Vw lt wieder fit machen nur wo soll man da nur anfangen?

Hier geht es ausschließlich um den allradgetriebenen LT, mit dem man dort stecken bleiben kann, wo andere LTs erst gar nicht hinkommen :-)

Vw lt wieder fit machen nur wo soll man da nur anfangen?

Beitragvon Jens_k » Sonntag 3. Februar 2019, 13:22

Hallo schrauber Gemeinde.

Ich will mein lt wieder fit bekommen, nur ich ratlos wo ich nur anfangen soll.
Durch meine lange Krankheit steht das Projekt schon 2 Jahre still.
Wohnt jemand zufällig bei mir in der Nähe, der mit mir mal den lt anschauen könnte?
Gutes Essen und Bier wäre natürlich gesorgt.

Ich wohne in der Nähe von Ulm.
Leider kann ich nicht zu euch fahren da der lt abgemeldet ist.

Würde mich über Antworten und nette Bekanntschaften freuen
Und über Tipps und Infos.
Lg Jens
Benutzeravatar
Jens_k
 
Beiträge: 4
Registriert: Montag 3. April 2017, 17:54
Fahrzeug: LT45

Re: Vw lt wieder fit machen nur wo soll man da nur anfangen?

Beitragvon Jens_k » Sonntag 10. Februar 2019, 21:36

Hallo der erste schritt ist getan.

Es kam raus das dass rechte Lager am hinteren Differenzial völlig hinüber ist.

Jetzt meine Frage an euch: wo bekomme ich das Lager her und kann ich das selber tauschen?
Benutzeravatar
Jens_k
 
Beiträge: 4
Registriert: Montag 3. April 2017, 17:54
Fahrzeug: LT45

Re: Vw lt wieder fit machen nur wo soll man da nur anfangen?

Beitragvon tiemo » Sonntag 10. Februar 2019, 23:12

Hallo Jens!

Erst mal schön, dass du wieder gesund bist und deinen LT angehen möchtest!
Aber deine Angaben sind so unvollständig, dass man daraus nicht schlau werden kann. Vielleicht hast du vor 2 Jahren schon mal deine Probleme am LT beschrieben und ihn vorsgestellt, jedoch weiß ich nichts mehr davon. Da müsstest du noch mal genauer werden.

Du schreibst was vom hinteren Diff. Gibt es auch ein vorderes (also LT 4x4?).

Du schreibst "es sei herausgekommen" dass ein Lager hinüber sei. Wie geschah das, wer hat es festgestellt? Welche Symptome gibt es? Welches Lager genau ist es?
Ob du das selbst wechseln kannst, hängt natürlich von deinen Kenntnissen und deiner Ausstattung ab, kann ich ohne weitere Angaben auch nicht einschätzen.

Also schreib doch bitte noch mal genauer, was da los ist, dann kommen bestimmt auch Antworten.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4352
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Vw lt wieder fit machen nur wo soll man da nur anfangen?

Beitragvon Feuerwehr_Fabian » Dienstag 12. Februar 2019, 21:00

Hallo Jens,
also ich vermute es ist das Lager auf der Seite der Differnetialsperre. Dieses Lager ist halb so breit wie auf der anderen Seite. Deshalb ist dies auch eine Schwachstelle an den Diffs der 4x4 LTs.
Das Lager gibt es als Normteil im Handel. Aber damit ist es dann nicht getan. Das Differential muss nach dem Lagerwechsel wieder eingestellt werden, was etwas aufwendiger ist. Etwas Spezialwerkzeug ist dazu auch notwendig. Das Spiel und die Reibung müssen gemessen werden.
Die Firma OKA in Friedrichshafen auch bekannt als Klaus vom Bodensee kann hier helfen, das ist vermutlich die Adresse welche am nähsten von Ulm ist. Klaus hat schon viele Diffs repariert und Erfahrung. Kosten liegen aufgrund des Aufwands aber zwischen 1000 und 2000€ schätze ich.
Falls der Lagerschaden auch noch die Zahnräder (Triebling und Tellerrad) in Mitleidenschaft gezogen hat kann das ganze aber nochmals teuerer werden falls hier Ersatz benötigt wird.
Hier im Forum ist (glaube ich) auch noch Manfred aktiv. Er kann auch mit 4x4 LT Achsen helfen und arbeitet nördlich von Hamburg.

Wenn du weitere Fragen hast melde dich.

Gruß
Fabian
Benutzeravatar
Feuerwehr_Fabian
 
Beiträge: 216
Registriert: Freitag 28. Dezember 2012, 12:26
Fahrzeug: LT40, EZ 03/93, ACL, 95PS,

Re: Vw lt wieder fit machen nur wo soll man da nur anfangen?

Beitragvon Core » Mittwoch 13. Februar 2019, 22:53

Hallo Jens,

wir hatten ja schon zu Deiner Hinterachse telefoniert.

Fabian hat auch einiges zu der Problematik geschrieben....

Bei der Hinterachse von Jens wurde die Einstellmutter, die zum einstellen der Lagervorspannung des Tellerrades benutzt wird vom Vorbesitzer mit Schweißpunkten gesichert. :shock:

Das Schadensbild an den 4x4 Achsen ist, wie auch schon erwähnt und nachzulesen, die problematische Mutter/Flansch Verbindung am Differentialkorb. Durch das defektes Lager und die beschädigte Gewindeverbindung kann das Tellerrad nicht mehr einwandfrei einwandfrei drehen.
Durch den außenzentrischen Lauf des Treibsatzes können auch alle anderen Lager und die Steckachsenwellen beschädigt werden. Wenn sich die Verbindung weiter löst, kann das Stellelement der Differentialere im rechtsseitigen Achsrohr fressen und das Tellerrad, sowie den hinteren Differentialdeckel beschädigen.
Das ganze kann dann so weit gehen, dass der Triebsatz unbrauchbar wird.

Ich kann Dir nur empfehlen, sämtliche Teile genauestens anzusehen. Besonders auch den Planetenradsatz und die Anlaufscheiben inkl. Führungswellen.

Im Achsrohr sind an verschiedenen Stellen Vertiefungen und Schleuderschmierungen eingefräst. Diese müssen unbedingt von Schmutz und eventuellen Metallabrieb und Spänen gespült/ gereinigt werden.

Falls Du den LT noch bewegen musst, würde ich Dir empfehlen, die Steckachsen zu ziehen und die hintere Welle abzuflanschen, und dann den LT mit der Vorderachse bewegen.

Viele Grüße aus Hamburg

Manfred
Benutzeravatar
Core
 
Beiträge: 260
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 12:50
Wohnort: Hamburg
Fahrzeug: LT45 ACL*tuned*+Sperre WoMo, LT40 4x4 im Bau


Zurück zu LT-4x4 Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast