Ausbau Feuerwehr 4x4

Hier können Registrierte Benutzer und LT-Freunde Bilder ihres LT`s einstellen.
Auch kuriose Um o. Ausbauten sowie Detaillösungen können hier eingestellt werden.
Aber bitte keine großen Textpasssagen!Auch keine Diskussionen etc.

Ausbau Feuerwehr 4x4

Beitragvon Mars » Donnerstag 23. Juli 2020, 22:38

Hallo Zusammen,

wenn Interesse besteht poste ich hier einfach mal den Umbau meiner Feuerwehr, stelle ein paar Bilder mit ein und Frage wenn ich fragen habe hier nach. Los gehts, vorgestellt habe ich mich ja schon hier: http://www.lt-freunde.de/forum/viewtopic.php?f=12&t=21893

Zuerst habe ich mal die Getriebeöle getauscht, die Differentialöle waren eher Kriechfett als Öl. Das VTG sifft zu fast allen Simmerringen heraus. Auch hier hab ich neues Öl rein, dazu versuche ich mein Glück mit Lecweg, einige schwören ja drauf. Man wird sehen und ich werde berichten.

Dass die hinteren Federn durch sind hab ich ja schon an anderer Stelle geschriben, im Blattfedershop habe ich kurzerhand neue geordert. Sobald ich Zeit habe werden die eingebaut.
Momentan ist es leider Abends recht spät wenn ich vond er Arbeit komme, da bleiben nur ein/zwei Stunden um an der Dämmung zu schaffen. Ich hab bei meinen T3´s gute Erfahrung mit Armaflex gemacht, diesmal kommt darunter noch ordentlich Alubutyl. Ich hab ja einen LKW der das Mehrgewicht locker wegstecken kann :grin:
Jeden Tag eine Türe mehr...

Bild
Bild
Bild

Schöne Grüße
Marcus
Benutzeravatar
Mars
 
Beiträge: 22
Registriert: Samstag 4. Juli 2020, 16:04
Wohnort: 75378
Fahrzeug: LT40 4x4 2.4L Kasten

Re: Ausbau Feuerwehr 4x4

Beitragvon Waldfahrer » Freitag 24. Juli 2020, 13:27

Servus Marcus,

ich will ja nicht ungebeten Ratschläge erteilen, aber da kann ich nicht anders :-P

Mars hat geschrieben:Das VTG sifft zu fast allen Simmerringen heraus. Auch hier hab ich neues Öl rein, dazu versuche ich mein Glück mit Lecweg,


Was soll das sein? Ich würde das nicht machen, sondern die betreffenden Simmeringe erneuern, dabei prüfen, ob die Lager noch ok. sind und richtiges Öl (ATF) einfüllen.

Die Leckage könnte nämlich auch durch defekte Lager verursacht sein, dann kommt es zu Folgeschäden.

Und zumindest das Dach solltest Du genau prüfen, bevor Du Dämmung einbaust, ob es wirklich dicht ist. Die meisten FW-Dächer lecken aufgrund der zahlreichen Löcher für Nieten etc und sind unter dem Riffelblech oft angegammelt.

Gruss Josef.
Benutzeravatar
Waldfahrer
 
Beiträge: 1013
Registriert: Donnerstag 1. März 2012, 08:41
Wohnort: Niederösterreich
Fahrzeug: 85er LT40 4x4 Kasten, DV, NP242

Re: Ausbau Feuerwehr 4x4

Beitragvon oz_explorer » Samstag 25. Juli 2020, 08:22

Servus Marcus,

ja an solchen Berichte ist die Forumsgemeinde immer interessiert. :grin:

Zum Thema VTG und "siffen" muss ich Josef recht geben. Mach das vernünftig, also Getriebe ausbauen und neue Wellendichtringe rein und ggf. auch neue Lager. Dann hast du für die nächsten Jahre Ruhe mit dem VTG. Lager und Wellendichtringe austauschen ist jetzt kein Hexenwerk. Die Verteilergetriebe sind relativ einfach aufgebaut...

Ich freue mich auf noch mehr Bilder und viel Spaß mit dem 4x4. :drive

Grüße Simon
Benutzeravatar
oz_explorer
 
Beiträge: 96
Registriert: Donnerstag 27. März 2014, 19:21
Wohnort: Regensburg
Fahrzeug: LT45 4x4 DOKA, BJ 94, ACL 95PS, Plan: Alkoven

Re: Ausbau Feuerwehr 4x4

Beitragvon Mars » Sonntag 26. Juli 2020, 12:54

Natürlich habt ihr recht, dass das VTG vernünftig überholt gehört. Ich dachte nur mit 17tkm kann das doch noch nicht hinüber sein, dass die Simmerringe nach über 30 Jahren mal undicht werden ist ja keine Schande. Aber erst mal komm ich nicht dazu, ich will im September mit dem LT in Urlaub fahren, da wird der notdürftige Ausbau Arbeit genug werden. Richtig siffen ist auch etwas übertrieben, ist halt feucht und ein Tropfen hängt dran, ohne dass es eine Lache unter dem Wagen gibt...

Gibt es eventuell jemadnen der sich mit den Getrieben auskennt, dem ich das schicken kann zum Überholen?
Machen kann ich das bestimmt selber, Getriebe vom Golf und T3 waren auch kein Problem. Gibt es zu dem VTG einen Rep.-Leitfaden? Lager und Simmerringe sind gängige Größen?
Und dann war da noch der Gedanke auf das NP241 (oder 242?) umzurüsten, gibts da Bezugsquellen oder nur noch gebrauchtteilemarkt?

Am Samstag haben sich dann auch mal meine Beiden "Allrad-LT´s" getroffen 2,4l gegen 6,8l Hubraum geben sich weder im Verbrauch noch in der Geschwindigkeit viel, Spass machen beide dennoch gleich viel :grin:

Bild

Bild

Am Ausbau gings weiter, das ganze Alu der Feuerwehr ist raus. Kann da jemand was von bracuhen? Sonst bekommt es der Alt-Alu-Händler mit.
Jetzt bin ich am Rätseln und planen in welcher Form ich da das Bett und die Lagerlösungen umsetzen will. Zuerst soll der Boden noch gedämmt werden, entweder auch Alubutül oder Armaflex, dann eine Sperrholzplatte und darauf Teppich weil ichs gemütlicher finde als Parkett/Laminat. Und es schluckt Schall. Die Wände werden auch noch gedämmt und dann mit Pappelsperrholz verkleidet. Im Hinteren Teil werde ich wohl ein Bettgestell bauen das über die Radkästen erhaben ist. Darunter dann Lagerraum welcher von oben durch Klappen erreichbar ist. Den mittleren Raum werde ich wohl als Kiste/Gestell mit einem Schwerlastauszug nach hinten ausbauen. man wird sehen wie es sich entwickelt und wie schnell mir die Zeit davon laufen wird...

Bild

Bild

Bild

Bild

Und dann kam auch noch die erste Blaulichtabdeckung bei mir an, freu mich schon auf die Zweite die noch irgendwo im Postkreislauf auf Deutschlandreise ist:

Bild


Grüße
Marcus
Benutzeravatar
Mars
 
Beiträge: 22
Registriert: Samstag 4. Juli 2020, 16:04
Wohnort: 75378
Fahrzeug: LT40 4x4 2.4L Kasten

Re: Ausbau Feuerwehr 4x4

Beitragvon T3 Syncro » Montag 27. Juli 2020, 09:01

Hallo Marcus,

na, da haben wir beide ja viel gemeinsam. Vgl. den Link :grin:

viewtopic.php?f=95&t=21061

Ich bin auch noch in der Alubutylphase. Hecktüren und Seitenwände inkl. der beiden Schiebetüren sind fertig. Dann starb (leider) Ende Mai meine Mutter und ich musste den Haushalt auflösen. Was für ein Glück, dass ich noch den leeren LT hatte. Letzten Samstag hab ich dann die verbliebenen 6 m³ aus der Wohnung rausgeholt, die zum Wertstoffhof müssen. Und dann geht's weiter mit dem Ausbau.

Ich melde mich mal bei nächster Gelegenheit etwas ausführlicher.

Gruß

Tom

.
T3 Syncro
 
Beiträge: 16
Registriert: Dienstag 24. September 2019, 21:36
Fahrzeug: LT 4x4 EZ 02.05.1989, DV, 102 PS

Re: Ausbau Feuerwehr 4x4

Beitragvon tiemo » Montag 27. Juli 2020, 09:17

Coole Blaulichtabdeckung!

Die musst du aber gut sichern.

Gruß,
Tiemo (auch Teppichfraktion)
tiemo
 
Beiträge: 4639
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Ausbau Feuerwehr 4x4

Beitragvon oz_explorer » Montag 27. Juli 2020, 15:31

Hi Marcus,

dann kippe lieber etwas Öl nach, wenn du denkst du hast zu viel Öl verloren. :roll: und mach eine Überholung oder ganz Umbau im Winter.
Ersatz und neu Verteilergetriebe gibt es meines Wissens nach nicht mehr.
Es gibt Sätze zum Überholen, die teilweise passen, da hier viel Gleichteile auch bei Jeeps verbaut wurden. Bemühe mal die Suchmaschine, zum Thema VTG ist schon viel geschrieben worden.

Und eine umrüsten auf ein NP241 oder gleich auf NP242 bietet sich dann an. Ab und zu tauchen immer mal wieder Verteilergetriebe, auch überholt, bei den einschlägigen Auktionshäusern und Kleinanzeigen Portalen auf.
Wenn ich richtig informiert bin, hat der Chris von Bullenherz offroad (hier im forum unter bullenvater) das know how verstärkte NP242 aus dem Hummer in die LTs zu bauen...

Grüße Simon
Benutzeravatar
oz_explorer
 
Beiträge: 96
Registriert: Donnerstag 27. März 2014, 19:21
Wohnort: Regensburg
Fahrzeug: LT45 4x4 DOKA, BJ 94, ACL 95PS, Plan: Alkoven

Re: Ausbau Feuerwehr 4x4

Beitragvon Waldfahrer » Montag 27. Juli 2020, 18:46

Servus Marcus,

Mars hat geschrieben:Gibt es eventuell jemadnen der sich mit den Getrieben auskennt, dem ich das schicken kann zum Überholen?
Machen kann ich das bestimmt selber, Getriebe vom Golf und T3 waren auch kein Problem. Gibt es zu dem VTG einen Rep.-Leitfaden? Lager und Simmerringe sind gängige Größen?
Und dann war da noch der Gedanke auf das NP241 (oder 242?) umzurüsten, gibts da Bezugsquellen oder nur noch gebrauchtteilemarkt?


Wenn Du Schaltgetriebe überholen kannst, ist das VTG sicher kein Problem für Dich, ist viel einfacher aufgebaut.
Dieses Thema ist ein guter Einstieg: viewtopic.php?f=95&t=18472&hilit=np241
Und es gibt unzählige Youtube Videos, die das zeigen, sowie Anleitungen sonder Zahl im Netz auf div. Jeep-Seiten.

Wobei Du zuerst klären solltest, ob Du 208 oder 241 hast; hängt vom BJ ab.

Neu gibt es gar nichts mehr, aber in +- gutem Gebrauchtzustand, der Ami-Markt ist ja hier und drüben riesig.

Wenn Du auf 242 umbauen willst, ist eine Beschreibung im Wiki.

Wobei mE das "normale" Jeep-Cherokee Getriebe vollauf genügt, schließlich sitzt dort ein 4-Liter Motor davor.

Übrigens, die geringe km-Leistung besagt oft wenig, mein 208er hat nach 30kkm ebenfalls massiv Spiel in der Ausgangswelle vorne gehabt mit entsprechenden Vibrationen - darum habe ich gleich auf 242 umgebaut.
Das dort verbaute Rillenkugellager ist mit der schweren vorderen Kardanwelle sehr ge/überfordert.

Gruss Josef

PS: Wenn Du noch Zeit hast, kannst Du überlegen, die inneren Radkästen hinten herauszunehmen - bringt schönen Platzgewinn.
Benutzeravatar
Waldfahrer
 
Beiträge: 1013
Registriert: Donnerstag 1. März 2012, 08:41
Wohnort: Niederösterreich
Fahrzeug: 85er LT40 4x4 Kasten, DV, NP242

Re: Ausbau Feuerwehr 4x4

Beitragvon Mars » Montag 27. Juli 2020, 22:37

T3 Syncro hat geschrieben:Hallo Marcus,

na, da haben wir beide ja viel gemeinsam. Vgl. den Link :grin:

Ich melde mich mal bei nächster Gelegenheit etwas ausführlicher.
.


Hallo Tom,
ja, viel gemeinsam, sogard as Kennzeichen :doppel_top:
Würde mich freuen auch mehr von deinem Ausbau zu sehen, amn kann sich immer was abgucken ;-)

Öl am VTG habe ich schon gewechselt natürlich mit ATF. Wie gesagt, es ist halt etwas feucht und nach geraumer Zeit bildet sich eben der Tropfen.
Spiel ist zwischen Eingangswelle und dem Flansch, denke das steckt in einer Schiebemuffe? Die Ausgangswelle vorne hat kein spürbares Spiel, die Ausgangswelle hinten ganz minimal.
Mir gefällt der Gedanke mit Permanentallrad fahren zu können, war bei dem T3 Synco auch nicht verkehrt wenn die Visco-kupplung noch fit war. Und entlastet eben evtl das HA-Diff.
Ich habe hier in der Gegend einen Hummer-Händler der auch schlachtet, wenn da die VTG´s passen bietet sich das ja an...

Bei mir ist übrigens noch das 208 verbaut.

Wie ist das mit den inneren Radkästen, ich dachte das ist das gleiche Blech wie unten? Oder meinst du diese eben zu verschließen? Fehlt dann nicht etwas Freiraum? Ich komm grad nicht mit bin aber vollauf hellhörig - Platz hat man ja nie genug...

Grüße
Marcus
Benutzeravatar
Mars
 
Beiträge: 22
Registriert: Samstag 4. Juli 2020, 16:04
Wohnort: 75378
Fahrzeug: LT40 4x4 2.4L Kasten

Re: Ausbau Feuerwehr 4x4

Beitragvon Waldfahrer » Dienstag 28. Juli 2020, 18:05

Servus Marcus

Mars hat geschrieben:Wie ist das mit den inneren Radkästen, ich dachte das ist das gleiche Blech wie unten? Oder meinst du diese eben zu verschließen?


Ich meine die Inneren, die rundlichen hinteren Radkästen.
Die rundlichen Teile bis zum mittleren Stehfalz. Die trennen viele Leute heraus und ersetzen sie durch ein gewinkeltes Blech, das das Loch im Boden und den restlichen Radkasten seitlich verschließt.
Ich habe mir erlaubt, das in Dein Bild einzuzeichnen.

Der Radkasten ist ja für die Zwillingsbereifung der 4x2-Ausführungen vorgesehen, bei der Einzelbereifung des 4x4 eigentlich Platzverschwendung.

Gruss Josef
Dateianhänge
Radkasten.jpg
Radkasten.jpg (31.53 KiB) 1306-mal betrachtet
Benutzeravatar
Waldfahrer
 
Beiträge: 1013
Registriert: Donnerstag 1. März 2012, 08:41
Wohnort: Niederösterreich
Fahrzeug: 85er LT40 4x4 Kasten, DV, NP242

Re: Ausbau Feuerwehr 4x4

Beitragvon Dirk S » Mittwoch 29. Juli 2020, 14:59

Hallo Marcus,

ich habe es so gemacht:

http://www.lt-freunde.de/forum/viewtopic.php?f=11&t=18712

Mittlerweile ist auch ein Schrank drin. Dieser ist ein modifizierter Schrank/Kommode den/die ich gekauft und leicht geändert habe. Der deckt jetzt die Zweitbatterie und Standheizung ab. Aus dem Sockel strömt die Warmluft, an einer Blende (anstelle einer Schublade) sind Steckdose, 12V Versorgung und Standheizungsbedienteil.

Gruß
Dirk
Benutzeravatar
Dirk S
 
Beiträge: 52
Registriert: Mittwoch 23. August 2017, 18:09
Fahrzeug: LT31, BJ 86, kurz, flach, ex Feuerwehr, DW, 55KW

Re: Ausbau Feuerwehr 4x4

Beitragvon Dirk S » Mittwoch 29. Juli 2020, 15:16

Schrank.jpg
Schrank.jpg (95.22 KiB) 1190-mal betrachtet


habe leider kein besseres Bild

Gruß
Dirk
Benutzeravatar
Dirk S
 
Beiträge: 52
Registriert: Mittwoch 23. August 2017, 18:09
Fahrzeug: LT31, BJ 86, kurz, flach, ex Feuerwehr, DW, 55KW

Re: Ausbau Feuerwehr 4x4

Beitragvon Mars » Mittwoch 29. Juli 2020, 21:25

Hallo Josef,
jetzt habe ich es auch verstanden. Macht natülich Sinn und gibt viel Platz. Bleibt aber erst einmal wie es ist, erstens aus Zeitgründen und zweitens kostet es mich viel Überwindung am Blech rum zu schneiden...

Hallo Dirk,
sieht klasse aus, sehr gemütlich. Das ganze Konzept ist echt hübsch gelöst. Was hast du für die Dachverkleidung genommen?

Grüße
Marcus
Benutzeravatar
Mars
 
Beiträge: 22
Registriert: Samstag 4. Juli 2020, 16:04
Wohnort: 75378
Fahrzeug: LT40 4x4 2.4L Kasten

Re: Ausbau Feuerwehr 4x4

Beitragvon Skoot » Donnerstag 30. Juli 2020, 11:50

Dirk S hat geschrieben:
Der Dateianhang Schrank.jpg existiert nicht mehr.


habe leider kein besseres Bild

Gruß
Dirk


Die Kühlbox habe ich auch. Das war ne super Investition. Ich würde allerdings nicht die Hecktüren zubauen. Finde es sehr angenehm auch mal leise hinten auszusteigen oder mal was Großes einzuladen.
Dateianhänge
Gespann.jpg
Gespann.jpg (66.39 KiB) 877-mal betrachtet
Remember the times when sex was safe and fuel was cheap
Benutzeravatar
Skoot
 
Beiträge: 507
Registriert: Donnerstag 26. März 2015, 21:59
Fahrzeug: LT 28 kurz und flach TD ehemalige Feuerwehr

Re: Ausbau Feuerwehr 4x4

Beitragvon Dirk S » Freitag 31. Juli 2020, 12:01

Hi,
wenn ich was großes laden muss, dann wird die Rückwand und das Bett werkzeuglos ausgebaut.
Beides gleichzeitig geht sowieso nicht (Wohnmobil/Transporte)
Ich fand die Sache mit der Rückwand eigentlich meine beste Idee. Das klappt natürlich nur, wenn man mit einem 1,8m langen Bett leben kann. Wenn es größer sein soll/muss, geht nur noch in Fahrtrichtung und dann braucht man natürlich den Raum bis zu den Hecktüren.
Bei meinem Konzept kann ich im "Kofferraum" sogar Getränkekisten stapeln und die Schiebetüröffnung bleibt komplett frei.
Gruß
Dirk
Benutzeravatar
Dirk S
 
Beiträge: 52
Registriert: Mittwoch 23. August 2017, 18:09
Fahrzeug: LT31, BJ 86, kurz, flach, ex Feuerwehr, DW, 55KW

Re: Ausbau Feuerwehr 4x4

Beitragvon Mars » Freitag 31. Juli 2020, 22:08

Weiter gehts, langsam nährt das Eichhörnchen...
Die Dämmung mit Alubutyl ist weitestgehend erledigt, jetzt kommt noch etwas Armaflex darüber und dann geht es daran die Verkleidungen, Boden und das Bett herzustellen.
Die Geräusche beim Türenschließen sind jetzt schon ein Unterschied wie Tag und Nacht zu vorher, einfach ein Traum :HELLO:

Bild
Bild

Eine passende Bank für zwischen den Urlauben habe ich auch schon auftreiben können:

Bild

Morgen hab ich mir frei genommen um mal einen Tag lang am LT vorwärts zu kommen. :drive
Grüße
Marcus
Benutzeravatar
Mars
 
Beiträge: 22
Registriert: Samstag 4. Juli 2020, 16:04
Wohnort: 75378
Fahrzeug: LT40 4x4 2.4L Kasten

Re: Ausbau Feuerwehr 4x4

Beitragvon Mars » Montag 3. August 2020, 21:26

Am Wochenende ging dann mal was vorwärts, alles mit Armaflex gedämmt, das Dach neu abgedichtet/versiegelt, tausende Löcher im Boden versiegelt und die Sicherheitsgurte installiert. Ich freu mich wieder wie ein kleines Kind, endlich wieder mal am dollen Audowogn schrauben :HELLO:

Grüße
Marcus

Bild

Bild
Benutzeravatar
Mars
 
Beiträge: 22
Registriert: Samstag 4. Juli 2020, 16:04
Wohnort: 75378
Fahrzeug: LT40 4x4 2.4L Kasten

Re: Ausbau Feuerwehr 4x4

Beitragvon Mars » Samstag 8. August 2020, 18:43

Und weiter ging es. Habe die Schienen für die Sitzbank eingepasst, den Boden mit 2x6mm Armaflex gedämmt und das 9mm-Sperrholz für die Bodenplatte zugeschnitten.
Die neuen Sitze für vorne kamen auch schon, gleich mal Probegehalten :grin: Da muss ich nur noch ein passendes Sitzgestell adaptieren...

Achja, ich suche ein Sitzgestell von einem Fahrersitz, hat da evtl noch wer was altes rumliegen :?:

Die neuen Seiten- und Türverkleidungen sind auch schon aus Pappelsperrholz zugeschnitten. Muss mir nur noch überlegen ob ich die mit selbstbohrenden Blechschrauben oder mit Einziehmutter und Gewindeschrauben befestigen will. Und dann noch ölen/lasieren oder sonst wie impregnieren :-?

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Grüße und ein schönes Wochenende
Marcus
Benutzeravatar
Mars
 
Beiträge: 22
Registriert: Samstag 4. Juli 2020, 16:04
Wohnort: 75378
Fahrzeug: LT40 4x4 2.4L Kasten


Zurück zu LT-Bildergalerie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste