de/forum/viewtopic.php?f=95&t=6781&p=82274&hilit=Schlagen+Lenkung#p82274
Fahre seit mehr als 30000km ohne Probleme...

Wichtigster Punkt sind sehr gut gewuchtete Reifen mit Gewichten. Nicht mit Sand oder Wuchtperlen.
Wichtig ist auch dass die Gewichte auch nach dem offroad Einsatz an den Felgen bleiben. Hierzu habe ich meine Gewichte zusätzlich zur Klemmung verklebt, da die Klemmung an den 16" Felgen sehr schlecht hält.

Dann Einbau von Lenkungsdämpfer. Sollte durch Unebenheiten in der Straße doch mal ein Schlagen auftreten wird dies direkt Gedämpft und klingt ab.
Fertig.
Zum Thema Lenkungsdämpfer findet ihr auch Infos hier im Forum.

Also nicht so viel Aufwand und keinerlei Probleme seit dem Einbau.

Grüße
Fabian
Benutzeravatar
Feuerwehr_Fabian
 
Beiträge: 208
Registriert: Freitag 28. Dezember 2012, 12:26
Fahrzeug: LT40, EZ 03/93, ACL, 95PS,

Re: Schlagen in der Lenkung

Beitragvon Förster » Freitag 13. April 2018, 14:25

Moin

Olaf wenn ich das Problem gelöst habe teile ich euch hier natürlich mit wie es weggeht.

Fabian deinen Beitrag hierzu habe ich schon gelesen.
Ich werde nun den (Un)Wuchtsand wieder raussaugen und die Räder richtig wuchten vielleicht auch statisch mit der Hand da ich bis jetzt hier in meiner Umgebung niemanden habe der solch eine Wuchtmaschine für die Dimension Reifen hat.

Ich berichte morgen ob es besser wird.

Viele Grüße und danke
Marvin
Benutzeravatar
Förster
 
Beiträge: 15
Registriert: Sonntag 13. August 2017, 11:02
Wohnort: Schleswig Holstein
Fahrzeug: LT 40 4x4

Re: Schlagen in der Lenkung

Beitragvon Kaffeemann » Freitag 13. April 2018, 15:19

Hallo,

ich bin zwar kein 4x4 Profi aber Reifen und so geht schon.
wenn Dein Reifenhändler die Reifen nicht wuchren kann sollte Er vielleicht seinen Laden verkaufen.
Probiers einfach mal bei einem LKW-Reifenhändler die können das, oder auch der Trecker-Reifenhändler bei den klappt dann auch mit dem Ackerprofil.
Wuchten an der Achse sollte auch dann kein Problem mehr sein.

Gruss Heinz
Benutzeravatar
Kaffeemann
 
Beiträge: 96
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 13:53
Fahrzeug: Lt 28 L Karmann

Re: Schlagen in der Lenkung

Beitragvon Olaf Kleinschmidt » Freitag 13. April 2018, 19:15

Lenkungsdämpfer habe ich bereits eingebaut. Mildert natürlich die Symptome, aber leider nicht die Ursache. Meine Idee war auch, dass es an den Lagern liegt. Wenn ich aber nun höre, dass es bei dir auch nicht der Grund war, bin ich echt am Verzweifeln. Spiel im Lenkgetriebe habe ich auch nachgestellt. Für dieses Jahr stehen die Kardanwellen und das Zwischengetriebe an. Vielleicht entstehen dort irgendwelche Vibrationen, die genau auf der Resonanzfrequenz des Lt`s liegen.
Benutzeravatar
Olaf Kleinschmidt
 
Beiträge: 120
Registriert: Sonntag 21. März 2010, 19:42
Fahrzeug: LT40 4x4, DV

Re: Schlagen in der Lenkung

Beitragvon Rebert » Freitag 20. April 2018, 11:36

Hey.
Ich kenne und hatte das Problem ebenfalls bei meinem Europatripp vor 5 Jahren. Das war dann so schlimm, dass ich mich fast nicht mehr getraut habe schneller als 50 zu fahren und bin in dem Schneckentempo über Land schlussendlich bei Klaus vom Bodensee aufgeschlagen...
Dort habe ich meine total abgefahrenen Goodrich All Terrian Reifen samt der schlecht gewuchteten 16er Sprengringfelgen in die Tonne gehauen, habe alle Lager der Vorderachse gewechselt und bin mit geliehenden super ausgewuchteten 17,5 Felgen nach 6 Wochen weitergefahren... Jetzt ist das Schlagen weg.
Klaus meinte: Sprengringfelgen sind der letzte Scheiss und machen die Lager kaputt.. Recht hat er.
Auch hatte ich meine Reifen viel zu voll aufgepumpt.

Nun hab ich allerdings - doof wie ich bin - wieder 16er Sprengringfelgen mit: wieder Goodrich All Terrian Reifen drauf, (man lernt ja nicht dazu, haha) weil ich das Optisch einfach geiler finde und keine 500,- Euro pro Offroad Reifen für die andere Felgengröße ausgeben konnte / wollte... Diese sind mit richtig vielen Gewichten beim LKW Reifenfachmann so gut es geht ausgewuchtet...innen und aussen! Und: ein leichtes Zittern im Lenkrad ist wieder vorhanden... Also auf Dauer keine Lösung für lange Fahrten, eher zum "prollen" neben dem Porsche an der Ampel... haha.

Also, mein Tipp: Achse vorne aufmachen, alles rauholen und hier im Forum: CORE fragen, der eventuell alle Lager auf Lager hat, kaufen und tauschen!
Sprengringfelgen: Ade, neue / alte 17,5 Felgen richtig auswuchten mit Gewichten!
Viel Glück und Gruss aus Hamburg!
Rebert
Benutzeravatar
Rebert
 
Beiträge: 43
Registriert: Mittwoch 5. Oktober 2011, 01:10
Fahrzeug: LT 40 - EZ 1995 - 4x4 - 2.4 TD Womopanzer

Re: Schlagen in der Lenkung

Beitragvon Förster » Freitag 27. April 2018, 23:11

Moin

Ich habe nun den Wuchtsand wieder aus den Reifen gesaugt und siehe da das Schlagen ist komplett weg.
Einmal ist es wieder aufgetreten als wir vom Mammutpark wieder losgefahren sind da habe ich aber einmal bis 80 durchgezogen und alles war wieder gut.
Das war dann der Dreck im Profil.

Das klappt jetzt also tatsächlich sehr gut und ich kann wieder wackelfrei Fahren :doppel_top:

Gruß Marvin
Benutzeravatar
Förster
 
Beiträge: 15
Registriert: Sonntag 13. August 2017, 11:02
Wohnort: Schleswig Holstein
Fahrzeug: LT 40 4x4


Zurück zu LT-4x4 Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste