HILFE! Wasserschaden am Alkovenrand/Durchgang

Hier sollte alles das rein was mit dem LT im allgemeinen zu tun hat. Auch die Themen Steuern und Versicherung gehören hier her.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

HILFE! Wasserschaden am Alkovenrand/Durchgang

Beitragvon stitches » Montag 16. November 2020, 20:59

Hallo zusammen,

bei einer meiner kleineren Umbauarbeiten an meinem relativ neu erworbenen LT31 2,4 Womo (Baujahr 90, H-Kennzeichen), habe ich einen wohl ziemlich heftigen Wasserschaden am innenliegenden unteren Rand des Alkovens, also quasi am Sturz des Durchgangs von Wohnraum zu Fahrer*innenhaus, festgestellt.

Der Wonmobil Aufbau ist kein gängiger, also kein Karmann, Sven Hedin oder ähnliches. Bisher konnte mir niemand was zu dem Aufbau sagen, außer dass es wohl ziemlich einmalig ist.... Keine Ahnung, vorne steht "Libertè" dran, an der Seite "trim-line". Ist vlt. auch für die Sache nicht so erheblich, zumal der Womo Koffer, dennoch realtiv Standart aussieht.

Hier ein Bild:
Bildschirmfoto 2020-11-16 um 20.00.55.png
Bildschirmfoto 2020-11-16 um 20.00.55.png (269.86 KiB) 394-mal betrachtet



Das zweite Bild zeigt den Schaden. Blickrichtung fahrer*innenseits, im Durchgang von Wohnbereich zu Fahrer*innenhaus stehend.
Oben ist ein etwa 6x6er Holzbalken, der von der Mitte (sichtbar) bis wohl zur Auflage fahrer*innenseits komplett durchgegammelt ist. Wenn es regnet ist der Balken von unten feucht. Steht der LT schief, tropft es (wenn auch sehr wenig) sogar aus der Balken heraus.
Vom Balken nach innen hin, ist das Holzbrett ebenfalls fahrer*innenseits auf der kompletten Rückwandseite im oberen Drittel durchgegammelt. Der Schaumstoff (kann mir wer sagen, wie das Material genau heißt?) hin zur Fahrer*innenkabine sieht noch halbswegs ok aus.
innen_01.png
innen_01.png (307.48 KiB) 395-mal betrachtet


innen_02.png
innen_02.png (378.83 KiB) 395-mal betrachtet


Meine Fragen:
Was mache ich nun? Ist das schon das Ende meines LT, bevor ich ein mal drin gepennt habe? :DOWN:

Was kann ich selbst machen? Bin handwerklich relativ gut zurecht, allerdings raus sobald es dort um tragende Elemente geht und ich evtl. noch mehr kaputt mache... Trotzdem sieht das ja an sich nach einer machbaren Sache aus, oder? Also Brett und Balken raus, Ursache finden, verdichten und neues Holz wieder rein.

Welche Funktion haben die Schrauben? Fixieren sie nur den Koffer (mit einen verschiedenen Schichten) am Fahrer*innenhaus, oder kracht mir die ganze Bude ein, wenn ich sie löse und halt den Balken rausnehme?

Wohne im Ruhrgebiet. Kennt wer jemanden in erreichbarer Umgebung, der*die sich mit so alten Aufbauten auskennt und mir das fixen kann? Bezahlbar sollte es n.M. sein. Mir ist aber schon klar, dass das einiges an Arbeitsstunden bedeutet...

Hier noch je zwei Bilder von außen, auf der Suche nach ggf. Usachen:
Beifahrer*innenseite - Übergang Fahrer*innenhaus - Aufbau
Bildschirmfoto 2020-11-16 um 19.50.16.png
Bildschirmfoto 2020-11-16 um 19.50.16.png (327.79 KiB) 395-mal betrachtet

Bildschirmfoto 2020-11-16 um 19.50.53.png
Bildschirmfoto 2020-11-16 um 19.50.53.png (217.15 KiB) 395-mal betrachtet


Fahrer*innenseits - gleiche Stelle
Bildschirmfoto 2020-11-16 um 19.53.54.png
Bildschirmfoto 2020-11-16 um 19.53.54.png (159.74 KiB) 395-mal betrachtet

Bildschirmfoto 2020-11-16 um 19.54.01.png
Bildschirmfoto 2020-11-16 um 19.54.01.png (154.07 KiB) 395-mal betrachtet


Bitte helft mir, ich hab echt Angst! :DOWN:

Liebst,
Stitches

@admins, ich hoffe ich hab beim Hochladen der Bilder alles richtig gemacht. Sry für die vielen Daten.
stitches
 
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2020, 13:31
Fahrzeug: LT 31 D / WoMo

Re: HILFE! Wasserschaden am Alkovenrand/Durchgang

Beitragvon schraubär » Dienstag 17. November 2020, 13:51

Als Kastenwagenfahrer bin ich kein Experte für Aufbauten. Wenn ich persönlich vor diesen Problem stehen würde, wäre es mein Lösungsansatz den Bereich zwischen Fahrerhaus und Aufbau zu kapseln, siehe Bilder im Netz VW LT Niesmann Clou, da der Schadensbereich ist kaum zugänglich ist.
Benutzeravatar
schraubär
 
Beiträge: 274
Registriert: Sonntag 5. September 2010, 20:05
Wohnort: 28832 Achim bei Bremen
Fahrzeug: LT28 kurz, EZ 1992, Selbstausbau WoMo

Re: HILFE! Wasserschaden am Alkovenrand/Durchgang

Beitragvon stitches » Dienstag 17. November 2020, 16:32

Danke für die Idee.
Ist sicher ne gute Möglichkeit, um sowas künftig zu verhindern.
Grad bin ich aber halt noch 2 Schritte zuvor, nämlich erstmal dabei abzuwägen wie ich den entstandenen Schaden behoben bekomme.
stitches
 
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2020, 13:31
Fahrzeug: LT 31 D / WoMo

Re: HILFE! Wasserschaden am Alkovenrand/Durchgang

Beitragvon fleischtomate » Donnerstag 26. November 2020, 19:51

Hey Stitches,

ich habe zwar auch keine Erfahrung was die Statik angeht, kann mir aber nicht vorstellen, dass Du da so schnell ein Problem bekommst, wenn Du die betroffenen Teile austauscht!

Positiv finde ich, dass die Wasssereintrittsstellen ziemlich eindeutig erkennbar sind. Da einerseits die seitliche Flächenversiegelung nicht mehr intakt aussieht, andererseits ist die Dichtmasse rissig geworden.
Als Sofortmaßnahme könntest Du erst mal versuchen, es von außen abzudichten und dann in Ruhe überlegen, ob Du wirklich Teile austauschen willst bzw. welchen Anspruch Du an die Instandsetzung hast! Wenn Du es erst einmal trocken bekommst, nimmt es Dir den zeitlichen Druck und die Gefahr eines größer werdenden Schadens!

Egal wie Du auch vorgehst, hier sind ein paar Anregungen, was nicht heißt, dass dies die besten Lösungen sind ;-)

- Rissige Dichtmasse: Soweit möglich/zugänglich lockere Dichtmasse enfernen und erneuern.
- Die Flächenversiegelung: Hier würde ich mir ggf. einfach passende Alubleche besorgen und diese mit Sika oder ähnlicher Dichtmasse aufkleben und abdichten.
- im nicht zugänglichen Bereich unter dem Alkoven würde ich ggf. etwas fließendes verwenden. Hier auf beiden Seiten einen temporären Abschluss schaffen, damit sich quasi eine Wanne bildet. Das Fahrzeug in leichte Schräglage bringen, z.B. Beifahrerseite auf Bordsteinkante. Von der Seite aus dann etwas, was fließfähig ist und dann abdichtet bzw. aushärtet zur Fahrerseite fließen lassen. Ich weiß nicht, ob hier Kunstharz eine Lösung sein kann, oder ob das dann durch die Fahrdynamik gleich wieder aufreißt? Oder ob man da mit einem langen Besenstil oder ähnlichem auch noch Glasfasermatte einlegen will? Vielleicht haben hier ja andere auch noch Ideen dazu?!
- Als erste-Hilfe-Maßnahme bietet sich auch oft so slbstklebendes, alukaschiertes Bitumendichtband an.
- Eine weitere allgemeine Empfehlung die hier sicher nicht so geeignet ist, da die Risse keine Haarrisse mehr sind, aber trotzdem gut zu kennen ist: http://www.captaintolley.com/

Viel Erfolg!
Tobias
Benutzeravatar
fleischtomate
 
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 13. November 2014, 22:00
Wohnort: Hannover
Fahrzeug: 88er LT31 Karmann

Re: HILFE! Wasserschaden am Alkovenrand/Durchgang

Beitragvon stitches » Donnerstag 26. November 2020, 23:04

Hallo Tobi,

vielen Dank für deine Tipps. Hört sich alles ertsmal sehr hilfreich an.
Ich habe mittlerweil mit zwei unterschiedlichen Wohnmobilbauern/-reperaturmenschen gesprochen.
Beide sagen, sie könnten nicht ausschließen, dass der Balken oben (teilweise) tragende Funktion für den Alkhoven hat. Es handle sich aller wahrscheinlich kein um einen zur großen Teilen Selbstbau, des Womos und da könnte man halt nie genau wissen was wie verbaut ist.
Die Gefahr sei, dass selbst bei geringer Absenkung des Alkovens (um wenige Milimeter) die Fugen rings herum (ein)reißen könnten, was natürlich weitere Eintrittsstellen bedeuten würde. Daher sollte man in jedem Fall den Alkoven bei solchen Arbeiten durch Stempel abstützen. Sowas hab ich natürlich nicht.

Ich hab mich entschieden die Reperatur in einer Werkstatt machen zu lassen. Die garantieren mir das Ding retten zu können und geben mir weiter Garantie darauf, dass es hält, bzw. ich jederzeit wieder kommen kann (sollte ja klar sein). Sie bauen mir vrmtl. eine komplette neue Schleuse, Sandstrahlen und versiegeln von innen und außen.
Das wird alles natürlich nicht günstig, aber letztlich ist es so. Ich hab den LT grad erst gekauft, noch keine Tour damit gemacht und werde früher oder später ohnehin ständige Baustellen haben. Da muss ich mir vlt nicht von Anfang an so eine riesige heranzüchten.

Das ist jedenfall meine Rechtfertigung, es nicht selbst zu machen. :roll:

LG
stitchen
stitches
 
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2020, 13:31
Fahrzeug: LT 31 D / WoMo

Re: HILFE! Wasserschaden am Alkovenrand/Durchgang

Beitragvon schraubär » Freitag 27. November 2020, 13:51

stitches hat geschrieben:(..) und geben mir weiter Garantie darauf, dass es hält, bzw. ich jederzeit wieder kommen kann(..)


:shock: Eine Garantie ohne zeitliche Eingrenzung, ergänzend zur gesetzlich geltenden Gewährleistungpflicht des Werktreibenden?? :doppel_top: Wunderbar!! Die Pflicht zur ewigen Nachbesserung im Schadensfall durch den Garantiegebenden ist dann rechtlich zementiert. Das sollte dann auch rechtlich wasserdicht für dich sein!!
Benutzeravatar
schraubär
 
Beiträge: 274
Registriert: Sonntag 5. September 2010, 20:05
Wohnort: 28832 Achim bei Bremen
Fahrzeug: LT28 kurz, EZ 1992, Selbstausbau WoMo


Zurück zu LT-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste