LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Hier sollte alles das rein was mit dem LT im allgemeinen zu tun hat. Auch die Themen Steuern und Versicherung gehören hier her.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon meiestro » Dienstag 20. März 2018, 16:56

Hi Tiemo,

das mit der Entlüftung wird beim CP Motor doch über das Überdruckventil im Ausgleichsbehälter gelöst, weil der Ausgleichsbehälter am höchsten Punkt sitzt? Der Schlauch, der vom CP-Kühler direkt an das Überdruckventil des CP-Ausgleichsbehälters kommt, wird dann vermutlich den Kühler entlüften. Hab mich schon gewundert welche Funktion der hat, bei mir war er abgebrochen...

Bei den Eingängen am ACL Ausgleichsbehälter, die ich mit "1" gekennzeichnet habe bin ich aber verwundert. Ich hab den Ausgleichsbehälter eben mal mit Wassser gefüllt und es kommt nur bei "2" und "3" raus, auch wenn ich in die Eingänge von "1" reinschaue sehe ich keine Verbindung zum Ausgleichsbehälter, lediglich die Verbindung für den Schlauch zur Nachlaufwasserpumpe. Hab ich dich falsch verstanden, oder wie meinst du das mit der Öffnung für die Entlüftung des Kühlers?


Grüße,
Chris
Benutzeravatar
meiestro
 
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 08:28
Fahrzeug: LT Sven Hedin, CP-Motor 75PS, BJ. 1980

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon meiestro » Mittwoch 21. März 2018, 13:45

Ein kurzes Update:

Hab gerade festgestellt, dass die Motorhaube zwar zu geht, der Schlauch vom Ladeluftkühler in die Ansaugbrücke aber so abgedrückt wird, dass es auf Dauer vermutlich nix ordendliches ist.
Wäre ja zu einfach wenn alles auf Anhieb passt :grin:
Bin gerade am schauen, ob eine Ansaugbrücke vom DV/1G besser passen würde, bin mir da nur nicht sicher ob es dann beim Turbo nicht zu eng wird. Alternativ wäre vielleicht auch eine Ansaugbrücke vom Volvo D24T oder D24TIC interessant, falls hier irgendwer eine liegen hat oder Erfarhungswerte dazu bin ich interessiert! Oder ich geh mit dem Schlauch bei der Ansaugbrücke vorne rein, wo das Überdruckventil sitzt und platziere das wo anders. Hab auch schon überlegt, die Ansaugbücke vom CP Motor zu nehmen, aber da passen die Anschlüsse nicht mehr und eine ordendliche Lösung dafür ist mir noch nicht eingefallen. Ihr seht schon, Fragen über Fragen....
Als Info am Rande, für alle die sich manchmal über allzu dämliche Fragen meinerseits wundern: Ich bin eigendlich ein Informatiker und hab mit Autos bis auf meinen T3 und den LT nicht viel am Hut. Reparier halt alles wass sich irgendwie machen lässt selbst, und versuch mir das Wissen mit den Reperaturleitfäden und dem Forum hier anzueignen. Manchmal erfolgreich und manchmal weniger erfolgreich :lol:

In diesem Sinne einen sonnigen Mittwoch!
Benutzeravatar
meiestro
 
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 08:28
Fahrzeug: LT Sven Hedin, CP-Motor 75PS, BJ. 1980

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon meiestro » Sonntag 25. März 2018, 20:55

Trotz der vielen Probleme geht ein bisschen was weiter:
Am Freitag hatte ich ein Gespräch mit dem TÜV bezüglich der Eintragung. Da der Motor auch aus einem LT kommt ist es möglich ihn einzutragen und das H-Kennzeichen zu erhalten.
Ich muss aber nachweisen, dass es den Motor oder die Bauserie des Motors schon vor 30 Jahren gab. Der ACL wurde meines Wissens erst ab 1991 gebaut, die Motorserie ist aber doch die gleiche, da der Block sich nicht geändert hat? Gibt es hier Dokumententechnisch irgendwas, mit dem man das belegen kann? Auserdem wollen sie einen Nachweis, dass es den ACL Motor in Kombination mit der "Sauger-Übersetzung" der Hinterachse gab.
Ich hoffe, dass ich den Bus in naher Zukunft lauffähig bekomme und dann mal beim TÜV vorfahren kann.
Grüße,
Chris
Benutzeravatar
meiestro
 
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 08:28
Fahrzeug: LT Sven Hedin, CP-Motor 75PS, BJ. 1980

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon tiemo » Sonntag 25. März 2018, 21:46

Hallo Chris!

Wie man das belegen kann, weiß ich auch nicht, vielleicht mit Ersatzteilnummern der Motorteile.
Tatsächlich haben sich ja "Winzigkeiten" geändert, zB. wurde beim ACL irgendwann eine andere ZKD verbaut und er bekam ein Rückschlagventil für die Ölversorgung (damit wanderten beide Öldruckschalter auf die Fahrerseite). Auch wurde irgendwann ein anderer Ölabstreifring verbaut und der Zahnriemen bekam ein anderes Profil. Wann das im Einzelnen war, weiß ich aber auch nicht.
Was der TÜV nun mit Bauserie meint, weiß ich nicht. Klar ist, der ACL wurde erst ab 1991 gebaut. Klar ist aber auch, dass die ganze Serie der 6-Zylindermotoren (sogar die Benziner!) zwar unterschiedliche MKBs tragen, aber auf denselben Gussteilen basieren, also selbe Bohrung, Hub, Verdichtung etc. haben und die Turbomotoren zu den Saugern rückwärtskompatibel sind, wenn man den Lader mal außer Acht lässt.

Zu den verbauten Hinterachsübersetzungen kannst du nur die Prospekte heranziehen und im WIKI mal die Motor / Getriebe / Hinterachskombinationen durchsehen.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4319
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon meiestro » Dienstag 27. März 2018, 13:17

Hi Tiemo,

hab auch festgestellt, dass das mit dem 30 Jahre altem Motor schwer werden wird. Was mich verwundert, dass ich das dem Anforderungskathalog vom TÜV nicht entnehmen kann:

3.2.3.1. Motor
- Nur Originalausführung oder Motor aus der Fahrzeugbaureihe zulässig.
- Motor-Peripherie: Nur Originalbaugruppen (z. B. Gemischaufbereitung) oder zeitgenössische Änderung mit Werksfreigabe und/oder Prüfzeugnis zulässig.
- Bei Nachrüstung mit Abgasreinigungssystemen gelten die Anforderungen der 52. Ausnahmeverordnung zur StVZO.
...
(https://www.tuev-sued.de/uploads/images ... dtimer.pdf)

Zumindest in diesem Anforderungskathalog vom TÜV Süd (bei dem ich auch war) finde ich davon,dass der Motor auch wenn er aus der selben Fahrzeugbaureihe ist, mindestens 30 Jahre alt sein muss nichts.
Bleibt also spannend, was dann rauskommt. Im Juni läuft der TÜV ab und ich will die Karre davor wieder auf der Straße haben.

Grüße,
Chris
Benutzeravatar
meiestro
 
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 08:28
Fahrzeug: LT Sven Hedin, CP-Motor 75PS, BJ. 1980

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon zettie » Dienstag 27. März 2018, 20:01

Hallo,

interessant ist schon, wie unterschiedlich manches ausgelegt werden kann.
Der DEUVET hat gemeinsam mit den Oldtimerspezialisten des TÜV Süd einen Katalog entwickelt. Da steht zum Kapitel "Motor" folgendes drin:

Motor und Antrieb
Motor
Nur Motoren aus der Baureihe des jeweiligen Fahrzeugtyps zulässig
Oder anderer, mindestens 30 Jahre alter Motor des gleichen Herstellers
Oder baugleicher Motor des gleichen Herstellers mit gleichem Hubraum und gleicher Leistung
Oder Motor eines anderen Herstellers, wenn der schon vor mindestens 20 Jahren eingebaut wurde.

Vergaser und Ansauggtrakt müssen original sein (auch bei Nicht-Original-Motoren).
Nicht-Original-Vergaser können anerkannt werden, wenn es sich um die gleiche Bauart (Steigstrom,
Doppelvergaser) handelt oder um einen zeitgenössischen Umbau
Nachrüstung mit Kat ist möglich.

Getriebe
Die Umrüstung der Getriebeart (z.B. auf Automatik) ist nur dann möglich, wenn in der Baureihe des
Fahrzeuges solche Getriebe vom Hersteller angeboten wurden. Ansonsten gilt das beim Abschnitt
'Motor' Gesagte sinngemäß.



Fremdmotor ist also möglich, wenn vor min. 20 Jahren eingebaut; Motor von VW nur, wenn min. 30 Jahre alt ??????
Aber "Vergaser und Ansaugtrakt original" auch bei völlig anderen Motoren ... ?????


Ich weiß, das ist jetzt nicht wirklich hilfreich für dich... wie so oft hilft es wahrscheinlich nur, sich einen anderen Gutachter zu suchen und das nochmals mit ihm durchzukauen, falls der erste nicht richtig "spurt" .

Viele Grüße aus München

Axel
(der sich erst 2019 wegen des H-Kennzeichens aufregen wird...)
Benutzeravatar
zettie
 
Beiträge: 39
Registriert: Sonntag 14. Mai 2017, 17:49
Wohnort: München
Fahrzeug: LT28 lang, 03/89, 75PS, Reimo-Dach,Schreinerausbau

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon meiestro » Samstag 7. April 2018, 23:47

Hi Axel,

danke für deine Antwort, ich hab die Sache mit dem TÜV aktuell noch nach hinten geschoben und lass das mal auf mich zukommen.
Bei mir hat sich die letzten Tage einiges am Bus getan und der aktuelle Stand ist der folgende:

Ansaugbrücke:
Die Ansaugbrücke vom ACL hat mir ein Bekannter bearbeitet, der Eingang vom Ladeluftkühler geht jetzt vorne rein, der originale Eingang ist blind und das Überdruckventil ist auf die andere Seite gewandert. Sieht ganz schick aus finde ich und das ganze Schlauchgewirr ist dadurch auch übersichtlicher geworden.
Der Kreislauf für den Ladeluftkühler ist somit jetzt fertig und geschlossen!

Luftfilter:
Hab ich aktuell den vom CP Motor genommen, weil ich gerade noch keine bessere Lösung habe und die Karre auf die Straße bekommen will. Irgendwann soll er aber noch durch einen größeren ersetzt werden. Wobei die FIrma Turbomotors bei ihrem "Turboumbau" ja auch den originalen CP Luftfilter verwendet hat und damit 109 PS rausgeholt hat....
Zwischen dem Luftfilter und dem "Plastikteil" vom ACL zum Ladeluftkühler fehlt mir noch ein passendes Verbindungsstück, hier such ich noch einen passenden Schlauch.

Kühlkreislauf:
Ist soweit fertig, hab aber noch kein Wasser eingefüllt. Ich werde bei Gelegenheit hier mal posten wie ich das ganze abgeändert habe.

Gaszug:
Ich werde jetzt trotzdem die Gaszughalterung etc. vom ACL übernehmen, mir fehlen dazu aber das passende Gegenstück vom ACL das am Gaszug befestigt ist. Hat irgendwer das Teil/einen Gaszug, den er mir verkaufen würde oder kann mir eine Bezugsquelle nennen?

Auspuffanlage:
Hier suche ich immer noch nach Bildern, wie der Auspuff original hängt, vor allem wo genau das Endrohr auf der Fahrerseite rauskommt. Ich bekomm das irgendwie nicht ordendlich hin, das es aussieht wie wenn es da irgendwo hingehören würde. Bin mir auch nicht sicher, ob ich nicht einfach das falsche Endrohr habe, oder das Hosenrohr kürzen muss. Hatte alles bei Fröschl bestellt:

Artikelnummer: 1055055: 1 x VW LT 28-35 2,4 TD Hosenrohr Rohr Abgasrohr Auspuff Auspuffanlage
Artikelnummer: 1155072: 1 x VW LT 28 31 35 40 45 Auspuff Mittelschalldämpfer
Artikelnummer: 1255060: 1 x Vw Lt 28 31 35 40 45 50 Swb Auspuff Rohr Endrohr


Alles in allem darf ich langsam echt Gas geben, die Freundin will im Sommer mit der Karre in den Urlaub, sonst gibts Ärger :grin:

Anbei noch ein paar Fotos:

Bild

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
meiestro
 
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 08:28
Fahrzeug: LT Sven Hedin, CP-Motor 75PS, BJ. 1980

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon tiemo » Sonntag 8. April 2018, 02:12

Sieht cool aus!

Ich hoffe, die angeschraubten Flansche widerstehen dem Turbodruck auf der Brücke, ist ja doch eine ganz schöne Fläche. Auf das unverstärkte Alumaterial der Brücke würde ich mich da nicht verlassen, sondern im Innern großflächige Scheiben oder einen passenden Stahlblechring mit Gewinden verwenden.
Was mir noch an den Bildern auffällt, der gelbe Isolierschlauch (Leitungen LIMA zum Anlasser?) ist zu nahe am Abgaskrümmer, der wird samt Kabeln wegschmoren und einen satten Kurzen machen. Besser weiter unten beim Motorlager verlegen.

Zum Gaszug: Da sitzt auf dem Blech an der ESP ein Kugelkopf mit Gewinde, der passende Gaszug dazu hat eine entsprechenden Pfanne, die man da draufstecken kann. Solche Züge bekommt man auch noch zu kaufen. Problem ist eine Blechspange, die über das Teil geschoben wird und es auf dem Kugelkopf sichert, die ist nie dabei und ohne sie hält der Zug nicht. Vielleicht bei VW danach mal fragen.

Das Auspuffrohr kommt unmittelbar vor dem linken Hinterrad an der Grenze zum Radkasten raus. Es gibt LT mit langem und kurzem Radstand, und meist wird der Auspuff für den langen Radstand geliefert, den man dann entsprechend einkürzen muss (450mm), das ist normal.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4319
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon meiestro » Mittwoch 11. April 2018, 11:50

Hi Tiemo,

danke für deine Antwort!

Ansaugbrücke:
Die Flansche wurden verklebt und zusätzlich geschraubt. Das ganze hat ein Kollege von mir gemacht, der meiner Meinung nach sehr viel Ahnung hat und weiss was er tut. Dementsprechend vertrau ich ihm hier mal dass es hält, und falls nicht dann werd ich es schon merken :lol:

Zum Auspuff:
Wie weit steht der Auspuff dann seitlich beim LT unten raus und wie ist die Führung um die Wagenheberaufnahme? Gekürzt wird das Hosenrohr, oder?

Ölfilter:
Weiss hier jemand, ob es einen kürzeren Ölfilter gibt, den ich für den ACL verwenden kann? Ich habe ca. 8 bis maximal 9cm bis ich an der Karosserie anstehe, den Wärmetauscher hab ich schon weggelassen(ausgebaut).
Ich hab bereits einen Adapter zum versetzen des Wärmetauschers und FIlters hier liegen, will das aber erst nach dem TÜV Besuch einbauen. Mein Gefühl sagt mir, dass ich bessere Chancen auf die Eintragung mit H-Abnahme habe wenn alles original und ohne exotische "Umbaulösungen" aussieht.

ACL Gaszug:
Bei sämtlichen Anbietern ist er vergriffen. Das einzige, was ich gefunden habe ist folgendes, das ist aber nur der reine Gaszug ohne Halterungen, oder?
https://www.volkswagen-classic-parts.de ... 1ad6a.html
Der Gaszug des ACLs an sich dürfte ja soeh zu kurz sein wenn ich das der LT Wiki richtig entnommen habe.

Viele Grüße,
Christian
Benutzeravatar
meiestro
 
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 08:28
Fahrzeug: LT Sven Hedin, CP-Motor 75PS, BJ. 1980

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon meiestro » Donnerstag 19. April 2018, 13:41

Hallo zusammen,

eine Frage in die Runde:

An meinem ACL Motor ist der Öldruckschalter für 0,3 bar direkt beim Motorhalter, der Öldruckschalter mit 1,4 bar in der Borhung darüber. Kann ich die Schalter tauschen - sprich den mit 0,3 Bar oben und den mit 1,4 Bar darunter verbauen?
Konkret: Ich hab mir eine VDO Öldruckanzeige mit Warnkontakt 0,5 Bar gekauft und diese steht am Motorhalter an, deshalb kann ich sie nicht an die Position des 0,3 Bar Schalters verbauen.
Aktuell wird der 1,4 Bar Öldruckschalter bei mir noch nirgendwo ausgewertet, weil der CP ja original keine dynamische Öldruckanzeige hatte. Irgendwann möchte ich diese aber noch nachrüsten, deshalb hab ich mir den Öldruckgeber mit integriertem Warankontakt gekauft.

Bin mir jetzt nur nicht sicher, ob ich die Öldruckschalter einfach tauschen darf, generell sollte ja überall annähernd der gleiche Öldruck sein und es sollte egal sein?

Grüße,
Chris
Benutzeravatar
meiestro
 
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 08:28
Fahrzeug: LT Sven Hedin, CP-Motor 75PS, BJ. 1980

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon Micha-Schrauber » Donnerstag 19. April 2018, 14:15

So ist es Chris, das ist egal, die unterschiedlichen Messungen kommen ja daher, dass die Geber unterschiedlich sind.

Gruß,
Micha

Ps: verfolge Dein Projekt schon noch mit grosser Aufmerksamkeit.... :TOP: ...fehlt mir nur manchmal bischen die Zeit, um auf Deine diversen Probleme einzugehen, aber bei Tiemo bist Du ja in den besten Händen... :grin:
Schönen Gruß aus Mainz am Rhein !
Benutzeravatar
Micha-Schrauber
 
Beiträge: 846
Registriert: Donnerstag 27. September 2012, 20:05
Wohnort: Mainz am Rhein
Fahrzeug: LT28.75PS,Autoschmiede Ausbau+LT55 Niesmann Liner

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon tiemo » Donnerstag 19. April 2018, 14:39

Hallo Chris,

VW hat in der unteren Bohrung normalerweise den 0.3-er Druckschalter, in der oberen den 1.4-er. Dazwischen befindet sich beim ACL,ACT das "Rückhalteventil". Mir ist nicht klar, inwiefern dieses welchen Messwert beeinflusst, aber es wird zum Öffnen schon einen geringen Druckverlust erzeugen. Es könnte daher sein, dass an der oberen Bohrung etwas Druck fehlt, allerdings ist das auch der Druck, den der Motor dann tatsächlich bekommt. Der Druckabfall dürfte auch deutlich unter 0.1bar liegen, insofern sehe ich da kein Problem.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4319
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon meiestro » Donnerstag 19. April 2018, 23:07

Hi Micha und Tiemo,

freut mich dass ihr den Beitrag noch verfolgt und danke für die Infos. Werde die Sensoren tauschen, dann passt es Platztechnisch auch.
Hab nun leider festgestellt, dass der Sensor den ich gekauft habe (VDO 360.081/030/009 K) ein konisches Gewinde hat und somit laut Wiki nicht passt. Finde im Kathalog von VDO irgendwie auch keinen 10 Bar, M10x1 Sensor der nicht konisch ist, dort sind alle mit Warnkon ntakt geführten "M10x1 con. short".

Falls jemand einen verbaut hat und mir Infos geben kann, immer her damit :grin:

Grüße,
Chris

PS: Ist es möglich das Thema des Beitrages hier zu ändern? "CP-Motor wird zu heiß ist nun ja Vergangenheit!"
Benutzeravatar
meiestro
 
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 08:28
Fahrzeug: LT Sven Hedin, CP-Motor 75PS, BJ. 1980

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon tiemo » Donnerstag 19. April 2018, 23:16

Hallo Chris!

Die maßlichen Abweichungen der konischen Gewinde (auch 3/8" konisch) zum M10x1 sind so gering, dass man problemlos montieren kann. Konische Gewinde darf man dann halt nicht bis zum Anschlag einschrauben, sondern nur, bis das Drehmoment erreicht ist. Zum Dichten gibt man etwas Gewindekleber mittel dazu, obwohl es auch ohne dicht sein sollte.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4319
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon meiestro » Dienstag 24. April 2018, 18:21

Danke für die Informationen, der Öldruckgeber ist jetzt montiert!
Ist es möglich, anstatt des Öldruckschalters mit 1,4bar einen Öltemperaturgeber zu verbauen? Der Öldruckschalter hat eine Länge von 1,4cm, die Öltemperaturgeber von VDO sind alle 2,2cm lang, ich weiss nicht ob die Länge stört. Aktuell habe ich ja soeh noch keine dynamische Öldruckwarnung und der 1,4bar Schalter wird nicht verwendet.

Ich weiss dass es Adapter mit Sensoraufnahmen für zwischen den Ölfilter gibt, da ich diesen aber soeh schon mit einem Ölfilter-Adapter versetze und der Platz auch da knapp ist (am Träger Beifahrerseite zwischen Viscolüfter und dem originalen Ölfilterflansch) will ich einen zusätzlichen Adapter vermeiden.

Aktuell geht es allgemein wieder etwas langsamer voran, weil ich wieder studiere und den Bus nur an manchen Wochenenden sehe...

Grüße,
Chris
Benutzeravatar
meiestro
 
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 08:28
Fahrzeug: LT Sven Hedin, CP-Motor 75PS, BJ. 1980

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon tiemo » Dienstag 24. April 2018, 23:30

Hallo Chris!

Wenn du den originalen Ölfilteradapter vom ACL hast, dann müsste der in der Nähe der Vorlaufleitung zum Turbolader ein M10x1-Gewinde mit Blindstopfen haben. Bei älteren ACL sitzt hier oft auch der 1.4bar-Druckschalter, genausogut kann man da aber einen Temperatursensor einschrauben. Die Bohrungen auf der Fahrerseite haben den Nachteil, dass sie nicht direkt in den Ölstrom ragen, daher wird die Öltemperatur nicht so direkt gemessen, sondern eher die Blocktemperatur.
Andere Möglichkeiten sind eine andere Verschlussschraube am Druckregler der Ölpumpe oder irgendwo in der Ölwanne.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4319
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon meiestro » Mittwoch 25. April 2018, 09:51

Hi Tiemo,

der Olfilterhalter sollte noch original sein, da werde ich am Wochenende gleich mal nach der Bohrung schauen.

Grüße,
Chris
Benutzeravatar
meiestro
 
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 08:28
Fahrzeug: LT Sven Hedin, CP-Motor 75PS, BJ. 1980

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon meiestro » Mittwoch 2. Mai 2018, 14:36

Hallo,

mein Ölfilterhalter hat leider keinen Blindstopfen für den Sensor.
Ich werde nun ein Loch bohren und mit einem M10 Gewindeschneider ein Gewinde eindrehen.
Vermutlich muss die Bohrung durch den auf dem Bild linken, höheren "Zylinder" am Ölfilterhalter?
Wo sitzt er denn original, bei vorhandener Bohrung? (VDO Sensor ist 22mm lang)
Wäre super wenn mir wer sagen könnte, ob das so passt.

Grüße,
Chris

Bild
Benutzeravatar
meiestro
 
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 08:28
Fahrzeug: LT Sven Hedin, CP-Motor 75PS, BJ. 1980

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon tiemo » Mittwoch 2. Mai 2018, 17:04

Hallo Chris!

meiestro hat geschrieben:mein Ölfilterhalter hat leider keinen Blindstopfen für den Sensor.
Ich werde nun ein Loch bohren und mit einem M10 Gewindeschneider ein Gewinde eindrehen.


Ups....
Du kannst da natürlich ein Loch reinmachen, aber es ist ein Gewinde M10x1 (Feingewinde). Das "normale" ist M10x1.5.
Das höhere Loch ist für den Fühler, das niedrigere für den Anschluss des Turboladers. Es wundert mich, dass da bei deinem ACL keine Bohrungen sind...

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4319
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon meiestro » Mittwoch 2. Mai 2018, 20:47

Hi Tiemo,

danke für die Info! Der Anschluss für den Turbo sitzt bei mir auf der Befestigungsschraube für den Ölfilterhalter. Der ist mit einer Hohlschraube und seitlichem Abgang befestigt, auf welcher wiederum ein Abgang für den Turbo ist.

Grüße,
Chris
Benutzeravatar
meiestro
 
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 08:28
Fahrzeug: LT Sven Hedin, CP-Motor 75PS, BJ. 1980

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon meiestro » Donnerstag 3. Mai 2018, 19:38

Eine weitere Frage:
Ich hatte den "Gashebel" oben an der ESP an dem der Gaszug befestigt ist herunter gebaut. (Wollte erst den Teil vom CP Motor übernehmen und habe gesehen dass es nicht passt)
Nun ist die Frage, wie bekomme ich den wieder drauf, dass er in der richtigen Position ist?
Ich hoffe, ich hab mich einigermaßen verständlich ausgedrückt, weiss leider nicht wie man den "Gashebel" nennt.

Grüße,
Chris
Benutzeravatar
meiestro
 
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 08:28
Fahrzeug: LT Sven Hedin, CP-Motor 75PS, BJ. 1980

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon tiemo » Donnerstag 3. Mai 2018, 21:26

Hallo Chris!

meiestro hat geschrieben:Ich hatte den "Gashebel" oben an der ESP an dem der Gaszug befestigt ist herunter gebaut. (Wollte erst den Teil vom CP Motor übernehmen und habe gesehen dass es nicht passt)
Nun ist die Frage, wie bekomme ich den wieder drauf, dass er in der richtigen Position ist?


Die Verstellwelle, also das Teil, wo dieser Gashebel (ich nenne den auch so) drauf sitzt, hat einen Schlitz als Markierung für die Stellung, der Gashebel hat konzentrisch mehrere Markierungen unter der Mutter, die man damit zur Fluchtung bringen kann. Normalerweise merkt man sich beim Abnehmen des Gashebels, zu welcher seiner Markierungen der Schlitz in der Welle fluchtet und montiert es später wieder genauso.
Ok, dieser Punkt hat sich bei dir nun schon erledigt, daher folgendes Vorgehen: Montiere den Gashebel so, dass der Schlitz in der Welle mit der mittleren Markierung fluchtet. Dann Achtung beim ersten Anlassen! Es könnte nun sein, dass die Leerlaufdrehzahl sehr "daneben" ist, entweder rast der Motor gleich mit mehreren 1000 1/min los oder er springt garnicht erst an (mit Gasgeben dann vielleicht schon, geht dann aber wieder aus). Also, den Zündschlüssel in der Hand behalten und sofort abstellen, wenn der Motor überdrehen will. Dann muss man die Stellung halt anhand der Markierungen anpassen, bis alles halbwegs stimmt.
Sehr oft ist die mittlere Markierung, die meist auch etwas längere Striche hat, verwendet, aber darauf kann man sich nicht verlassen. Manchmal wurden halt Toleranzen ausgeglichen, indem eine andere Stellung verwendet wurde.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4319
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon meiestro » Dienstag 8. Mai 2018, 22:51

Hallo zusammen,

heute habe ich mich mal wieder mit dem Problem "Auspuffanlage" beschäftigt und bin noch immer etwas ratlos:

Im Wiki steht: ACL Abgasrohr vorne: 075 253 101 P für den kurzen Radstand (2500/3650) 772mm lang ist.
Da der liegende Motor im Fahrzeug weiter hinten sitzt als der stehende folgere ich daraus:
-> Mein Hosenrohr muss 772mm + Differenz der Motorposition (stehend/liegend) sein.
Weis jemand von euch, wieviel Zentimeter die Differenz genau beträgt?
Liegt das Hosenrohr original auf der Halterung am Getriebe (im Bild unten mit Holz unterbaut) auf oder gibts die beim ACL Getriebe garnicht?

Das Endrohr müsste zu kurz sein wenn ich das richtig sehe:
Beim liegenden Motor wandern die Kardanwelle und auch das Hosenrohr und der Schalldämpfer weiter zur Fahrerseite.
Dementsprechend müsste ich mein Endrohr verlängern, weiß hier jemand wieviel das ca. sein müsste?

Mein Problem ist wirklich, dass ich noch nie einen ACL Kastenwagen gesehen habe und keinen blassen Schimmer hab, wie das original aussehen soll.
Kann mir wer sagen, ob das Endrohr vor oder nach der Wagenheberaufnahme beim hinteren Radlauf verläuft? Könnte mir vielleicht wer abmessen, wieviele Zentimeter vom Austritt des Endrohrs auf der Fahrerseite zum hinteren Radlauf sind? Wie weit steht das Endrohr über den LT hinaus oder schließt es bündig ab?
Am meisten irritiert mich, wie ich an der Wagenheberaufnahme vorbeikomme, so dass ich diese auch noch benutzen kann...

Anbei ein paar Fotos, ich versuche gerade das ganze irgendwie anzuordnen und herauszufinden was alles geändert werden muss...
Ich hoffe, die vielen Fragen erschlagen euch nicht!

Viele Grüße,
Chris

Bild

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
meiestro
 
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 08:28
Fahrzeug: LT Sven Hedin, CP-Motor 75PS, BJ. 1980

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon masmat21 » Mittwoch 9. Mai 2018, 19:43

Hi gefällt mir was du da alles so gebaut hast!
Mein Respekt haste!

Also mach dir wegen der Auspuffanlage nicht so ein Theater ich habe mir eine vom Lt2 geholt und den Schalldämpfer passend gemacht und bin auf der Beifahrer Seite geblieben! So ein Rotz über die Kardanwelle drüber :grin:

Ich bin an den Halter wieder dran gegangen am Getriebe weil bis da die Steifigkeit gegeben ist und nichts am Hosen Rohr arbeiten kann.. Musste sie allerdings umändern da ich jetzt glaube 67mm Rohr drunter hab...
Er ist auch nicht lauter wie alle andern nur etwas dumpfer
Sogar H Zulassung hab ich drauf bekommen aber der Prüfer hatte absolut keine Ahnung wie es mal vorher ausgesehen hat! :lol:
Hitzeschutzblech drüber und Halterung Angeschweißt sieht fast aus wir Original, raus komme ich vorm Hinterrad.

Auf dem Bild hatte ich sie fertig angepasst von komplett fertig mit Hitzeschutzblech und Halter hab ich kein Bild..
Dateianhänge
IMG_20160728_141630-1945x1094.jpg
IMG_20160728_141630-1945x1094.jpg (404.54 KiB) 7795-mal betrachtet
Benutzeravatar
masmat21
 
Beiträge: 281
Registriert: Donnerstag 18. August 2016, 16:28
Wohnort: Heilbad Heiligenstadt
Fahrzeug: VW LT 35

Re: LT 28 CP-Motor wird zu heiß

Beitragvon meiestro » Freitag 11. Mai 2018, 14:29

Hi Masmat,

danke für deine Antwort und das Foto. Ich denke, dann werde ich den Auspuff auch irgendwie hinrichten, dass er passt!

Danke,
Chris
Benutzeravatar
meiestro
 
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 08:28
Fahrzeug: LT Sven Hedin, CP-Motor 75PS, BJ. 1980

VorherigeNächste

Zurück zu LT-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast