Differenzialsperren ohne Funktion

Hier geht es ausschließlich um den allradgetriebenen LT, mit dem man dort stecken bleiben kann, wo andere LTs erst gar nicht hinkommen :-)

Re: Differenzialsperren ohne Funktion

Beitragvon werbinjan » Mittwoch 17. November 2010, 09:28

Hallo,
die Sperren werden über den Unterdruck gesteuert. Möglicherweise ist die Vakuumpumpe defekt.
Müsste dann auch beim Bremsen bemerkbar sein. Ansonsten könnte die Leitung auch undicht sein.
LG Jan
Benutzeravatar
werbinjan
 
Beiträge: 75
Registriert: Mittwoch 27. August 2008, 07:43
Wohnort: Wien-Breitensee
Fahrzeug: Noriker Kasten (LT40)

Re: Differenzialsperren ohne Funktion

Beitragvon Andreas Woltering » Mittwoch 17. November 2010, 10:02

Hallo.

Wie Jan schon geschrieben hat;Die Sperren werden via Unterdruck betätigt. Der Unterdruck wird vom Bremskraftverstärker ( mit Rückschlagventil)abgenommen.
Das beide Sperren zeitgleich kaputt gehen halte ich für sehr unwahrscheinlich.
Das die Vakkumpumpe defekt ist halte ich für ebenfalls für unwahrscheinlich, es sein denn das du auch keine Leistung des Bremskraftverstärkers mehr hast.
Das beide Sperren nicht mehr funktionieren, wie du sagst, wir es vermutlich ein "zentrales" Problem sein.
Die beiden Sperrenbetätigungen bekommen an den "Betätigungsknöpfen" den Unterdruck durchgeschlauft. Schau mal da nach( Denn vom Bremskraftregler kommenden Schlauch abziehen und die Fingerkuppe draufhalten. Du solltest einen Sog spüren der die Kuppe auf den Schlauch zieht).

Andersrum könne es auch sein das nur die Kabel von den Schaltern, an den Sperren, ab sind(oder korrodiert).Dort ist auch eine Leitung durchgeschlauft.



Andreas
12L./100KM..lächerlich ;-)
Benutzeravatar
Andreas Woltering
 
Beiträge: 2076
Registriert: Dienstag 12. Oktober 2004, 10:43
Wohnort: Münster, Westfalen
Fahrzeug: Von 1991 bis 2019, Div. Kasten LT´s und ein 4x4

Re: Differenzialsperren ohne Funktion

Beitragvon Pero Isen » Mittwoch 17. November 2010, 20:53

Hallo,

ich hatte mir bei einer Tour durch den Wald mit etwas zu hohem Unterholz die beiden Schläuche von den Sperren abgerissen.
Schau mal nach ob da noch alles in Ordnung ist. Grüße Peter
Pero Isen
 
Beiträge: 21
Registriert: Freitag 7. November 2008, 12:10
Fahrzeug: LT40 4x4 Womo

Re: Differenzialsperren ohne Funktion

Beitragvon Martin aus Pirna » Donnerstag 18. November 2010, 21:07

Bist du sicher, dass sie vorher gingen? Die Bolzen gammeln ganz schnell in den Führungen fest. Da hilft Rostlöser unter den Faltenbalg sprühen, einen Tag stehen lassen und dann mal leicht mit einer Wasserpumpenzange ziehen und drücken- nicht drehen!. Dann sollten sie wieder gehen. Die Kontrollampen leuchten nur, wenn die Sperre eingerückt ist. Mach mal bei laufender Maschine an einem Zugknopf den Unterdruckschlauch, der vom BKV kommt, ab und halt den Finger drauf- der muß angesaugt werden und mit leichtem "Plopp" abgehen. Wenn das geht, sind es sicher die Bolzen, die gammeln. Dein Auto war bei ABB, so wie es aussieht- glaube nicht, dass die dem was geschenkt haben...

Gruß aus dem Elbtal

Martin

(ex VW T2b, VW T3, LT 28 Camper, LT 40 Kasten 4x4, LT45 DOKA 4x4, Land Rover Defender TD5, Mercedes Sprinter 4x4)
(ex VW T2b, VW T3, LT 28 Perkins-Karmann, LT 28 Kasten, LT 40 Kasten 4x4, 2x LT45 DOKA 4x4, Land Rover Defender TD5, Mercedes Sprinter 316 4x4, wieder Land Rover Defender TD5 mit Dachzelt, VW T4 Syncro, VW T4 ->jetzt Sprinter 4x4 150PS)
Benutzeravatar
Martin aus Pirna
 
Beiträge: 232
Registriert: Donnerstag 6. November 2008, 18:10
Wohnort: unweit von Dresden

Re: Differenzialsperren ohne Funktion

Beitragvon Jan77 » Donnerstag 21. Juni 2018, 18:07

Hallo zusammen!

Liest das hier noch jemand? Immerhin ist der letzte Post 8 Jahre alt... ich werde es ja sehen.
Meine Kontrolleuchten für beide Sperren leuchten nicht mehr. Zuletzt benutzt hab ich sie im August 2017, da leuchtete immerhin die hintere - ob ich die vordere brauchte, weiß ich nicht mehr. (In der Norddeutschen Tiefebene "braucht" man die ja eher selten).

Wie war denn der Verlauf bei den obigen? Geht jetzt alles wieder? Und woran lag es?
Oder leuchten die Leuchten nur, wenn die Sperre auch wirklich drin ist? Sind die zickig, und haken leicht?
Ich freue mich über Antworten!

Gruß schonmal, Jan
Benutzeravatar
Jan77
 
Beiträge: 13
Registriert: Samstag 7. Januar 2017, 11:18
Wohnort: Hamburg
Fahrzeug: LT 40 4x4 89 Feuerwehr DV

Re: Differenzialsperren ohne Funktion

Beitragvon Core » Donnerstag 21. Juni 2018, 22:13

Moin Jan,

oben wurde ja schon einiges geschrieben.

Es ist tatsächlich so, dass der Führungskolben oder einer der Lagerringe im Inneren sich festsetzten (meistens durch Rost) Zum Schutz gibt es einige Dichtringe, die dieses Verhindern sollen. Diese geben mit der Zeit eventuelle auch nach.

Es ist aber auch möglich, dass an der Unterdruckanlage oder an der Membrane an sich ein defekt vorliegt. Weiterhin kann natürlich auch der Schalter defekt sein (Steckfahnen gebrochen oder angerostet)

Überbrücke doch erst einmal den Schalter und prüfe, ob die Anzeigen dann funktionieren. Wenn die Lampen dann leuchten, die Unterdruckanlage überprüfen.

Wenn das alles nichts bringt, dann sollte das Stellelement zerlegt werden. Das ist nicht sonderlich kompliziert. Ich benutze dazu eine Presse, es geht aber auch mit einem Schraubstock.

Du wohnst ja um die Ecke. Komme doch gerne einmal vorbei.
Kontaktdaten bekommst Du via PN.

Viele Grüße

Manfred
Benutzeravatar
Core
 
Beiträge: 273
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 12:50
Wohnort: Hamburg
Fahrzeug: LT45 4x4 ACL NP242HDAMG 4x4, LT40 4x4, LT Florida

Re: Differenzialsperren ohne Funktion

Beitragvon LT-Boris » Donnerstag 20. Januar 2022, 12:24

Hallo,
möchte ebenfalls das Thema nochmal aufgreifen, da ich gleiches Problem habe. Im Urlaub hatten beide Sperren noch funktioniert... definitiv. Ich brauchte sie bei diversen Strandfahrten. Dann haben sie irgendwann in einer sehr brenzligen Situation mit durchdrehenden Rädern nicht mehr funktioniert. Hatte das Gefühl, dass es irgendwas damit zu tun hatte, dass die Räder durchgedreht haben... im weiteren Verlauf des Urlaubs hat dann nur noch die hintere Sperre funktioniert, aber auch nicht zuverlässig. Irgendwann dann gar keine mehr.
Wieder Zuhause habe ich mir das Ganze nochmal angesehen. Ich hatte das Gefühl, dass die Sperren einfach zuwenig Kraft haben eingelegt zu werden. Daraufhin habe ich mal oben an den Ventilen die Versorgungsleitung abgezogen und geprüft ob Unterdruck da ist... war da. Kam mir aber iwie schwach vor. Irgendwo hatte ich noch ein VDO Unterdruck Messinstrument. Damit konnte ich einen Druck von ca. 200mBar messen. Ist das nicht ein bisschen wenig? Konnte leider in den Reparaturleitfäden keine Angabe darüber finden. Das komische ist, dass die Bremse einwandfrei funktioniert.
Hat jemand eine Idee?
Gruß,
Boris
LT-Boris
 
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 24. Januar 2021, 23:54
Fahrzeug: LT40 4x4, hoch lang, ACL, Bj.93

Re: Differenzialsperren ohne Funktion

Beitragvon Solpat » Donnerstag 20. Januar 2022, 12:59

Hallo Boris,
jetzt wäre noch interessant zu wissen, ob die 200 mbar Unterdruck auch an den Dosen der Differentialsperren anliegen. Vielleicht kannst Du das auch noch mal messen. Wenn die jeweilige Membrahn der Sperrenbetätigung am Differential kaputt sein sollte (Korrosion), dann dürfte dort sich der Unterdruck nicht auf den Wert aufbauen, wie an der Unterdruck-Versorgungsleitung VOR den Sperrenschaltern am Armaturenbrett.

MfG

Oliver
LT 4x4 - Für alle Fälle Allrad ...
Benutzeravatar
Solpat
 
Beiträge: 146
Registriert: Montag 13. Februar 2012, 12:09
Wohnort: in der Nähe von Baden-Baden
Fahrzeug: LT50 4x4, EZ 10/93, noch ACL, Alkovenabsetzkabine

Re: Differenzialsperren ohne Funktion

Beitragvon Martin aus Pirna » Donnerstag 20. Januar 2022, 14:00

Hier wurde was von "Strandfahrten" geschrieben- ergo Salzwasser.
Bau mal die Betätigung auseinander und mache sie gängig. Dort wird Salz eingedrungen sein und/oder Sand. 200mbar reichen völlig für die Sperrenbetätigung. Es kommt auf den Durchmesser der Membran an- die Größe machts. Ich hatte mir bei meinem ersten 4x4 damals eine Motorbremse gebaut, die über eine Unterdruckdose einer Corvette betätigt wurde. Wenn di angezogen war, konnte man die per Hand nicht wieder herausziehen, nur mit viel Kraft und einer Zange.

Gruß aus'm Tal

Martin
(ex VW T2b, VW T3, LT 28 Perkins-Karmann, LT 28 Kasten, LT 40 Kasten 4x4, 2x LT45 DOKA 4x4, Land Rover Defender TD5, Mercedes Sprinter 316 4x4, wieder Land Rover Defender TD5 mit Dachzelt, VW T4 Syncro, VW T4 ->jetzt Sprinter 4x4 150PS)
Benutzeravatar
Martin aus Pirna
 
Beiträge: 232
Registriert: Donnerstag 6. November 2008, 18:10
Wohnort: unweit von Dresden

Re: Differenzialsperren ohne Funktion

Beitragvon Solpat » Donnerstag 20. Januar 2022, 19:13

Hallo Martin,
teile Deine Meinung zu 100%. Trotzdem würde ich, wenn eh schon ein Unterdruckmessgerät zur Verfügung, direkt an den Dosen messen, um sicherzustellen, dass da auch 200 mbar Unterdruck ankommen. Am besten sogar über ein T-Stück vor der Membran. Bisher wissen wir nur, dass an der Versorgungsleitung der Sperrenschalter am Armaturenbrett, also quasi vor dem ersten Ventil ein Unterdruck anliegt. Wenn der aber wegen durchkorodierter Membran(en) sich gar nicht mehr aufbauen kann, dann schaltet auch nix.

MfG
Oliver
LT 4x4 - Für alle Fälle Allrad ...
Benutzeravatar
Solpat
 
Beiträge: 146
Registriert: Montag 13. Februar 2012, 12:09
Wohnort: in der Nähe von Baden-Baden
Fahrzeug: LT50 4x4, EZ 10/93, noch ACL, Alkovenabsetzkabine

Re: Differenzialsperren ohne Funktion

Beitragvon LT-Boris » Freitag 21. Januar 2022, 10:32

Hallo zusammen,
vielen Dank schonmal für die ganzen Antworten.
Also, die Erwähnung "Strandfahrten" sind vielleicht ein bisschen hochgegriffen. Wir sind zwei drei Mal an den Strand gefahren, und haben dort campiert. Keine Salzwasserfahrten oder wilde sandaufwirbelnde Jagden über den Strand. Auffällig war, dass beide Sperren nahezu gleichzeitig ausgefallen sind. Das ließ mich in erster Instanz mal nach einem zentralen Fehler suchen, welcher ja die Zuleitung zu den Schaltern wäre. Da ich ja auch versucht habe die Sperren einzeln zu betätigen, kann ein evtl. defektes Mebran auf der einen Sperre die andere nicht beeinflusst haben. Das beide Sperren gleichzeitig kaputt gehen ist unwahrscheinlich aber natürlich nicht ausgeschlossen.
Wie auch immer. Am WE nehme ich mich des Ganzen nochmal an. Ich habe mir inzwischen eine Hand Unterdruckpumpe mit Anzeige besorgt, und kann so die Sperren schön einzeln prüfen. Damit müsste ich dann ja auch den Wert rausbekommen, wann diese sicher schaltet.... ich werde berichten.
Gruß,
Boris
LT-Boris
 
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 24. Januar 2021, 23:54
Fahrzeug: LT40 4x4, hoch lang, ACL, Bj.93

Re: Differenzialsperren ohne Funktion

Beitragvon LT-Boris » Freitag 21. Januar 2022, 19:53

Sooo, die Prüfpumpe war früher da als gedacht, und so bin ich gleich eben in die Garage zum testen. Ich bin mit der Pumpe erstmal gleich unten an die hintere Sperre gegangen. Ich konnte den Bolzen, welcher die Sperre einlegt, zum Bewegen bringen, war mir aber nicht sicher, ob er genug Hub gemacht hat. Also hab ich mir ein Rad hochgebockt und nach leichtem Drehen ging sie dann auch richtig rein und sperrte auch. Hierzu habe ich rausgefunden, dass die Unterdruckdose min 400mBar braucht bis sie beginnt sich zu bewegen. Ich würde sagen mit 550mBar ist sie sicher eingelegt. Bei der vorderen Sperre genau das gleiche Spiel.... Sperren also in Ordnung. :FREU:
Also muss es an der Ansteuerung liegen. Ich hatte ja damals vor den Schaltern 200mBar gemessen, welche ja nach jetzigem Kenntnisstand deutlich zu wenig sind. Also habe ich das Pferd von hinten aufgezäumt und bin am BKV losgegangen. Gleich am Anschluss habe ich sehr zappelige 600mBar gemessen, welche zappelig waren, weil der Druckspeicher nicht dran war. Dann habe ich mit der Prüfpumpe in die andere Richtung (Schalter nicht gezogen) Unterdruck draufgegeben... äh, es versucht. Ich bekam dort mit ganz schnellem Pumpen nur wenig Unterdruck aufgebaut, und nach Aufhören brach selbiger sofort wieder zusammen. Ich habe mich durch hin und herstecken immer näher an die Schalter drangetastet, und festgestellt, dass die Schalter selbst dicht sind. Letztendlich waren es die ganzen stoffummantelten Unterdruckschläuche welche porös sind und den Druck verlieren. Als ich mit der Prüfpumpe direkt auf den Hartplastikschlauch, welcher zur Sperre geht, gegangen bin, hielt es den Unterdruck, und die Lampe für die Sperre ging auch sofort an.
Habe mir nun Schlauch und Schellen bestellt, und bin zuversichtlich, dass die Sperre danach funktioniert wie am ersten Tag. Werde ich hier aber noch bestätigen. Hoffe ich konnte jemand anderem helfen. Die Prüfpumpe für 20€ war auf jeden Fall eine lohnende Anschaffung.
Gruß,
Boris
LT-Boris
 
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 24. Januar 2021, 23:54
Fahrzeug: LT40 4x4, hoch lang, ACL, Bj.93

Re: Differenzialsperren ohne Funktion

Beitragvon LT-Boris » Samstag 22. Januar 2022, 17:20

So, hier jetzt noch abschließend die Bestätigung. Habe nun alle Schläuche vom BKV zu den Schaltern und auch die an den Diffsperren, welche die Unterdruckdosen mit dem Hartplastikschlauch verbinden, neu gemacht. Alles funktioniert jetzt wieder einwandfrei.
Thema kann, zumindest für mich, geschlossen werden.
Gruß,
Boris
LT-Boris
 
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 24. Januar 2021, 23:54
Fahrzeug: LT40 4x4, hoch lang, ACL, Bj.93

Re: Differenzialsperren ohne Funktion

Beitragvon Waldfahrer » Samstag 22. Januar 2022, 17:34

Servus Boris,

danke für das Teilen Deiner Erfahrungen!

Gruss Josef
Benutzeravatar
Waldfahrer
 
Beiträge: 1062
Registriert: Donnerstag 1. März 2012, 08:41
Wohnort: Niederösterreich
Fahrzeug: 85er LT40 4x4 Kasten, DV, NP242


Zurück zu LT-4x4 Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste